Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainische Soldaten kommen für Flugabwehr-Ausbildung nach Deutschland
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Confed Cup 2017: Alexis Sanchez trifft und trifft – und hat Launen

Confed Cup 2017
22.06.2017

Alexis Sanchez trifft und trifft – und hat Launen

Chiles Starspieler Alexis Sanchez kann gegen Deutschland auflaufen.
Foto: Ivan Sekretarev (dpa)

Der Stürmer des FC Arsenal ist beim Confed Cup der Star der Chilenen. Wechselt Alexis Sanchez bald nach Deutschland?

Beim Turnierauftakt der chilenischen Fußball-Nationalmannschaft im Confed Cup saß deren beste Stürmer erst einmal auf der Bank. Alexis Sanchez plagten Probleme im linken Knöchel. Eine knappe Stunde lang sah der 28-Jährige vom Spielfeldrand aus zu, wie sich seine Kollegen gegen Kamerun abmühten. Dann wurde er eingewechselt – und bereitete beide Tore vor. Wenn Deutschland heute auf Chile trifft, dürfte Sanchez den deutschen Verteidigern mehr Kopfzerbrechen bereiten, als die australischen Stürmer am Montag.

Sanchez, der beim englischen Erstligisten FC Arsenal unter Vertrag steht, ist neben Bayern-Spieler Arturo Vidal der größte Star der Chilenen. In der vergangenen Saison traf er für seinen Klub in 51 Pflichtspielen 30 Mal. Glatt lief es in London aber nicht immer. Britische Medien berichteten von einem zerrütteten Verhältnis zwischen Sanchez und Trainer Arsène Wenger.

Wenger verlängerte seinen Vertrag bei den Londonern kürzlich bis 2019, Sanchez dagegen scheint vor dem Absprung zu stehen. Noch ein Jahr ist er an den FC Arsenal gebunden. Will der Verein eine Ablöse kassieren, muss er den Stürmerstar jetzt ziehen lassen. Zum Beispiel zum FC Bayern oder zu Manchester City. Die Spitzenklubs gelten als interessiert und könnten den schnellen und torgefährlichen Stürmer gebrauchen – wobei Manchester auf Sanchez’ Positionen noch besser aufgestellt ist als der FC Bayern. Bei den Münchnern würde Sanchez Corentin Tolisso als Rekordtransfer ablösen. Doch es wird spekuliert, ob der FC Bayern die Gehaltswünsche von Sanchez umsetzen will.

Der 28-Jährige aus der Hafenstadt Tocopilla spielt bevorzugt als Linksaußen oder Mittelstürmer. Beim 2:0-Sieg gegen Kamerun bereitete er beide Treffer seiner Mannschaft vor. Vidals 1:0 mit einer maßgenauen Flanke von links, das 2:0 durch Eduardo Vargas eher ungewollt. Nach einem eigensinnigen Solo von Sanchez verwandelte der besser postierte Vargas den Abpraller. Die Szene danach war sinnbildlich für Sanchez’ Stellung im Team. Vargas bedankte sich mit zwei erhobenen Daumen bei dem Star. Obwohl ihn der schon früher und vernünftiger hätte bedienen können. Sanchez, der sich oft nur Alexis nennen lässt, gilt als reichlich launisch. Als Arsenal im vergangenen Achtelfinale der Champions League beide Spiele gegen den FC Bayern mit 1:5 verlor, wirkte Sanchez auf viele Kritiker lustlos. Nach seiner Auswechslung im Hinspiel musste er sich sogar vorwerfen lassen, über seine eigene Mannschaft gelacht zu haben, die in den Schlussminuten auseinanderbrach.

Eine weitere Saison in London würde für Sanchez ein Jahr ohne Champions League bedeuten, Arsenal qualifizierte sich nicht dafür. Doch Sanchez, der noch keinen bedeutenden internationalen Vereinstitel gewinnen konnte, gilt als heiß auf den Wettbewerb. Mit der Nationalmannschaft räumte er zuletzt zwei Mal beim Kontinentalturnier Copa America ab, auch beim Confed Cup gilt Chile als Favorit.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.