Newsticker
Selenskyj: Ukrainische Streitkräfte haben russischer Armee "das Rückgrat gebrochen"
  1. Startseite
  2. Schwabmünchen
  3. Königsbrunn: Die Suche nach krebserregenden PFC-Rückständen geht weiter

Königsbrunn
26.01.2020

Die Suche nach krebserregenden PFC-Rückständen geht weiter

In drei Gewässern südlich von Königsbrunn wurden krebserregenden Stoffe nachgewiesen. Auch das Wasser im Römersee wurde untersucht.
Foto: Adrian Bauer

Plus Das Königsbrunner Trinkwasser ist nicht mit dem krebserregenden Löschschaum-Stoff belastet. Bis zur Beseitigung der Gefahrenquelle wird es noch dauern.

Die Kontamination mehrerer Weiher in Königsbrunn beschäftigt die Behörden weiterhin. Wie berichtet, hat das Wasserwirtschaftsamt Donauwörth in drei Gewässern südlich von Königsbrunn überhöhte Werte eines krebserregenden Stoffes aus der Gruppe der per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) nachgewiesen. Der Stoff stammt aus Löschschaum, wie er in früheren Jahren auf dem Militärflughafen Lechfeld verwendet wurde. Mittlerweile sind Ergebnisse von Proben aus Fischweihern eingetroffen und die Behörden planen die nächsten Schritte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.