1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Schwabmünchen jubelt Mini-Krise weg

Fußball

07.09.2018

Schwabmünchen jubelt Mini-Krise weg

Such den Torschützen: Serhat Örnek liegt unter einer Spielertraube begraben. Er erzielte den erlösenden Treffer zum 3:1. <b>Foto: Christian Kruppe</b>
Bild: Christian Kruppe

Der TSV Schwabmünchen beendet seine Mini-Krise: Mit 3:1 (2:1) behielt man vor 500 Zuschauern im Derby gegen Schwaben Augsburg die Oberhand.

Neuzugang Fatlum Tall a durfte von Anfang an ran und führte sich nach fünf Minuten mit einem schönen Schuss aus 20 Metern direkt gut ein. Allerdings verfehlte der knapp sein Ziel. Kurz darauf fiel dann aber der Führungstreffer für die Gäste, als die Schwabmünchner Abwehr den Ball nicht klären konnte und Simon Gail mit einem platzierten Flachschuss von der Strafraumgrenze traf.

Die Hausherren hatten in der Folge mehr vom Spiel. Sie kombinierten sich ansehnlich durchs Mittelfeld, kamen allerdings kaum zu echten Chancen, weil sie am gegnerischen Strafraum mit ihrem Latein meist am Ende waren. Ein abgefälschter Freistoß von Serhat Örnek (17. Minute) war lange die beste Chance für den TSV. Die Augsburger blieben bei Kontern gefährlich, und in der 26. Minute musste Fabio Maiolo Kopf und Kragen riskieren, um Maximilian Löw am Torschuss zu hindern.

Auf Phillip Schmid ist Verlass

Doch bei Schwabmünchen ist auf den Torschützen vom Dienst Verlass: Nach einer schönen Flanke von Christoph Mittermaier stand Phillip Schmid da, wo er stehen musste und köpfte aus kurzer Distanz zum Ausgleich ein. Und als der Schiedsrichter nach einer ruppigen ersten Hälfte mit vielen Verletzungspausen vier Minuten nachspielen ließ, kam der große Auftritt von Turgay Karvar, der mit einem tollen Freistoß aus 25 Metern für die Pausenführung sorgte. Bei einem der vielen Fouls erwischte es Kapitän Thomas Rudolph, der mit einer Schnittwunde am Knie kurz vor der Pause raus musste.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die zweite Hälfte verlief weniger ereignisreich – außer dass es weiter rustikal zur Sache ging (insgesamt vier gelbe Karten für Augsburg und fünf für Schwabmünchen). Mit einem schönen Lupfer sorgte Serhat Örnek in der Nachspielzeit für die endgültige Entscheidung.

TSV Schwabmünchen Thiel - Mittermaier, Herzig, Maiolo, Uhde, Rudolph (44. Merane), Karvar (57. Kling), Kusterer (71. Prechtl), Örnek, Talla, Schmid.

Tore 0:1 (11.) Gail, 1:1 Schmid (34.), 2:1 Karvar (45.), 3:1 Örnek (92.)

Lesen Sie auch: Was den TSV Schwabmünchen so stark macht

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_8619.tif
Fußball

Was den TSV Schwabmünchen so stark macht

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen