Newsticker

Corona-Zahlen auf Mallorca steigen - Reisewarnung möglich
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Vergleichstest zeigt: Lechfeld-Bahn bietet guten Service

Landkreis Augsburg

09.07.2020

Vergleichstest zeigt: Lechfeld-Bahn bietet guten Service

Die Lechfeldbahn hat im Vergleich mit anderen Anbietern in der Region beim Vergleichstest ordentlich abgeschnitten.
Bild: Norbert Staub

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft prüft jedes Jahr die Servicequalität der Betreiber. Die Lechfeldbahn zwischen Augsburg und Füssen schneidet gut ab.

Gute Noten für die Ostallgäu-Lechfeld-Bahn, die zwischen Augsburg und Füssen, Augsburg und Landsberg sowie München und Füssen verkehrt. Beim Jahresvergleich der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) belegten die Züge „Ostallgäu-Lechfeld“ Platz elf.

Lechfeld-Bahn liegt in der Wertung im vorderen Mittelfeld

Die BEG prüft seit 2008 regelmäßig die Bahnunternehmen nach Kriterien wie Sauberkeit der Fahrzeuge, Fahrgastinformation oder Serviceorientierung der Zugbegleiter. Die Ostallgäu-Lechfeld-Bahn, die seit zwei Jahren von der Bayerischen Regiobahn betrieben wird, erreichte einen Wert 43,28 auf einer Skala von -100 bis +100 und rangiert damit im vorderen Mittelfeld der Wertung.

Die BEG, die bayernweit den Regional- und S-Bahn-Verkehr plant, finanziert und kontrolliert, ermittelt die Servicequalität mit Hilfe von externen Testern und durch Fahrgastbefragungen. Schlechte Noten erhielt der Fuggerexpress: Mit -15,18 Punkten erreichen die roten Züge nicht einmal die Mindestanforderungen der BEG. (AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren