Newsticker

"Der Winter wird schwer": Merkel verteidigt massive Kontaktbeschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Ein Blick über den Krötenzaun

13.05.2015

Ein Blick über den Krötenzaun

In vielen Stunden sammelten 38 Helfer Erdkröten, Grasfrösche, Bergmolche und Teichmolche ein.
Bild: Bund Naturschutz

Natur: Helfer sammeln Amphibien von der Straße

In vielen Stunden sammelten 38 Helfer des Bund Naturschutz in Großaitingen, unterstützt von der Ortsgruppe in Bobingen und Mitgliedern des Deutschen Alpenvereins, in Schwabmünchen Erdkröten, Grasfrösche, Bergmolche und Teichmolche ein.

Die Sammelstrecken lagen zwischen Waldberg und Klimmach, und zwischen Reinhartshofen und Hardt. Seit Kurzem sind die Schutzzäune wieder abgebaut, die Amphibienwanderung ist vorbei, viele Tiere haben die Laichgewässer erreicht und dort für eine nächste Generation ihrer Art gesorgt. Seit langen Jahren wird eine Statistik geführt, wie viele Tiere der jeweiligen Arten an den Zäunen aufgelesen werden. Für 2015 kann berichtet werden, dass die Zahlen im Vergleich zu 2014 angestiegen sind.

Insgesamt wurden an beiden Strecken zusammen 7802 Amphibien gezählt, im Vorjahr waren es 5500. Auch die Mitarbeiter des Bauhofs an der Krumbacher Straße in Schwabmünchen haben geholfen, die Zäune an der Strecke in Waldberg/Klimmach aufzustellen.

Tradition ist es auch, nach dem Abschluss der Arbeiten einen Sammelkönig zu küren, dieses Jahr durfte Adi Gleich die begehrte Trophäe aus den Händen von Vorsitzendem Roger Eckrich in Empfang nehmen. (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren