Fußball

01.09.2018

Jetzt muss ein Heimsieg her

Am Sonntag wollen die Spieler des Türkgücü Königsbrunn, hier Dominic Britsch (links) und Halim Bal gegen Sonthofen nach zwei Niederlagen wieder einen Sieg bejubeln.
Bild: Michael Lindner

Fußball  Der SV Türkgücü Königsbrunn will nach zwei Negativerlebnissen mit einem klaren Sieg über Sonthofen antworten. Wie die Chancen gegen die Sonthofer Reserve stehen

Königsbrunn Nach einem Jahr ohne Niederlage musste der Aufsteiger SV Türkgücü Königsbrunn am vergangenen Sonntag erstmals in der Fußball-Bezirksliga Schwaben Süd ohne einen Punktgewinn nach Hause fahren.

Beim 0:2 in Erkheim litt das erfolgsverwöhnte Team unter der Doppelbelastung durch den Pokal und erreichte nicht seine Normalform. „Fünf bis sechs Spieler erwischten einen rabenschwarzen Tag“, meinte Trainer Ajet Abazi.

Deshalb schonte er auch einige Spieler im darauffolgenden Pokalspiel gegen den Kissinger SC. Die Leistungen beider Mannschaften waren beim 0:0 ebenbürtig, doch beim Elfmeterschießen waren die Kissinger die Glücklicheren.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ajet Abazi und seine Spieler nahmen das Aus im Totopokal eher gelassen hin, denn nun ist die Doppelbelastung vorbei und der Aufsteiger kann sich auf die Punktspiele konzentrieren.

Der nächste Gegner ist am Sonntag um 15 Uhr im Hans-Wenninger-Stadion die Reserve des Bayernligisten 1. FC Sonthofen. Die Allgäuer stehen zwar mit nur vier Punkten auf dem vorletzten Platz 15, ließen aber durch ein 1:1 beim TV Erkheim und einen 2:1-Auswärtssieg beim FC Stätzling aufhorchen. Außer beim missglückten Auftaktspiel mit 1:5 gegen den TSV Bobingen wurde bei den drei anderen Niederlagen nur denkbar knapp mit 0:1 verloren.

Es gibt also keinen Grund, das Team des 38-jährigen Spielertrainers Benjamin Müller zu unterschätzen.

Ajet Abazi hofft, dass er die im Pokalspiel wegen Verletzungen noch geschonten Schlüsselspieler Burak Tok und Kerem Cakin wieder einsetzen kann. „Wir haben zwar einen großen Kader und ich vertraue allen Spielern, aber diese beiden sind für unser Spiel schon sehr wichtig“, sagte er am Mittwoch nach dem Pokalspiel. m Sturm hat er mit dem aus dem Urlaub zurückgekehrten Mehmet Vural auch noch eine Alternative hinzu gewonnen. Die Erholungszeit nach dem verlorenen Pokalspiel ist zwar sehr kurz, aber Abazi glaubt, dass seine Mannschaft am Sonntag wieder mit mehr Schwung und Elan auftreten wird. „Jetzt muss ein Heimsieg her, damit kein Negativtrend aufkommt“, sagt er gewohnt kämpferisch.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20v.l.%20Aylin%20Albayrak%2c%20Jana%20Hei%c3%83x.tif
Taekwondo

Viele Pokale gesammelt

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket