Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus

Jahreshauptversammlung

28.02.2015

Trachtler machen Minus

Freuten sich über die Ehrung mit Urkunde und goldener Vereinsehrennadel: (sitzend, von links) Manfred Ortlieb, Maria Engel, Elfriede Graalheer, Erika Ortlieb sowie (hinten, von links) Edelgard Friedrich, Leonhard Huber, Karl-Heinz Kuiper, Herbert Friedrich und Donald Graalheer.
Bild: Manfred Ortlieb

Ausfall des Bürgerfestes Untermeitingen reißt ein Loch in die Kasse. Mit 33 Veranstaltungen ein rühriger Verein

Problemlos verlief die 20. ordentliche Jahreshauptversammlung des Trachten- und Volkstanzvereins Lechfeld im Trachtenheim in Lagerlechfeld. In seinem Grußwort sprach Klosterlechfelds Bürgermeister Rudolf Schneider von einer kontinuierlichen Entwicklung des Vereins „Sie halten durch eine rege Vereinsarbeit in allen drei Lechfeldgemeinden die Tradition und das Brauchtum hoch. Ich hoffe, dass trotz des demografischen Wandels alle Trachtler bei der Stange bleiben“. Auch Untermeitingens Zweite Bürgermeisterin Sonja Storch dankte für die wertvolle Arbeit des Vereins auf dem Lechfeld.

Schatzmeisterin Erika Abele trug einen ausführlichen Kassenbericht vor, konnte aber aufgrund des Ausfalles des Bürgerfestes in Untermeitingen das Jahr 2014 nur mit Mindereinnahmen in Höhe von fast 1000 Euro abschließen. Die Kassenprüfer Karl-Heinz Kuiper und Herbert Friedrich bescheinigten ihr eine fehlerlose Buchführung.

Teilnahme an den Gaufesten der Höhepunkt

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vorsitzende Elfriede Graalheer berichtete über 33 Veranstaltungen im letzten Vereinsjahr. Die Fahne rückte elfmal aus. Bei den örtlichen Veranstaltungen auf dem Lechfeld war der Verein stets präsent. Zu den Höhepunkten in 2014 gehörte die Teilnahme an den Gaufesten in Mammendorf und Königsbrunn.

Die Trachtenwallfahrt von Obermeitingen nach Klosterlechfeld war ein besonderer Höhepunkt. Vom Begegnungsland Lech-Wertach erhielt der Verein für diese Ausrichtung eine wertvolle Unterstützung. Die Tradition des Seelenzopfessens wurde mit dem Patenverein D’Wertachtaler in Ettringen fortgesetzt.

Der Vereinshoigarten mit Geschichten, Gedichten und Gesang in Mundart im gut besuchten Bürgerhaus in Graben begeisterte das Publikum. Auch der Bezirkshoigarten in Graben war eine gelungene Veranstaltung, an der alle Bezirksvereine teilnahmen.

Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Ehrung langjähriger Mitglieder. (eor)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren