Newsticker
Deutsche Gasspeicher zu mehr als 75 Prozent gefüllt
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Wahlergebnisse Borken 1: NRW-Wahl 2022 - Landtagswahl-Ergebnisse für Bocholt mit Barlo, Borken mit Marbeck, Isselburg mit Werth und Rhede mit Büngern aktuell

Wahlergebnisse
16.05.2022

Wahlkreis Borken 1: Ergebnisse der Landtagswahl 2022 in NRW

Hier finden Sie die Wahlergebnisse für den Wahlkreis Borken 1 bei der NRW-Wahl 2022.
Foto: Silvio Wyszengrad (Archivbild)

Die Wahlergebnisse für Borken 1 bei der NRW-Wahl 2022: Hier können Sie nach der Landtagswahl die Ergebnisse für Kandidaten und Parteien im Wahlkreis 76 mit Orten wie Rhede einsehen.

Der 15. Mai ist das Datum, an dem die diesjährigen Landtagswahlen im bevölkerungsstärksten Bundesland Deutschlands stattfinden. Die Rede ist von Nordrhein-Westfalen. Dort dürfen dieses Jahr über 13 Millionen Menschen in 128 Wahlkreisen ihre Stimme abgeben. Einer dieser Wahlkreise trägt den Namen Borken 1 und gehört zum Regierungsbezirk Münster.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Orte der Wahlkreis umfasst. Außerdem finden Sie hier am Wahlabend die Ergebnisse der NRW-Wahl 2022 für den Wahlkreis Borken 1 und können diese mit den Wahlergebnissen der Landtagswahl 2017 für Borken 1 vergleichen.

Ergebnisse für Borken 1: Wahlergebnisse 2022 der NRW-Wahl

Dem nachfolgenden Datencenter können Sie nach der Auswertung aller abgegeben Stimmen am 15. Mai die amtlichen Wahlergebnisse für den Wahlkreis Borken 1 entnehmen:

Alle wahlberechtigten Personen dürfen bei der NRW-Wahl 2022 zwei Stimmen abgeben. Die Erststimme wird an einen Direktkandidaten oder an eine Direktkandidatin einer Partei vergeben. Die Person, die die meisten Wählerstimmen im jeweiligen Wahlkreis erzielt, bekommt einen Platz als Abgeordneter oder Abgeordnete im Parlament von Nordrhein-Westfalen.

Mit der Zweitstimme wird für eine bestimmte Partei gestimmt. Die Stimme entscheidet darüber, wie hoch die Anzahl der Sitze ausfällt, die einer Partei im Parlament letztendlich zugesprochen wird. Um überhaupt in den Landtag einziehen zu dürfen, benötigt eine Partei mindestens fünf Prozent der Wählerstimmen.

Landtagswahl 2022 in NRW: Orte im Wahlkreis Borken 1 mit Isselburg

Der Wahlkreis Borken 1 trägt die Nummer 76. Der Wahlkreis umfasst die Orte Bocholt, Borken, Isselburg und Rhede.

Lesen Sie dazu auch

Zu Bocholt gehören die elf Ortsteile:

  • Barlo
  • Biemenhorst
  • Bocholt
  • Hemden
  • Holtwick
  • Liedern
  • Lowick
  • Mussum
  • Spork
  • Stenern
  • Suderwick

Der Ort Borken besteht aus zehn Ortsteilen:

  • Marbeck
  • Hoxfeld
  • Grütlohn
  • Rhedebrügge
  • Burlo
  • Borkenwirthe
  • Westenborken
  • Gemen
  • Weseke
  • Borken

Der Ort Isselburg setzt sich aus sechs Ortsteilen zusammen:

  • Isselburg
  • Anholt
  • Heelden
  • Herzebocholt
  • Vehlingen
  • Werth

Und die Gemeinde Rhede weist fünf Ortsteile auf:

  • Rhede
  • Vardingholt
  • Krommert
  • Krechting
  • Büngern

Neben dem Wahlkreis Borken 1 liegen im Kreis Borken noch der Wahlkreis Borken 2 mit der Nummer 77 und der Wahlkreis Coesfeld 1 - Borken 3 mit der Nummer 78.

Ergebnis der Wahl in Nordrhein-Westfalen 2017: Das waren Kandidaten und Wahlergebnis für Borken 1

Die letzten Landtagswahlen gingen 2017 im Bundesland NRW über die Bühne. Im Wahlkreis Borken 1 waren damals insgesamt 109.939 Menschen wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 68,2 Prozent. Das waren vor fünf Jahren die Wahlergebnisse bei den Zweitstimmen im Wahlkreis Borken 1:

  • CDU: 45,4 Prozent
  • SPD: 28,0 Prozent
  • FDP: 11,3 Prozent
  • Grüne: 5,1 Prozent
  • AfD: 4,7 Prozent
  • Linke: 2,5 Prozent
  • Sonstige: 2,4 Prozent
  • Piraten: 0,7 Prozent

Der CDU-Kandidat Hendrik Wüst schaffte es bei der NRW-Wahl 2017 im Wahlkreis Borken 1 die meisten Erststimmen zu bekommen. Er setzte sich mit 52,9 Prozent gegen seine Mitbewerber durch. Hier finden Sie eine Übersicht über alle Kandidaten im Wahlkreis Borken 1 und deren damalige Wahlergebnisse:

  • Hendrik Wüst (CDU): 52,9 Prozent
  • Nina Andrieshen (SPD): 27,9 Prozent
  • Bastian Nitsche (FDP): 6,7 Prozent
  • Monika Ludwig (Grüne): 4,6 Prozent
  • Ernst Brüninghaus (Linke): 2,9 Prozent
  • Sonstige: 1,8 Prozent
  • Franz Küstner-Rensing (Piraten): 1,4 Prozent

Mehr Infos: