1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern München: Coutinho trifft zum ersten Mal für Bayern

FC-Bayern-News

24.08.2019

FC Bayern München: Coutinho trifft zum ersten Mal für Bayern

Bayerns Philippe Coutinho absolvierte gegen Schalke 04 sein erstes Bundesligaspiel.
Bild: Federico Gambarini, dpa

News zum FC Bayern: Im sogenannten Traumspiel gegen den Bayern-Fanclub Vilshofen erzielte Philippe Coutinho sein erstes Tor im Trikot des FC Bayern.

FC Bayern: News heute aktuell am 25.8.19

25. August: Coutinho mit Tor-Debüt beim "Traumspiel" in Vilshofen

Am Samstag gab er sein Debüt in der Bundesliga, am Sonntag feierte er dann sein erstes Tor für den FC Bayern München. Neuzugang Philippe Coutinho traf im "Traumspiel" gegen den Bayern-Fanclub Vilshofen Rot Weiß in der 35. Minute zum 4:0. Das Spiel endete 13:1.

Im ausverkauften Klaus-Augenthaler-Stadion im niederbayerischen Vilshofen konnten die 6500 Zuschauer auch die ersten Tore der Bayern Neuzugänge Ivan Perisic und Michaël Cuisance bejubeln. Bayern-Legende Augenthaler spielte in den ersten 40 Minuten für die Fanclub-Mannschaft, bevor der Weltmeister von 1990 später sogar noch einmal im Trikot des FC Bayern auflief.

Timo Werner verlängert in Leipzig

Lange wurde über einen möglichen Transfer von Timo Werner zum FC Bayern spekuliert. Weil der Vertrag des Nationalspielers in Leipzig im kommenden Sommer ausgelaufen wäre, standen mehrere Szenarien im Raum. Wechselt er noch in diesem Sommer nach München oder erst im kommenden Jahr - dann aber ablösefrei? Diese Optionen sind nun vom Tisch. Denn der 23-jährige deutsche Nationalspieler hat seinen Vertrag in Leipzig verlängert. Das geht aus einer Mitteilung des Vereins hervor. Werner unterschreibt demnach bis zum 30. Juni 2023 in Leipzig. Nach Informationen des Kicker soll der 23-Jährige eine stattliche Gehaltserhöhung erhalten. Im Vertrag soll außerdem eine Ausstiegsklausel von 30 Millionen Euro festgeschrieben sein.

24. August: Bayern will Marc Roca offenbar doch nicht verpflichten

Nach dem Verkauf von Renato Sanches galt die Verpflichtung von Wunschspieler Marc Roca von Espanol Barcelona schon als so gut wie sicher. Nach einem Bericht der Sport Bild hat der FC Bayern nun allerdings Abstand von einem Transfer des talentierten Mittelfeldspielers genommen.

Der Spanier Roca, der als spielstarker Sechser gilt, hätte den FC Bayern wohl die festgeschrieben Ablösesumme von 40 Millionen Euro gekostet. Bisher hieß es auch stets, dass die Münchner bereit sein sollen, diese zu bezahlen - der 22-Jährige schien auch interessiert zu sein. Es gab sogar diverse Meldungen über eine Einigung des FCB mit Roca.

Laut dem Medienbericht haben sich die Bayern-Verantwortlichen nun aber entschieden, kein Angebot für Roca abzugeben. Zweifel gibt es offenbar an den defensiven Fähigkeiten des U21-Europameisters. Dass die Bayern noch einen weiteren Mittelfeldspieler verpflichten wollen, sei dem Bericht nach aber trotzdem gegeben.

23. August: Lewandowski wird wohl beim FC Bayern verlängern

Nach Informationen der Bild-Zeitung steht Robert Lewandowski kurz vor einer Verlängerung beim FC Bayern München. Der 31-jährige Pole soll demnach noch bis Ende kommender Woche einen Vertrag bis 2023 unterschreiben. 2014 war der Torjäger ablösefrei von Borussia Dortmund nach München gekommen.

Der Bild zufolge hatte es bereits Anfang des Monats ein Gespräch zwischen Torjäger Lewandowski und der Spitze des FC Bayern gegeben. Mitte Juli erklärte Karl-Heinz Rummenigge zudem: "Eingetütet ist es nicht, aber bei Robert gibt es schon die Entwicklung, dass er sich bei Bayern München extrem wohl fühlt."

Soll Medienberichten zufolge seinen Vertrag beim FC Bayern verlängern: Torjäger Robert Lewandowski.
Bild: Matthias Balk, dpa

In der Vorbereitung hatte Lewandowski mehrmals weitere Neuzugänge beim FC Bayern gefordert. Mit der Verpflichtung von Philippe Coutinho, Ivan Perisic und Michaël Cuisance für die neue Saison ist diese Forderung nun erfüllt.

Renato Sanches verlässt den FC Bayern München

Renato Sanches ist unzufrieden beim FC Bayern München und hat kein Geheimnis daraus gemacht, dass er den Verein verlassen möchte. Wie der TV-Sender Sky nun berichtet, wechselt der 22-jährige Portugiese wohl zum französischen Vizemeister OSC Lille. Die Vereine sollen sich grundsätzlich einig sein. Als Ablöse werden 20 Millionen Euro plus Bonuszahlungen genannt.

Renato Sanches gewann 2016 die Europameisterschaft mit Portugal. Anschließend wechselte er für eine Ablösesumme von 35 Millionen Euro von Sporting Lissabon zum FC Bayern München. Nach seinen Leistungen bei der EM wurde Renato Sanches in München als aufstrebender Star gehandelt. Dem Ruf konnte er nie gerecht werden. Zwischenzeitlich verlieh der FC Bayern Sanches in die Premier League zu Swansea City. Auch dort saß Renato Sanches meist auf der Ersatzbank.

Nach dem Bundesliga-Auftakt zwischen dem FC Bayern München und Hertha BSC Berlin beschwerte sich Renato Sanches öffentlich über seinen Kurzeinsatz. Vereinsintern wurde er dafür mit einer Geldstrafe von 10.000 Euro belangt. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge sagte jüngst: "Wir müssen eine Lösung finden, die er mitspielt und die auch für den FC Bayern und vor allem den Trainer tragbar ist."

News: Ist seine Zeit beim FC Bayern abgelaufen? Der OSC Lille will Medienberichten zufolge Europameister Renato Sanches kaufen.
Bild: Matthias Balk, dpa

Lust auf noch mehr Fußball? Dann hören Sie sich hier unseren Podcast mit FCA-Kapitän Daniel Baier an:

19. August: FC Barcelona bestätigt: Bayern zahlt 8,5 Millionen Euro für ein Jahr Coutinho

Der FC Barcelona hat nun auch formell die Ausleihe von Philippe Coutinho an den FC Bayern bestätigt - und bei dieser Gelegenheit auf seiner Homepage die Details des Millionendeals verraten. Demnach wechselt der Brasilianer für eine Leihgebühr von 8,5 Millionen Euro von den Katalanen zum deutschen Rekordmeister. Die Kaufoption, die der FC Bayern für den 27-Jährigen hat, würde eine Ablösesumme von weiteren 120 Millionen Euro vorsehen.

Zieht Bayern die Option, wäre Coutinho - Stand jetzt - der teuerste Spieler, der jemals in die Bundesliga gewechselt ist. Pikant daran: In der offiziellen Pressemitteilung des FC Bayern ist zu lesen, dass beide Klubs Stillschweigen über die weiteren Details vereinbart haben - das sah Barcelona offenbar anders.

Bereits am Sonntag war der Offensivspieler zum Medizincheck in München eingetroffen. Mittlerweile ist der Vertrag auch schon unterschrieben, wie der FC Bayern mitteilte. In der Pressemitteilung des FC Bayern wird Coutinho wie folgt zitiert: "Für mich bedeutet dieser Wechsel eine neue Herausforderung in einem neuen Land bei einem der besten Klubs Europas. Darauf freue ich mich sehr. Ich habe große Ziele wie der FC Bayern, und ich bin überzeugt, dass ich diese zusammen mit meinen neuen Mannschaftskollegen erreichen kann." Bereits am Montagnachmittag soll der Neuzugang vorgestellt werden.

Uli Hoeneß bestätigt wohl Rücktritt beim FC Bayern

Uli Hoeneß plant seinen Rücktritt als Präsident und Aufsichtsratschef beim FC Bayern München. Das soll er am Sonntag der Bild bestätigt haben. Laut dem Bericht habe der 67-Jährige den genauen Zeitpunkt aber offen gelassen.

News zum FC Bayern: Uli Hoeneß soll seinen Rücktritt bestätigt haben.
Bild: Matthias Balk, dpa (Archiv)

Außerdem wolle sich Hoeneß nicht ganz zurückziehen. "Ich bleibe im Aufsichtsrat. Den Vorsitz gebe ich aber mit dem Amt des Präsidenten zurück, wenn es so weit ist", zitiert ihn die Bild. In den vergangenen Tagen hatte der 67-Jährige nur mitgeteilt, dass er seine Entscheidung bis zum 29. August dem Aufsichtsrat mitteilen wolle.

40 Jahre lang war Hoeneß als Manager beim FC Bayern. Nun soll er den Wunsch haben, etwas kürzerzutreten. Die Entscheidung für einen Rücktritt soll aber auch mit der Kritik zusammenhängen, die er bei der letzten Mitgliederversammlung bekam.

Hier lesen Sie mehr: Uli Hoeneß bestätigt Rückzug vom FC Bayern - Zeitpunkt bleibt offen.

18. August: Michaël Cuisance unterschreibt Fünf-Jahresvertrag beim FC Bayern

Am Sonntag hat der FC Bayern den Wechsel von Michaël Cuisance offiziell verkündet. Demnach unterschreibt der 20 Jahre alte Franzose nach dem überstandenen Medizin-Check einen Fünf-Jahres-Vertrag bis Sommer 2024.

Cuisance, der am Freitag seinen 20. Geburtstag feierte, wird in der Pressemitteilung des Klubs wie folgt zitiert: „Ich weiß, dass dies ein sehr großer Schritt für mich ist. Aber ich fühle mich bereit und bin sehr stolz, künftig das Trikot des FC Bayern tragen zu dürfen. Für mich persönlich ist es super, dass bereits einige Franzosen bei Bayern spielen. Dies wird mir bei der Integration ins Team sicherlich helfen.“

17. August: Cuisance Wechsel zum FC Bayern pefekt

Der Wechsel von Michaël Cuisance zum FC Bayern ist perfekt. Das gab der derzeitige Verein des Spielers, Borussia Mönchengladbach, bekannt. Demnach absolvierte der 20-Jährige am Freitag den Medizincheck in München. Medienberichten zufolge bezahlen die Münchener einen niedrigen zweistelligen Betrag für den Spieler. Ebenso fix soll der Wechsel von Philippe Coutinho nach München sein. Um Renato Sanches gibt es derweil erneut Unruhe.

16. August: FC Bayern steht vor Verpflichtung von Gladbachs Cuisance

Michaël Cuisance von Borussia Mönchengladbach ist bislang einer breiten Masse an Fußball-Fans nicht bekannt - das könnte sich bald ändern. Denn nach übereinstimmenden Berichten von Sky und Kicker ist der 20-jährige Franzose auf dem Weg zum FC Bayern. Der Transfer des Mittelfeldspielers soll in den kommenden Tagen perfekt gemacht werden.

Der mittlerweile 20-jährige Cuisance ist mit seiner Rolle bei der Borussia unzufrieden. "Wir führen seit vielen Wochen Gespräche mit dem Spieler und seinem Management. Es ist überraschend für mich, dass die Unzufriedenheit so groß ist bei einem 19-Jährigen, dass er eine Stammplatz-Garantie fordert, die kein Spieler bei uns hat", hatte Mönchengladbachs Manager Max Eberl auf einer Veranstaltung der Rheinischen Post gesagt. "Mal sehen, wo die Reise hinführt."

Der Franzose kam vor zwei Jahren aus der U10 des AS Nancy zu Gladbach und kam in seiner ersten Saison regelmäßig zum Einsatz. In der vergangenen Spielzeit wurden seine Einsatzzeiten schon geringer, in den elf Partien wurde er meist eingewechselt. Nur einmal durfte er durchspielen.

Bei dem Team vom Niederrhein hat der französische U-20-Nationalspieler noch einen Vertrag bis 2023, weswegen wohl eine Ablösesumme im hohen einstelligen oder im niedrigen zweistelligen Bereich fällig wird.

FC Bayern startet in die Bundesliga

Der amtierende deutsche Meister eröffnet heute Abend die 57. Bundesliga. In der Allianz Arena in München trifft der FC Bayern auf Hertha BSC Berlin. Anpfiff des Auftakts ist um 20.30 Uhr. Das Eröffnungsspiel wird live im Free-TV im ZDF und auf DAZN übertragen.

Nicht mit dabei sind beim Rekordmeister Ivan Perisic und Javi Martinez. Der kroatische Neuzugang muss noch eine Gelbsperre aus der italienischen Liga absitzen. Der Spanier Martinez wird verletzt fehlen. 80-Millionen-Mann Lucas Hernández dürfte wohl noch nicht von Beginn an spielen. Sollte das Spiel allerdings eindeutig zugunsten des FC Bayern verlaufen, könnte es zu einem Kurzeinsatz für Hernández kommen.

News zum FC Bayern München: Die Jagd auf die Meisterschale der Fußball-Bundesliga wird heute Abend eröffnet: Der FC Bayern empfängt Hertha BSC.
Bild: Matthias Balk, dpa (Symbolbild)

Das Eröffnungsspiel der Bundesliga wird seit dem Jahr 2002 vom Meister ausgetragen. Seitdem verlor die jeweilige Mannschaft kein einziges Mal. Es gab insgesamt 14 Siege und drei Unentschieden. Auch heute Abend in der ausverkauften Allianz Arena ist der deutsche Rekordmeister aus München der Favorit.

15. August: Perisic fehlt beim Bundesliga-Auftakt gegen die Hertha

Der FC Bayern München eröffnet am Freitag (20.30 Uhr) mit einem Heimspiel gegen Hertha BSC die 57. Bundesligasaison. Erklärtes Ziel von Trainer Niko Kovac und seinen Profis in der Spielzeit 2019/20 ist der achte Meistertitel nacheinander. "Wir leben in einem Rekord und wollen den so lange wie möglich weiter ausbauen", kündigte Kapitän Manuel Neuer an. 

Zum Auftakt fehlt bei den Bayern in der ausverkauften Münchner Arena neben dem verletzten Javi Martínez der von Inter Mailand ausgeliehene Neuzugang Ivan Perisic. Der 30 Jahre alte Außenstürmer muss zum Ligaauftakt eine Gelbsperre aus der vergangenen Saison in Italien absitzen. Kovac erwartet ein "enges Spiel" gegen eine für ihn "sehr gute" Berliner Mannschaft. Die Hertha tritt mit dem neuen, für 20 Millionen Euro verpflichteten Angreifer Dodi Lukebakio an. Der Belgier erzielte in der vergangenen Saison gegen Nationaltorwart Neuer alle drei Tore für Fortuna Düsseldorf beim 3:3 in München.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

13. August: Ivan Perisic wechselt zum FC Bayern

Es hatte sich angedeutet - nun ist es fix: Ivan Perisic wechselt zum FC Bayern München. Wie der Rekordmeister am Dienstag bekannt gab, wechselt der 30 Jahre alte Kroate auf Leihbasis von Inter Mailand zu den Münchnern. Der Leihvertrag ist bis zum Sommer 2020 datiert, danach hat der FC Bayern eine Kaufoption für den Vizeweltmeister.

Sportdirektor Hasan Salihamidzic wird in der Pressemitteilung des Klubs wie folgt zitiert: "Ivan wird uns mit seiner langjährigen Erfahrung auf internationalem Top-Niveau sofort weiterhelfen." Dem Kroaten kommt zugute, dass die Bundesliga für ihn kein Neuland ist. Vor seinem Wechsel zu Inter Mailand lief er in der deutschen Eliteliga für Borussia Dortmund und den VfL Wolfsburg auf.

Kovac zufrieden nach Sieg im Pokal - Kommen zwei Neue?

Pflichtsieg erledigt. Nun beginnt das Warten beim FC Bayern. Auf Ivan Perisic, auf weitere Transfers und auf den Bundesligastart. Am Montagabend gewann der FC Bayern München in der ersten Runde des DFB-Pokals mit 3:1 gegen den Viertligisten FC Energie Cottbus. Die Spieler des FC Bayern überzeugten zwar nicht, Bayern-Coach Niko Kovac zeigte sich dennoch zufrieden: "Ich finde, wir haben es gut gemacht. Wir sind weitergekommen, das ist okay. Es hat sich keiner verletzt."

Niko Kovac äußert sich nicht zu Philippe Coutinho

Im Laufe des Tages könnte der FC Bayern die Verpflichtung des kroatischen Angreifers Ivan Perisic bekannt geben. Der 30-Jährige absolvierte am Montag den Medizincheck beim deutschen Rekordmeister. "Sollte das alles gut laufen und die ganzen Papiere hin- und hergeschickt werden, sollte er Spieler von uns werden", sagte Kovac über Ivan Perisic. Lob für den kroatischen Vizeweltmeister von 2018 kam auch von Seiten seiner künftigen Teamkollegen. Torhüter Manuel Neuer sagte: "Er ist ein Spieler, der die Bundesliga sehr gut kennt, der flexibel ist in der Offensive." Und David Alaba ist die Erfahrung wichtig, die ein Spieler wie Ivan Perisic mit ins Team einbringen kann.

Konnte sich beim FC Barcelona keinen Stammplatz erobern: Philippe Coutinho. Laut spanischen Medien soll er ein Kandidat beim FC Bayern sein.
Bild: Edison Vara/AP, dpa

Offen bleibt, ob der FC Bayern neben Ivan Perisic weitere Transfers unternimmt. Zuletzt berichteten spanische Medien, dass der Brasilianer Philippe Coutinho eine mögliche Option des FC Bayern sei. Niko Kovac äußerte sich nicht zu dem Gerücht. Coutinho wechselte im vergangenen Jahr für 145 Millionen Euro vom FC Liverpool zum FC Barcelona. Bei den Katalanen konnte er sich bislang nicht entscheidend durchsetzen und steht nun offenbar auf der Streichliste.

Am Freitag, 16. August, startet der FC Bayern in der Bundesliga gegen Hertha BSC Berlin. Anpfiff der Partie in der Allianz Arena ist um 20.30 Uhr.

12. August: Ex-BVB-Spieler Perisic beim Medizincheck in München

Ivan Perisic soll am Montag den obligatorischen Medizincheck beim FC Bayern in München absolviert haben. Das geht aus einem Bericht der Bild-Zeitung hervor. Demnach sagte Perisic beim Verlassen der Praxis: ""Ja, ich hatte gerade den Medizincheck."

Der FC Bayern leiht den kroatischen Flügelstürmer den Berichten nach von Inter Mailand aus. Außerdem besitzt der Rekordmeister eine Kaufoption für den 30-Jährigen. Offiziell bestätigt wurde die Leihe bislang noch nicht. Ivan Perisic spielte in der Bundesliga bereits für Borussia Dortmund und den VfL Wolfsburg.

Ivan Perisic gilt als Ersatztransfer für den Wunschspieler Leroy Sané. Der zog sich im englischen Superpokalfinale zwischen dem FC Liverpool und Manchester City einen Kreuzbandanriss zu und wird voraussichtlich die gesamte Hinrunde verletzt ausfallen.

Als weitere Alternative zu Leroy Sané wurde der marokkanische Nationalspieler Hakim Ziyech gehandelt. Der 26-jährige Offensivspieler entschied sich allerdings dafür, seinen Vertrag bei Ajax Amsterdam zu verlängern.

11. August: Boateng entschuldigt sich für sein Verhalten

Zwischen dem FC Bayern und Jérôme Boateng standen die Zeichen eigentlich auf Abschied. Nach dem gewonnenen Double in der vergangenen Saison galt es als sicher, dass der Weltmeister von 2014 die Münchner verlassen wird. Bayern Präsident Uli Hoeneß hatte dem Spieler auch öffentlich einen Wechsel nahezu unmissverständlich nahegelegt, sprach von Boateng als "Fremdkörper". In der Tat wirkte Boateng bei der Meister- und Pokalfeier sichtlich unzufrieden mit seiner Reservistenrolle und brachte dies auch zum Ausdruck.

Für seine lustlosen Auftritte in der Schlussphase der vergangenen Saison hat Boateng nun aber um Entschuldigung gebeten. "Ich weiß, dass viele mein Verhalten damals kritisch gesehen haben, auch viele Fans. Und ich verstehe das. Egal, wie es jetzt weitergeht: Ich möchte mich auf jeden Fall dafür entschuldigen", sagte er Bild am Sonntag. "Das war nicht in Ordnung, aber ich wollte wirklich niemanden verärgern oder beleidigen", sagte der 30-Jährige nun über sein Verhalten. "Ich habe nur aus tiefer Enttäuschung über meine Situation gehandelt. Ich konnte irgendwie nicht anders." 

Zwischen Verein und Spieler kam es seit Beginn der Vorbereitung wieder zu einer Annäherung. Karl-Heinz Rummenigge sprach sich positiv über die körperliche Verfassung aus, mit der Boateng aus dem Urlaub zurückkehrte und lobte auch dessen Verhalten innerhalb der Mannschaft.

10. August: Medienbericht: Perisic-Wechsel nach München vor dem Abschluss

Nach Bekanntgabe der Verletzung von Leroy Sané ist der FC Bayern München weiterhin auf der Suche nach Verstärkung für seine Offensive. Eine Alternative für den verletzten deutschen Nationalspieler könnte aus Italien kommen. Wie mehrere Medien berichten, steht der Wechsel des kroatischen Nationalspielers Ivan Perisic von Inter Mailand kurz vor dem Abschluss. Im Gespräch ist zunächst ein Leihgeschäft, bei dem der FC Bayern über eine Kaufoption in Höhe von 25 Millionen Euro verfügt.

Wegen des bevorstehenden Wechsels sei Perisic schon gar nicht mehr mit seinem Verein Inter Mailand zum Testspiel nach Valencia gereist. Das berichtet die italienische Sportzeitung Gazzetta dello Sport. Der 30-Jährige war in der Bundesliga bereits für Borussia Dortmund und den VfL Wolfsburg aktiv.

9. August: Salihamidzic will auf dem Transfermarkt "Ruhe bewahren"

Welche Auswirkungen die schwere Verletzung von Leroy Sané auf die Transferbemühungen des FC Bayern um den Nationalspieler hat, ist weiter unklar. Der Fußball-Nationalspieler muss wegen seiner Kreuzbandverletzung im rechten Knie in der kommenden Woche operiert werden. Der FC Bayern hat nun offen gelassen, wie sich die körperliche Verfassung des Flügelspielers auf die weitere Personalpolitik in diesem Sommer auswirkt. Der Münchner Sportdirektor Hasan Salihamidzic beantwortete die Frage nicht, ob es eine Zusage vom Profi von Manchester City gegeben habe. "Der Transfermarkt - das ist eine Phase, in der man Ruhe bewahren und schauen kann, wie es weiter geht", sagte Salihamidzic.

Die Nachricht von der Kreuzbandverletzung und der kommenden Operation beim deutschen Fußball-Nationalspieler Sané traf die Münchner im Trainingslager in Rottach-Egern. Dort ist Club noch bis zum Samstag vor Ort. 

Abseits des Rasens treiben die Bayern die Personalplanungen für die neue Saison voran. Der 23-jährige Sané, der bei Man City einen Vertrag bis 2021 besitzt, gilt dabei als Königstransfer. Sané sei ein Spieler von Manchester City, deshalb äußere er sich nicht zu ihm, sagte Salihamidzic, sandte aber Genesungswünsche in Richtung des Nationalspielers. 

Die Münchner wollen ihren Kader nach den Zugängen von Benjamin Pavard, Fiete Arp und Lucas Hernández, der beim 23:0 im Freundschaftsspiel gegen den FC Rottach-Egern erstmals für Bayern auflief, weiter verstärken. Die Kadergröße sei "immer ein Spagat", sagte Thomas Müller im Trainingslager. Ein "großer Kader mit sehr viel Qualität" könne zu Härtefällen und etwas mehr Unruhe führen, sagte der 29-Jährige. Ein kleinerer Kader könne durch viele Verletzungen Probleme zur Folge haben.

8. August: Kreuzbandanriss bei Leroy Sané

Er sollte Bayerns Königstransfer in diesem Sommer werden. Doch Leroy Sané hat sich einen Kreuzbandanriss zugezogen. Mittlerweile hat sein Verein Manchester City die Diagnose bestätigt. Zuerst hatte die Bild-Zeitung darüber berichtet. Der Nationalspieler muss sich demnach einer Operation unterziehen und könnte die Hinrunde verpassen. Der Transferpoker wird damit noch komplizierter. Für den FC Bayern stellt sich nun die Frage, ob sich der Megatransfer des deutschen Nationalspielers noch lohnt.

8. August: Heute fällt die Entscheidung: Holt der FC Bayern Sané trotz einer Verletzung?

Ob Leroy Sané ein Spieler des FC Bayern wird - diese Entscheidung fällt wohl am heutigen Donnerstag. Denn in England schließt das Transferfenster bereits am 8. August um 18 Uhr. Das bedeutet: Manchester City, der bisherige Klub des 23-Jährigen, könnte nur noch bis zu diesem Zeitpunkt einen Ersatz für Sané verpflichten. Das Transferfenster in Deutschland schließt zwar erst am 2. September, so dass Sané noch später wechseln könnte - ein Wechsel zum jetzigen Zeitpunkt liegt aber eindeutig im Interesse Citys.

Über dem Transfer schwebt aber immer noch die Frage: Wie schwer ist Sanés Verletzung? Der Kicker musste mit einer Knieverletzung im Supercupspiel ausgewechselt werden. Spekuliert wird, dass der Nationalspieler dabei einen Kreuzbandriss erlitten hat. Manchester City gab bis heute keine Auskunft über die Schwere der Verletzung. Fakten schaffte der Klub aber mittlerweile an anderer Stelle: Am Donnerstagvormittag gab der englische Meister die Verpflichtung von Joao Cancelo bekannt. Der portugiesische Rechtsverteidiger kommt für 65 Millionen Euro von Juventus Turin. Dafür geht der Brasilianer Danilo im Gegenzug für 37 Millionen Euro zu Juve.

7. August: Bayern-Star Lewandowski fordert "noch drei neue Spieler"

Der Transfer von Leroy Sané zieht sich weiterhin wie Kaugummi - für Starstürmer Robert Lewandowski würde alleiner der Wechsel des deutschen Nationalspielers aber nicht genügen. "Ich denke, dass wir noch drei neue Spieler brauchen", sagte der 30 Jahre alte Pole der Sport Bild. Schon bei der USA-Reise der Münchner in der Sommerpause und zuletzt nach der 0:2-Niederlage im Supercup gegen Borussia Dortmund hatte Lewandowski weitere Verstärkungen für den deutschen Fußball-Rekordmeister angemahnt.

Robert Lewandowski fordert weiter Verstärkung für den FC Bayern München.
Bild: Sven Hoppe (dpa)

Auch im Fall einer Verpflichtung von Nationalspieler Leroy Sané wäre der Angreifer nicht zufrieden. "Wir brauchen - auch wenn Sané kommt - einen weiteren Außenstürmer", sagte Lewandowski. Nach dem Abschied von Franck Ribéry und Arjen Robben sowie dem Abgang von James habe der FC Bayern auf dieser Position dringenden Bedarf. Zudem wünscht sich Lewandowski "vielleicht einen Sechser oder einen offensiven Spieler für das Zentrum".

6. August: Wie schwer ist die Verletzung Sanés? ManCity schweigt

Sanés derzeitiger Arbeitgeber, der englische Meister und Pokalsieger Manchester City, äußerte sich auch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur zunächst nicht zu der Verletzung, die sich der 23-Jährige am Sonntag beim Supercup gegen den FC Liverpool (5:4 im Elfmeterschießen) zugezogen hatte.

Sané hatte sich bei einem Zusammenprall am Knie verletzt und war nach nur zwölf Minuten vom Platz gehumpelt. Als er nach dem Spiel zum Mannschaftsbus ging, humpelte er nur noch leicht und trug einen Verband um das lädierte Knie. City-Coach Pep Guardiola äußerte sich nach dem Spiel zuversichtlich. "Ich glaube, es ist nicht schlimm", sagte der frühere Bayern-Trainer. Er wolle aber abwarten, was die Ärzte sagen. Wann mit einer Diagnose zu rechnen ist, blieb offen, ebenso, ob Sanés Wechsel nach München tatsächlich zustande kommt. Die britische Zeitung "Manchester Evening News" berichtete am Dienstag, ein Angebot des FC Bayern an Man City stehe noch aus.

Die Münchner bezogen derweil am Nachmittag ihr Trainingslager am Tegernsee. Trainer Niko Kovac, der weiter auf den erhofften Zugang von Sané warten muss, und seine Spieler schrieben Autogramme. Dazu posierten die Stars für Erinnerungsfotos. Bis zum Samstag bereiten sich die Bayern in Rottach-Egern auf die weiteren Aufgaben vor. Neben zwei öffentlichen Einheiten und einem Freundschaftsspiel am Donnerstagabend gegen den unterklassigen FC Rottach-Egern stehen mehrere geheime Trainingseinheiten an.

Neuzugang Lucas Hernández soll am Tegernsee ins Mannschaftstraining einsteigen. Der französische Weltmeister steht nach einer Knieoperation vor der Rückkehr. Der Verteidiger war für 80 Millionen von Atlético Madrid gekommen.

5. August: Kommen die Sanés im Doppelpack zum FC Bayern?

Der Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern München zieht sich seit Wochen hin. Nun hat der Verein auch den jüngeren Bruder Sidi Sané ins Visier genommen. Das berichtet der Kicker in seiner Montagsausgabe. Der 16-Jährige spielt derzeit in einer der Jugendmannschaften vom FC Schalke 04. Er spielt wie sein älterer Bruder im Angriff, kann sowohl in der zentralen spielen wie auch auf der Außenbahn.

Beim FC Bayern München könnte Sidi Sané in der U17 unter Miroslav Klose spielen. Wie die Bild berichtet, gibt es bislang noch keine Verhandlungen zwischen den Bayern und den Schalkern über einen möglichen Wechsel.

Sidi Sané hat Potenzial, das andere nicht haben

Sidi Sané gilt zwar als talentiert, hatte aber in der Vergangenheit bereits mit mehreren Verletzungen zu kämpfen - darunter ein Kreuzbandriss. Sein Ex-Trainer Willi Landgraf sagte jüngst über ihn: "Sidi bringt Potenzial mit, das andere nicht haben."

Weiterhin unklar ist, wie schwer die Knieverletzung von Leroy Sané ist und ob sie den Wechsel zum FC Bayern München entscheidend beeinflusst. Die britische Tageszeitung The Independent schreibt, dass Sané trotz aller Widrigkeiten einen Wechsel zum FC Bayern München bevorzugen würde.

4. August: Schock für den FC Bayern: Leroy Sané verletzt sich bei Supercup

Der Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern schien bereits nur noch eine Formsache zu sein - nun könnte der Mega-Deal zwischen Manchester City und dem FC Bayern doch noch zu platzen. Grund ist eine Verletzung, die sich Sané beim Supercup-Spiel seines Teams gegen den FC Liverpool am Sonntag zugezogen hat. Ohne gegnerische Einwirkungen und nach gerade mal acht gespielten Minuten verletzte sich der deutsche Nationalspieler und musste ausgewechselt werden.

Wie schwer die Verletzung Sanés ist, ist bislang nicht bekannt. Nach den jüngsten Meldungen soll der FC Bayern bereit sein, für Sané ein 200 Millionen schweres Paket aus Ablöse, Handgeld und Gehalt zu schnüren. Ob das im Falle einer schweren Verletzung des Kickers auch noch gilt, ist fraglich.

Manchester Citys Leroy Sané hatte sich in der Partie gegen den FC Liverpool verletzt.
Bild: Adam Davy/PA Wire (dpa)

 

Sancho-Tritt: Kimmich uneinsichtig - Zorc kritisiert Gelb

Joshua Kimmich zeigte sich uneinsichtig. "Ich war sauer, dass ich Gelb bekommen habe", sagte der Nationalspieler vom FC Bayern und fügte hinzu: "Wenn ich Rot bekommen hätte, hätte ich wahrscheinlich getobt."

Unterstützung erhielt Kimmich (24) vom Münchner Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der erklärte: "Ich hätte nicht mal eine Gelbe Karte gegeben."

Mit dieser Meinung standen die beiden Bayern aber ziemlich allein da. Die Mehrheit hielt Kimmichs Tritt an der Außenlinie gegen Dortmunds Jadon Sancho im Supercup für rotwürdig. Als "dunkelrot" stufte ihn gar Ex-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer als Experte der "Bild am Sonntag" ein. Und BVB-Manager Michael Zorc sagte zu "Funke Sport": "Er tritt ihm mit Absicht auf den Fuß und der Tritt geht in Richtung Knöchel. Es kann keine andere Entscheidung als Rot geben."

Gut bedient: Bayerns Joshua Kimmich sieht Gelb.
Bild: Guido Kirchner (dpa)

Den Vorsatz bestreitet Kimmich allerdings. "Das sieht vielleicht schlimm aus, aber es war gar keine Absicht. Und das wäre ja auch pure Dummheit gewesen, weil jeder hinguckt." Das tat auch Video-Assistent Robert Schröder, der Schiedsrichter Daniel Siebert aber keinen Hinweis gab. "Unverständlich" war das für Kinhöfer. Und für Zorc: "Da kann man 35 Seminare bekommen, in dem Moment, in dem das so bewertet wird, braucht man den Videoschiedsrichter nicht."

Indes hat Michael Zorc die Entscheidung des Video-Assistenten, das Foul des Münchners Joshua Kimmich am Dortmunder Jadon Sancho nur mit einer Gelben Karte zu ahnden, scharf kritisiert. "Nach Ansicht der Bilder fehlt mir jegliches Verständnis, aber wirklich jegliches Verständnis dafür, wie man da in Köln im Keller sitzen kann und sagen kann: Das ist eine Gelbe Karte", sagte der BVB-Sportdirektor zu "Funke Sport".

"Das ist eine glasklare Rote Karte. Der Ball war im Aus, das Spiel war unterbrochen. Dann war es eine deutliche Tätlichkeit von Joshua Kimmich", klagte Zorc.

Anders als Kimmich wertete Zorc die Aktion als Absicht: "Er tritt ihm mit Absicht auf den Fuß und der Tritt geht in Richtung Knöchel. Es kann keine andere Entscheidung als Rot geben. Da kann man 35 Seminare bekommen, in dem Moment, in dem das so bewertet wird, braucht man den Videoschiedsrichter nicht."

1. August: Medien: Sané soll sich für Wechsel zum FC Bayern entschieden haben

Fußball-Nationalspieler Leroy Sané soll sich laut Berichten von Kicker und Bild-Zeitung für einen Wechsel zum FC Bayern München entschieden haben. Das berichten beide Medien übereinstimmend am Donnerstagabend ohne Angabe von Quellen. Demnach soll der 23-Jährige für mehr als 100 Millionen Euro vom englischen Meister Manchester City zum deutschen Rekordchampion gehen und bei den Bayern einen Vertrag für vier oder fünf Jahre unterschreiben.

Der FC Bayern hat die Berichte am Donnerstagabend dementiert: "Medienberichte vom heutigen Tage, mit dem Inhalt, dass sich Leroy Sané für einen Wechsel zum FC Bayern entschieden hätte, entsprechen nicht der Wahrheit", twitterte der Verein.

Seit mehreren Wochen wird über den möglichen Rekordtransfer für den deutschen Fußball spekuliert. Am vergangenen Wochenende hatte Bayern-Trainer Niko Kovac den Wunsch wiederholt, Sané nach München zu holen und sich zuversichtlich gezeigt, dass der Wechsel gelingen werde. Für das öffentliche Vorpreschen war er von Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kritisiert worden. Die Bayern entschuldigten sich bei Manchester City.

Bislang haben die Bayern für die kommende Saison die französischen Weltmeister Lucas Hernandez (Atlético Madrid) und Benjamin Pavard (VfB Stuttgart), Jann-Fiete Arp (Hamburger SV) und den Neuseeländer Sarpreet Singh verpflichtet.

Bayern gibt Entwarnung bei Coman-Verletzung

Der FC Bayern München hat bei Kingsley Coman Entwarnung gegeben. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Donnerstag mitteilte, erlitt der französische Nationalspieler beim 5:6 im Elfmeterschießen des Audi-Cup-Finales gegen Tottenham Hotspur am Mittwochabend eine schwere Knieprellung. Das habe eine Untersuchung durch die medizinische Abteilung des FC Bayern ergeben. Der 23 Jahre alte Offensivspieler kann den Angaben zufolge voraussichtlich schon am Freitag wieder ins Training einsteigen.

Der in der Schlussphase eingewechselte Coman war bei einem Zweikampf am linken Knie getroffen worden, hatte vor Schmerzen aufgeschrien und nicht mehr weiterspielen können. "Ich glaube, dass es nicht so schlimm ist. Wir hoffen, dass er die nächsten Tage wieder mit dabei ist", hatte Trainer Niko Kovac am Mittwochabend nach dem Spiel gesagt.

Kovac zu Coman-Verletzung: "Glaube, dass es nicht so schlimm ist"

Bayern Spieler Kingsley Coman hat sich im Finale des Audi-Cups gegen Tottenham Hotspur verletzt - die Aussichten sind jedoch nicht allzu schlecht. Trainer Niko Kovac zumindest zeigt sich zuversichtlich: "Ich glaube, dass es nicht so schlimm ist. Wir hoffen, dass er die nächsten Tage wieder mit dabei ist." Trotzdem sei der Schlag, den der französische Spieler abbekommen habe, natürlich sehr schmerzhaft. Coman humpelte während des Spiels vom Platz - nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung. Er ging mit einem bandagierten linken Knie vom Platz. Schwere Verletzungen gehören zu Comans Karriere, sie warfen den 23-Jährigen immer wieder zurück.

Der FC Bayern verlor gegen Tottenham mit 5:6. Einen ausführlichen Spielbericht finden Sie hier

30. Juli:  Karl-Heinz Rummenigge stört sich an Kovac-Aussagen über Wechsel von Sané

Bayern-Trainer Niko Kovac hätte aus Sicht des FCB-Vorstandsvorsitzenden nicht öffentlich über den Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern spekulieren dürfen. Deshalb hat Bayern-Boss Rummenigge den Trainer der Profi-Mannschaft gerügt. Er sagte: "Mir hat die Aussage nicht gefallen. Da mache ich keinen Hehl draus. Wir haben mit Manchester City ein sehr gutes Verhältnis."

Nach Ansicht des FCB-Vorstandsvorsitzenden hat sich Bayern-Trainer Kovac zu sehr in dessen Arbeit eingemischt. Zu laufenden Verhandlungen sollte in der Öffentlichkeit nichts gesagt werden.

Einen Kommentar zum Thema lesen Sie hier.

FC Bayern trifft beim Audi Cup auf Fenerbahce Istanbul

Der FC Bayern ist wieder dahoam - und präsentiert sich erstmals in diesem Sommer in Allianz Arena. Nachdem die Münchner zuletzt drei Testspiele in den USA absolviert hatten, treten sie heute Abend (20.30 Uhr/alle Spiele im ZDF) im Rahmen des Audi Cups im heimischen Stadion gegen den türkischen Traditionsclub Fenerbahce Istanbul an. Zum Kader der Türken gehört auch der ehemalige Bundesliga-Profi und Fußball-Nationalspieler Max Kruse. Im zweiten Duell des Tages trifft Real Madrid mit Toni Kroos auf den englischen Champions League-Finalisten Tottenham Hotspur (18.00 Uhr).

Das Finale des Viererturniers steigt am Mittwoch. Anpfiff ist um 20.30 Uhr in der Allianz Arena. In der anderen Partie geht es um Platz drei. Der FCB hat den Audi Cup, der heuer zum sechsten Mal ausgetragen wird, bisher dreimal für sich entschieden. Der letzte Turniersieg ist aber schon wieder eine Weile her. 2015 besiegten die Münchner Real Madrid im Endspiel.

Im Turnier wollen sich die Bayern den letzten Feinschliff für das erste Pflichtspiel der Saison holen. Das steht am Samstag auf dem Programm. Im Supercup tritt der FCB bei Vizemeister Borussia Dortmund an. Für FCB-Coach Nico Kovac ist der Audi Cup die optimale Vorbereitung für die Partie in Dortmund. "Früher haben wir auf Dorfplätzen gespielt, jetzt spielen wir schon Vorbereitungsspiele gegen Topmannschaften. Das bringt uns selbst in eine gute Position", sagt der FCB-Coach.

Heute Abend, in der Partie gegen den türkischen Spitzenklub Fenerbahce, könnte Neuzugang Benjamin Pavard (kam im Sommer von Absteiger VfB Stuttgart) sein Heim-Debüt für die Münchner geben. Auf einen Auftritt von Weltmeister Lucas Hernández müssen die FCB-Fans aber definitiv noch warten. Der Franzose, der sich nach einer Knie-OP im Reha-Training befindet, wird beim Audi Cup nicht zum Einsatz kommen.

29. Juli: Eintracht Frankfurt hat laut Berichten Interesse an Franck Ribéry

Eintracht Frankfurt ist mit Hochdruck dabei, den eigenen Kader fit für die kommende Saison zu machen, nachdem das Team von Adi Hütter mehrere Stammkräfte an die Konkurrenz verloren hat. Dabei wollen die Frankfurter offenbar nicht nur FCA-Verteidiger Martin Hinteregger fest verpflichten, sondern zeigen angeblich auch Interesse am ehemaligen Bayern-Flügelflitzer Franck Ribéry, das berichtet die Bild. Die Karriere des Publikumslieblings beim FC Bayern München ist vergangene Saison nach vielen Jahren und gemeinsamen Erfolgen zu Ende gegangen, der FCB will den personellen Umbruch vorantreiben. Doch an ein Karriereende wie Bayern-Kollege Arjen Robben will Rbéry noch nicht denken. Zwei Jahre wolle er noch auf höchstem Niveau spielen, hatte der 36-jährige Franzose nach der Saison bereits angekündigt. In Frankfurt?

Laut Bild hat die Eintracht Kontakt zur Ribérys Berater aufgenommen, um wegen eines möglichen Engagements und einem stark leistungsbezogenen Einjahresvertrag anzufragen, heißt es in dem Bericht. Die Frankfurter Vertreter dementierten Verhandlungen mit Ribéry jedoch. Der Franzose selbst hat sich noch nicht über ein neues Engagement geäußert. Eigentlich wollte Ribéry in Deutschland nach seinen zwölf Jahren bei Bayern nicht mehr für einen anderen Bundesligaclub auflaufen, hatte er einst gesagt. Ob es dabei bleibt?

28. Juli: Kovac zu Sané-Transfer: "Bin sehr zuversichtlich"

Niko Kovac rechnet fest mit einer Verpflichtung von Nationalspieler Leroy Sané. "Ich bin sehr zuversichtlich, davon gehe ich aus, dass wir ihn bekommen können", sagte der Bayern-Trainer in einem Interview des ZDF. Die Clubspitze der Münchner bemühe sich "sehr engagiert" um einen Transfer des 23 Jahre alten Offensivspielers von Manchester City. Der FC Bayern habe klar gesagt, dass er einen Hochkaräter holen möchte, betonte Kovac. "Leroy ist ein toller Fußballer, der das in England, aber auch in der Nationalmannschaft auch bewiesen hat", sagte der 47-Jährige.

Bleibt Jerome Boateng doch? Hansi Flick macht sich für den 30-Jährigen stark

Die Zeit von Jerome Boateng beim FC Bayern schien sich schon dem Ende hin zu neigen - doch in den vergangenen Tagen hat der 30-Jährige wieder viel Kredit beim Rekordmeister aufgeholt. Nachdem Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge den Wechsel des Innenverteidigers schon vorweg genommen hatte , hat der ehemalige Nationalspieler beim Trainerteam restlos überzeugt.

Auf der USA-Reise beeindruckte Boateng mit starken Leistungen und gehörte zum Beispiel beim 3:1-Sieg gegen Real Madrid zu den besten Bayern-Akteuren. Nachdem sich bereits Chefcoach Niko Kovac anerkennend über seine Leistung gezeigt hatte, verteilt nun auch der neue Co-Trainer Hans-Dieter Flick ein Lob für Boatengs Performance. Bei Sport1 sagte Flick, Boateng sei "einer der besten Innenverteidiger" und ein "absoluter Topspieler". Flick, der den Defensivspieler schon von der deutschen Nationalmannschaft kennt, sagt: "Er hat sich hier bisher gut verkauft, so kenne ich ihn. Und so habe ich ihn immer zu schätzen gewusst."

Bayern Münchens Jérôme Boateng hat den neuen Co-Trainer Hansi Flick überzeugt.
Bild: Javier Rojas/Pi/Prensa Internacional via ZUMA (dpa)

26. Juli: Kingsley Coman macht sich für Sané-Wechsel stark

Kommt Leroy Sané nun zum FC Bayern oder nicht? Diese Frage beschäftigt nicht nur das Umfeld und die Fans des Rekordmeisters, sondern offenbar auch die Spieler. Das belegt eine Aussage von Kingsley Coman. Er hofft auf einen Wechsel von Leroy Sané. Der Franzose sagte der Bild: "Wir können sicherlich den einen oder anderen Außenspieler noch gut gebrauchen. Ich finde Sané top, er ist ein super Spieler. Ich hoffe natürlich, dass er kommt."

Bayern Münchens Kingsley Coman würde sich über die Verpflichtung von Leroy Sané freuen.
Bild: Uwe Anspach, dpa

Pikant daran: Sané wäre ein direkter Konkurrent von Coman im Kampf um eine der Positionen auf der offensiven Außenbahn. Von seinem Verein Manchester City bekäme Sané offenbar die Freigabe, wie City-Trainer Pep Guardiola zuletzt verraten hatte: "Er muss sich entscheiden. Wenn er gehen möchte, kann er das, aber wir wären traurig." Sané hat in Manchester noch einen Vertrag bis Ende Juni 2021. City hatte sich zuletzt um eine Verlängerung des Kontrakts bemüht. Allerdings steht der Club wegen der UEFA-Richtlinien zum Financial Fairplay unter Druck, Transfer-Einnahmen durch Spielerverkäufe erzielen zu müssen.

25. Juli 2019: FC Bayern laut Medienbericht ohne Kontakt zu Sané

Der FC Bayern ist bei seiner geplanten Verpflichtung von Leroy Sané nicht wirklich weitergekommen. Wie der Kicker berichtet, haben die Bayern weiter keinen Kontakt zu dem Nationalspieler von Manchester City. Bayern will den 23-Jährigen für die Außenbahn verpflichten, nachdem die Routiniers Arjen Robben und Franck Ribéry den Verein in diesem Sommer verlassen haben.

Wäre für die Bayern ein Spieler, der sie weiterbringt: Leroy Sané.
Bild: Martin Rickett/PA/AP, dpa

ManCity-Trainer Pep Guardiola hatte am Mittwochabend bei einer Werbereise des Premier-League-Meisters in Hongkong gesagt, die Zukunft Sanés liege in der Hand des Spielers. "Er muss sich entscheiden. Wenn er gehen möchte, kann er das, aber wir wären traurig", sagte Guardiola, der weiterhin hofft, dass sein Offensivakteur das Angebot einer Vertragsverlängerung annimmt.

24. Juli 2019: Rücktritts-Meldung: Uli Hoeneß will Ende August Erklärung abgeben

Die Nachricht sorgt für hohe Wellen: Uli Hoeneß will wohl sein Amt als Präsident und Aufsichtsratschef beim Fußball-Rekordmeister FC Bayern aufgeben. Dies berichtete am Dienstag die Bild-Zeitung.

Hoeneß selbst wollte dazu zunächst nicht Stellung nehmen. Wie er dem Kicker am Mittwoch sagte, wolle er seine Entscheidung Ende August verkünden. Hoeneß sagte: "Am 29. August werde ich dem Aufsichtsrat meine Entscheidung mitteilen, vorher gibt es von mir keine offizielle Erklärung."

Die Meldung der Bild-Zeitung wollte Hoeneß weder bestätigen noch dementieren. Der FC Bayern gab zunächst keine Stellungnahme ab.

Als Hoeneß-Nachfolger wird der ehemalige Adidas-Chef Herbert Hainer gehandelt. Er soll Hoeneß an der Spitze des Vereins und im Kontrollgremium, wo er zuletzt bereits Stellvertreter von Hoeneß war, nachfolgen.

Ganz verlassen will Uli Hoeneß den FC Bayern aber nicht: Wie der Kicker schreibt, wolle der 67-Jährige einen Platz im Aufsichtsrat behalten.

23. Juli 2019: Bericht: Uli Hoeneß hört wohl beim FC Bayern auf

Nach Informationen der Bild zieht sich Uli Hoeneß beim FC Bayern München zurück - nach neun Jahren als Spieler und 40 Jahren als Manager. Er wolle bei der Jahreshauptversammlung im November nicht mehr zur Wiederwahl antreten.

Außerdem plane er, den Posten als Aufsichtsratschef abzugeben - an den aktuellen Stellvertreter Herbert Hainer. Der frühere Adidas-Chef soll den FC Bayern künftig mit Oliver Kahn führen, der schon als Nachfolger von Karl-Heinz Rummenigge feststeht.

Laut der Bild soll es schon länger der Wunsch von Hoeneß sein, etwas kürzerzutreten. Aber auch die Kritik an seiner Person bei der vergangenen Mitgliederversammlung habe zu der Entscheidung beigetragen, sich beim FC Bayern zurückzuziehen. Eine Bestätigung für den Medienbericht gibt es nicht. Ein Vereinssprecher wollte während der USA-Reise keine Stellungnahme abgeben. Nach Informationen der dpa kam die Nachricht aus Deutschland für den FC Bayern in Kansas völlig überraschend.

Trainer Niko Kovac sagte gegenüber Pressevertretern, dass er gerne etwas sagen würde, es aber nicht könne, da er "wirklich nicht wisse", wie viel Wahrheitsgehalt im Bericht der Bild stecke. Deswegen wollte er die Meldung nicht kommentieren. Auch Spieler wie Thomas Müller, David Alaba und Leon Goretzka sagten, sie hätten noch keine Informationen aus erster Hand und wollten erst einmal abwarten. Einen FC Bayern ohne Hoeneß könne man sich aber nur schwer vorstellen.

Rummenigge lobt USA-Tour des FC Bayern

Die USA-Tour des FC Bayern geht langsam zu Ende. Spätestens nachdem 3:1-Sieg über Real Madrid können die Profis mit viel Selbstvertrauen in die restliche Vorbereitung auf die Bundesliga gehen und ins letzte Spiel in Kansas City gegen AC Mailand. Die Reise in die USA ist aber nicht nur aus sportlicher Sicht erfolgreich gewesen. Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge sprach von dem "perfekten Spagat" zwischen den Interessen des Vereins und dem Fußball. Er ging sogar so weit und sagte: "Das war die rundeste, interessanteste und erfolgreichste Tour."

Das neue Champions-League-Trikot der Bayern ist da

Der FC Bayern hat das neue Trikot für die Champions League vorgestellt. Künftig wird der Rekordmeister in der Königsklasse mit einem dunkelblauen Shirt und leuchtend roten Applikationen auflaufen. Auch das Vereinswappen und die drei Streifen des Trikotausrüsters sind in der Farbe gehalten.

Der FC Bayern wird das Trikot zum ersten Mal in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch beim Test in Kansas City gegen den AC Mailand tragen.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

22. Juli: Bayern-Trainer Niko Kovac adelt Mittelfeldmotor Thiago: "Sensationell gut"

Das Engagement des Spaniers Thiago beim FC Bayern war zu Beginn geprägt vom Ausspruch "Thiago oder nix" - das hatte der damalige Coach der Bayern über den Spanier gesagt, als es um einen möglichen Wechsel vom  FC Barcelona zu den Bayern ging. Thiago genießt auch beim aktuellen Trainer der Münchner einen enorm hohen Stellenwert, wie Niko Kovac auf der USA-Reise der Bayern betonte.

In Houston schwärmte Kovac von seinem Chef im Mittelfeld. "Was soll ich zu Thiago sagen? Top! Das, was Thiago letztes Jahr gespielt hat, war sensationell gut." Der einst 25 Millionen Euro teure Zugang vom FC Barcelona hätte viel mehr öffentliche Anerkennnung verdient, meinte Kovac. "Er ist unser Taktgeber im Mittelfeld, ein Spieler, der mit dem Ball alles kann. Er kann das Spiel beschleunigen, er kann es beruhigen, er denkt auf dem Platz wie ein Trainer. Das ist das, war sich jeder Trainer wünscht", schwärmte Kovac.

Ist zum Fixpunkt im 4-3-3-System von Trainer Niko Kovac geworden: Thiago.
Bild: Matthias Balk. dpa

Im Mittelfeld der Bayern dürfte der Spanier angesichts dieser Vorschusslorbeeren wieder einen festen Platz im defensiven Mittelfeld haben - und auch eine Führungsrolle? Vor dem Real-Spiel sprach Thiago ausnahmsweise bei einer Pressekonferenz. "Es geht nicht darum, Leader zu sein", sagte er. "Ich bin hier, um die Mannschaft besser zu machen, ihr zu helfen." Von einer besonderen Beziehung zu Kovac mochte er nicht reden. Viel zu lange haftete ihm in München das Etikett des Pep-Zöglings an, um dann jetzt als Kovac-Günstling dargestellt zu werden.

21. Juli:  FC Bayern feiert Erfolg gegen Real Madrid - Boateng reist ab

Der FC Bayern hat auf seiner USA-Reise feiert nach einer ansehnlichen Vorstellung einen Prestigeerfolg gegen Real Madrid. Die Bayern gewannen das Testspiel in Houston mit 3:1.  Corentin Tolisso, Robert Lewandowski  und Serge Gnabry erzielten vor 60 413 Zuschauer die Treffer für das Team von Trainer Niko Kovac. Für Real verkürzte Rodrygo noch mit einem direkt verwandelten Freistoß (84.). Zuvor hatte Torwart Sven Ulreich wegen einer strittigen Notbremse gegen Rodrygo außerhalb des Strafraums die Rote Karte gesehen.

Bayern Münchens Jérôme Boateng hat den neuen Co-Trainer Hansi Flick überzeugt.
Bild: Javier Rojas/Pi/Prensa Internacional via ZUMA (dpa)

Für Abwehrspieler Jérôme Boateng ist die USA-Reise des FC Bayern damit aber schon wieder beendet. Der 30-Jährige flog "aus privaten Gründen" zurück nach München, wie der Verein meldete. "Sportlich gesehen bin ich mit ihm sehr zufrieden, nicht nur mit dem Spiel, welches er heute abgeliefert hat", sagte Trainer Niko Kovac. "Das war so, wie ich ihn kenne, wie wir ihn alle kennen. Großes Lob, großes Kompliment. Das hat er auch schon im Training angedeutet."

Auch Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hatte sich am Samstag in Houston sehr positiv über den Weltmeister von 2014 geäußert, dem Präsident Uli Hoeneß am Ende der vergangenen Saison mit deutlichen Worten einen Vereinswechsel nahegelegt hatte. "Er hat das gut gemacht, er hat sich top vorbereitet auf diese Reise. Er kam mit bestem Gewicht und schon einer gewissen Fitness", sagte Rummenigge.

Joshua Kimmich (M) setzt sich am Bell gegen Karim Benzema (l) und Takefusa Kubo von Real Madrid durch.
Bild: Michael Wyke/AP (dpa)

20. Juli: Renato Sanches muss beim FC Bayern bleiben

Renato Sanches spielt beim FC Bayern München nur eine untergeordnete Rolle. In der vergangenen Saison kam er in 24 Pflichtspielen zum Einsatz. Der 21-Jährige denkt daher über einen Wechsel nach und sprach zuletzt von "guten Angeboten". Jetzt machte Trainer Niko Kovac aber klar: "Renato Sanches bleibt."

Laut Kovac möchte der FC Bayern Sanches unbedingt behalten. Er gehe auch davon aus, dass der Spieler in der neuen Saison mehr Einsätze bekommen werde. Dennoch schließe er nicht aus, dass für das Mittelfeld noch ein weiterer Spieler verpflichtet werden könne.

Sanches spielt seit 2016 für den FC Bayern. In der Saison 2017 / 2018 war er an Swansea City ausgeliehen.

18. Juli: FC Bayern verliert erstes Testspiel gegen Arsenal

Real Madrid und AC Mailand - das sind die nächsten Gegner vom FC Bayern München auf seiner USA-Reise. Das erste von drei Testspielen gegen FC Arsenal verloren die Stars von der Säbener Straße am Mittwochabend in Los Angeles. Zwar gelang Robert Lewandowski in der 71. Minute mit dem Kopf der Anschlusstreffer, nachdem der Nachwuchsakteur Louis Poznanski in der 49. Minute ins eigene Tor traf. Er hatte einen Schuss des ehemaligen Dortmunders Pierre-Emerick Aubameyang unglücklich abgefälscht.

Doch der Treffer von Lewandowski half nichts. In der 88. Spielminute erzielte der kurz zuvor eingewechselte Angreifer Eddi Nketiah das Siegtor für die Gunners aus London. 26.704 Zuschauer verfolgten das unterhaltsame Spiel der europäischen Topmannschaften im Stadion des MLS-Clubs Los Angeles Galaxy. Hohes Tempo war im Spiel, beide Mannschaften erspielten sich zahlreiche Torchancen. FC-Bayern-Coach Niko Kovac setzte im ersten Test der Saisonvorbereitung in beiden Hälften verschiedene Teams ein.

Angesichts des zu dünnen Profikaders kamen sechs Nachwuchsakteure zum Einsatz. Die Neuzugänge Benjamin Pavard und Fiete Arp debütierten derweil. Die Abwehr um Weltmeister Pavard und Niklas Süle wackelte in der zweiten Halbzeit doch arg. In der torlosen ersten Hälfte scheiterte Thomas Müller bei der besten Bayern-Chance am stark reagierenden Ex-Leverkusener Bernd Leno im Arsenal-Tor (32.). Auf der Gegenseite konnte sich auch Bayern-Torhüter Manuel Neuer auszeichnen, als er einen Schuss des ehemaligen DFB-Kollegen Mesut Özil aus spitzem Winkel glänzend abwehren konnte (38.).

17. Juli: Robert Lewandowski fordert Transfers: "Sonst wird es schwierig"

Torjäger Robert Lewandowski hat mit der dringenden Forderung nach weiteren Neuzugängen die Transferdebatte beim FC Bayern München weiter angeheizt. "Sonst wird es schwierig, um große Titel zu spielen", sagte der Bundesliga-Torschützenkönig auf der USA-Reise des deutschen Fußball-Serienmeisters. "Ich muss ehrlich sagen, dass es momentan nicht optimal ist, dass wir so wenig Profispieler im Kader haben. Das weiß jeder", sagte der 30 Jahre alte Pole bei einer Pressekonferenz vor dem Testspiel am Donnerstag (5.00 Uhr MESZ) gegen den FC Arsenal.

Lewandowski möchte nach fünf Meistertiteln am Stück möglichst auch noch den Champions-League-Gewinn in seiner Bayern-Zeit feiern. "Wenn du daran denken willst, alle Titel zu gewinnen, brauchst du Verstärkungen", sagte er zu diesem Ziel. Lewandowski bestätigte, dass die Gespräche mit dem Verein über eine vorzeitige Verlängerung seines Vertrages bis 2023 auf einem guten Weg seien. "Wie lange es dauert, weiß ich nicht genau."

Die Bayern haben bislang die Abwehr mit den Weltmeistern Lucas Hernández und Benjamin Pavard stark aufgebessert. Gesucht wird vor allem noch ein offensiver Flügelspieler. Nach einem Bericht der spanischen Zeitung "Marca" soll sich der deutsche Rekordmeister mit dem spanischen U21-Europameister Marc Roca (22) auf einen Transfer verständigt haben. Der Mittelfeldspieler von Espanyol Barcelona soll laut Ausstiegsklausel 40 Millionen Euro kosten.

Bayern-Trainer Niko Kovac mochte dazu am Dienstag (Ortszeit) in Los Angeles "gar nichts" sagen. Das sei die Aufgabe von Hasan Salihamidzic. Der Sportdirektor ist nicht mit nach Amerika gereist, um sich daheim um die Münchner Transferaktivitäten zu kümmern.

16. Juli: FC Bayern holt VfB-Talent Leon Dajaku

Die Gespräche mit Stürmer Robert Lewandowski über eine Vertragsverlängerung bis 2023 sind laut Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge in der finalen Phase - und auch im Jugendbereich laufen die Planungen des FC Bayern auf Hochtouren. Wie der Rekordmeister auf seinem Internetauftritt bekanntgab, wechselt Juniorennationalspieler Leon Dajaku zur zweiten Mannschaft des Vereins. Allerdings wäre er auch noch in der U19 spielberechtigt.

"Wir sind sehr froh, dass sich Leon für den FC Bayern entschieden hat. Er ist ein schneller und torgefährlicher Offensivspieler", wird Jochen Sauer, Leiter des FC Bayern Campus, zitiert. Man sei von der Entwicklungsfähigkeit des Stürmers überzeugt. In München erhält der 18-Jährige einen Vertrag bis 2023. Die Planungen mit Dajaku dürften aber weiter in die Zukunft reichen.

News zum FC Bayern: Sturm-Talent Leon Dajaku kommt vom VfB Stuttgart zum Rekordmeister.
Bild: Fabian Sommer, dpa

Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat erläuterte auf der Website des VfB die Hintergründe des Wechsels: "Nach intensiven Gesprächen mit Leon und dem FC Bayern haben wir uns dazu entschieden, Leons Wunsch zu entsprechen und dem Transfer zuzustimmen."

Für Bundesliga-Absteiger Stuttgart dürfte der Transfer ein herber Verlust sein: Mit Dajaku gewann die U19 der Schwaben in der vergangenen Saison den DFB-Pokal und stand im Finale um die Deutsche Meisterschaft.

FC Bayern wird wohl mit Lewandowski verlängern

Fünf deutsche Meisterschaften, zwei DFB-Pokalsiege, drei Torjägerkanonen: Robert Lewandowski hat mit dem FC Bayern viele Erfolge gefeiert - und es dürften nicht die letzten gewesen sein. Denn die Gespräche des Clubs mit dem polnischen Stürmer über eine Vertragsverlängerung bis 2023 sind laut Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge in der finalen Phase.

Torjäger Robert Lewandowski bleibt wohl bis 2023.
Bild: Matthias Balk, dpa (Archiv)

Rummenigge sagte der Deutschen Presse-Agentur am Montagabend, Lewandowski fühle sich wohl beim Rekordmeister. Dass der Nationalspieler bei Ablauf des neuen Vertrags bereits 35 Jahre alt sein wird, ist für den Bayern-Boss kein Problem: Lewandowski sei körperlich in der Lage, noch einige Jahre auf hohem Niveau zu spielen.

Zumal die Alternative der Bayern auf dem Transfermarkt kaum jünger ist: Zuletzt war über eine mögliche Rückkehr des Ex-Münchners Mario Mandzukic spekuliert worden. Der Kroate, der 2013 mit dem Verein die Champions League gewonnen hatte, ist allerdings bereits jetzt 33 Jahre alt - und steht damit noch weniger für die Zukunft als Lewandowski.

15. Juli: Hoeneß und Salihamidzic fehlen bei USA-Reise des FCB

Koa Hoeneß, koa Salihamidzic. Der FC Bayern ist ohne Präsident Uli Hoeneß und Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Montagmorgen in Richtung USA abgehoben. Der Rekordmeister absolviert in den Vereinigten Staaten zehn Tage lang eine Promo-Tour. Laut FC Bayern hat Hoeneß anderweitige Verpflichtungen, verzichtet deshalb auf die USA-Reise. Sportdirektor Salihamidzic will sich derweil in Europa - ohne Zeitverschiebung - um die Abwicklung geplanter Transfers kümmern.

Die FC Bayern, angeführt von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, fliegt am Montag zunächst nach Los Angeles. Dort steht laut Bild am Dienstagabend ein besonderes Treffen auf dem Programm: Actionstar Arnold Schwarzenegger soll die Bayern in sein Anwesen geladen haben. Zudem ist am Dienstag in LA der Besuch des Holocaust-Museums geplant. Weitere Stationen sind Houston und Kansas City.

Im Rahmen der USA-Tour bestreiten die Münchner drei Testspiele. Bei der "Audi Summer Tour" trifft der FCB auf den FC Arsenal (18. Juli, 5.00 Uhr), Real Madrid (21. Juli, 2.00 Uhr) und den AC Mailand (24. Juli, 3.00 Uhr). Die Rückkehr nach München ist für den 25. Juli geplant.

10. Juli: Rafinha ist sauer auf Bayern-Trainer Niko Kovac

Deutliche Kritik für FC-Bayern-Trainer Niko Kovac: Nach seiner durchwachsenen letzten Saison beim FC Bayern nimmt Abwehrspieler Rafinha dem Coach vor allem übel, dass dieser ihn am letzten Spieltag der vorigen Saison in der Fußball-Bundesliga nicht einwechselte. "Das war ein Tiefschlag, der negative Höhepunkt! Ich war so enttäuscht! Der Trainer wusste, dass es mein letztes Spiel ist", sagte Rafinha gegenüber der Sport Bild (Mittwoch). Er ergänzte: "Der Trainer hat mir mein Abschiedsspiel weggenommen." Im DFB-Pokalfinale gegen Leipzig (3:0) eine Woche später kam Rafinha ebenfalls nicht zum Einsatz.

Geht in seine Heimat zurück: Rafinha wechselt zu Flamengo Rio de Janeiro.
Bild:  Matthias Balk, dpa

Der 33-Jährige, der zu Flamengo nach Rio de Janeiro wechselte, sagte: "Irgendetwas zwischen Trainer und Mannschaft fehlte, vielleicht, weil er nur wenigen Spielern vertraut hat, zu selten den Kontakt zu den anderen gesucht hat." Anders als seine Vorgänger habe es Kovac nicht geschafft, die Unzufriedenheit bei den illustren Ersatzspielern zu verkleinern, meinte Rafinha. Er selbst sei nach einem Auftaktgespräch mit dem Coach auch von mehr Einsatzzeiten in der Saison ausgegangen.

Der Südamerikaner zog nach acht Jahren bei den Bayern dennoch ein positives Fazit. Er wurde siebenmal Meister, viermal Pokalsieger und gewann 2013 die Champions League. "Ich hatte mehr glückliche als traurige Jahre", sagte er. Zu seiner Kovac-Kritik sagte Rafinha: "Ich will damit nicht nachtreten, nur zeigen, wie ich mich fühle."

8. Juli: FC Bayern denkt über Benjamin Henrichs nach

Der FC Bayern ist weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen - und dabei ist jetzt wohl ein Con-Fed-Cup-Sieger von 2017 ins Blickfeld der FCB-Bosse gerückt. Wie der "Kicker" berichtet, sollen die Münchner an Benjamin Henrichs (22) Interesse haben.

Der Ex-Leverkusener, der aktuell beim AS Monaco (Vertrag bis 2023) kickt, kann auf beiden Abwehrseiten verteidigen und auch im defensiven Mittelfeld Dienst tun. Henrichs bringt aus seiner Zeit in Leverkusen auch schon genügend Bundesliga-Erfahrung mit (62 Spiele). In der Champions League spielte Henrichs ebenfalls bereits (elf Einsätze).

7. Juli: In China ist der FC Bayern eine große Nummer - sagt Sandro Wagner, der in China spielt

Der ehemalige Stürmer des FC Bayern, Sandro Wagner, verdient bekanntermaßen seit Januar sein Geld bei Tianjin Teda in China. In einem Interview mit der "Bild am Sonntag" erzählt der Angreifer nun, welchen Stellenwert sein Ex-Klub in Fernost hat. Er staunt: "Wahnsinn, wie viele Bayern-Trikots man überall sieht."

Erkannt wird der 31-Jährige auf der Straße zwar nicht wie in Deutschland, "aber es gibt hier schon viele Menschen, die sich für Fußball interessieren und ins Stadion gehen. Gerade der FC Bayern ist eine Riesen-Nummer".

Zuletzt wurde Wagner für seinen ersten Doppelpack ganz besonders gefeiert. "Nach dem Spiel durfte ich eine Vereinsfahne schwenken", erzählte der Ex-Nationalspieler, "was hier meines Wissens nicht vielen angeboten wird. Das war schon eine Ehre für mich."

Kontakte zum FC Bayern sind immer noch da. "Fast die ganze Mannschaft hat mir nach dem Meistertitel und Pokal-Sieg Fotos und Videos geschickt - was mich unwahrscheinlich gefreut hat", meinte Wagner, der seinen Ex-Club auch künftig ganz vorn sieht. "Bayern wird mit diesem Kader weiter über Jahre hinweg Meister werden – selbst wenn kein weiterer Neuzugang kommen sollte, was ich nicht glaube."

6. Juli: Manuel Neuer ist mit den Transfers des FC Bayern unzufrieden

Denkt Manuel Neuer über einen Abschied vom FC Bayern München nach? Der Berater des Nationaltorhüters hat sich in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung äußerst kritisch gegenüber den Transferaktivitäten des Münchner Rekordmeisters geäußert.

Der FC Bayern sei mit dem aktuellen Kader "nicht konkurrenzfähig", sagte Berater Thomas Kroth gegenüber der Zeitung. Manuel Neuer sei ehrgeizig und wolle gerne noch einmal die Champions League gewinnen. Momentan scheine es aber so, als seien die englischen Top-Clubs den Bayern ein ganzes Stück voraus. Mit der aktuellen Mannschaft könne der FC Bayern die Ziele Neuers wohl nicht erreichen.

News zum FC Bayern: Manuel Neuer ist offenbar unzufrieden mit der Transferpolitik des FC Bayern München.
Bild: Thomas Frey, dpa

Manuel Neuers Vertrag endet 2021, dann wäre er 35 Jahre alt. An ein Karriereende denke Neuer aber keinesfalls, sagte sein Berater. Natürlich sei es naheliegend, dass Neuer seine Karriere irgendwann in München beenden werde. Aber es sei eben auch nicht ausgeschlossen, dass er das woanders tue, wenn die Voraussetzungen nicht mehr stimmten.

4. Juli: Arjen Robben beendet seine Karriere

Das Ende bei Bayern ist für Arjen Robben auch das Ende als Fußball-Profi. Der 35-jährige Niederländer erklärte nun in einer persönlichen Erklärung, seine Karriere zu beenden. Robben spielte insgesamt zehn Jahre für den deutschen Rekordmeister, sein Vertrag beim Rekordmeister war im Juni ausgelaufen.

Robben war 2009 von Real Madrid zum FC Bayern gekommen - ein Schritt, den er damals als Rückschritt empfand, wie er im Nachhinein zugab. Mit dem FC Bayern erlebte der Niederländer die erfolgreichste Zeit seiner Karriere, wurde acht Mal deutscher Meister und fünf Mal Pokalsieger. Der größte Erfolg war das gewonnene Champions-League-Finale 2013 gegen Borussia Dortmund. Den entscheidenden Treffer zum 2:1-Sieg erzielte Robben Minuten vor Ende der regulären Spielzeit.

Thomas Müller (r) bedankt sich bei Arjen Robben für die gemeinsame Zeit.
Bild: Sven Hoppe (dpa)

"Es ist ohne Zweifel die schwierigste Entscheidung, die ich in meiner Karriere treffen musste", hieß es in der in seiner Heimatsprache verfassten Mitteilung. "Eine Entscheidung, bei der 'Herz`und `Verstand` aufeinander prallten."

Robben schrieb weiter: "Im Moment bin ich fit und gesund und als Fan vieler anderer Sportarten möchte ich das auch in Zukunft so halten." Wie sein französischer Bayern-Mitspieler Franck Ribéry hatte Robben keinen neuen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten erhalten. Die beiden Außenbahn-Spieler prägten das Spiel der Bayern über viele Jahre und wurden Robbéry genannt. Das Duo erlebte einen emotionalen Abschied mit dem erneuten Titelgewinn. 

"Für immer ein Bayer", rief Robben nach der Meisterschaft im Mai den Fans zu. Vollgepumpt mit Adrenalin war der Niederländer, als er im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft eingewechselt wurde und prompt sein Bundesliga-Tor Nummer 99 erzielte. 

Ein Jahrzehnt Robbéry endete mit dem Meistertitel Nummer 29 und zwei Joker-Toren von den beiden Spielern. Bayern-Präsident Uli Hoeneß reihte die beiden "in die Phalanx der ganz Großen" um Beckenbauer, Müller, Matthäus oder Kahn ein. Ribéry will noch weiter spielen, hat aber noch keinen Verein.

Joao Cancelo von Juventus Turin ist ein Kandidat beim FC Bayern

Der portugiesische Rechtsverteidiger Joao Cancelo könnte in diesem Sommer zum FC Bayern wechseln. Das berichten italienische Medien. Der deutsche Meister soll sogar Manchester City, das von Pep Guardiola trainiert wird, im Rennen um Joao Cancelo ausgestochen haben.

Joao Cancelo (weißes Trikot) ist ein möglicher Kandidat beim FC Bayern. Der Rechtsverteidiger spielt derzeit für Juventus Turin.
Bild: Chris Szagola, dpa

Der portugiesische Rechtsverteidiger wechselte erst in der vergangenen Saison von FC Valencia zu Juventus Turin. Der italienische Verein zahlte eine Ablösesumme von rund 40 Millionen Euro. Cancelo ist flexibel als Rechtsverteidiger oder im rechten Mittelfeld einsetzbar. In der vergangenen Saison stand er in 25 Ligaspielen von Juventus Turin auf dem Platz. Allerdings dürfte der Transfer für den FC Bayern teuer werden. Laut transfermarkt.de liegt Cancelos Marktwert bei 55 Millionen Euro.

3. Juli: Ribéry fordert Neuverpflichtungen vom FC Bayern: "Müssen investieren"

Franck Ribéry hat seinen Ex-Verein, den FC Bayern, aufgefordert auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Gegenüber der Sportbild sagte der Franzose: "Bayern braucht Qualität, sie müssen investieren, nachrüsten! Ich verfolge selbst sehr gespannt, was sie machen." Nach dem Abschied von Ribéry und Arjen Robben sucht der Rekordmeister händeringend Verstärkungen, bislang stehen für die offensiven Außenbahnen aber nur Serge Gnabry und Kinglsey Coman im Kader.

Das genügt nicht, wie Ribéry betont: "Beide sind gute Spieler, aber konstant eine Saison auf Top-Niveau zu spielen ist eine Herausforderung - zumal beide auch immer wieder Probleme mit Verletzungen hatten. Bayern braucht mehr Flügelspieler."

Ein Spieler, der das Zeug hätte, die Bayern zu vertstärken, sei Leroy Sané von Manchester City. Fraglich ist allerdings, ob der deutsche Nationalspieler überhaupt Lust auf eine Bundesliga-Rückkehr hätte. Was dagegen spricht: Bei der Trikotpräsentation des englischen Meisters war Sané eine der zentralen Figuren. Ribéry würde es freuen, wenn der Sané-Deal doch noch klappen würde: "Sané wäre ein Spieler, der Bayern weiterbringt. Er hat Top-Fähigkeiten, kann auf der rechten und linken Seite spielen. Ich bin gespannt, ob er sich wirklich für München entscheiden wird, Lust auf die Bundesliga hat."

Einen neuen Arbeitgeber hat der 36-Jährige noch nicht. "Meine Entscheidung über die Zukunft steht noch aus, innerhalb der nächsten zwei Wochen hätte ich gerne Klarheit", meinte der ehemalige französische Nationalspieler.

2. Juli: Chelsea-Talent Jamal Musiala soll zum FC Bayern München wechseln

Der FC Bayern steht laut einem Medienbericht vor der Verpflichtung des 16 Jahre alten Talents Jamal Musiala. Wie die "Bild" berichtet, soll dem Nachwuchsfußballer, der zu den Besten seiner Altersklasse in Europa zählen soll, schon das Vereinsgelände gezeigt worden sein. Zuletzt spielte er für den FC Chelsea.

Niko Kovac will noch weitere neue Spieler beim FC Bayern München begrüßen. Ein Kandidat ist Jamal Musiala, der das große Talent bei Chelsea ist.
Bild: Uwe Anspach, dpa

Musiala wurde in Fulda geboren, wechselte schon 2011 vom TSV Lehnerz zum FC Chelsea. Laut "Bild" ist Bradley Hudson-Odoi Berater des Talents, das auch schon für den DFB auflief. Er ist der Bruder von Bayern-Wunschspieler Callum Hudson-Odoi, der von den Münchnern schon länger umworben wird. Aktuell befindet sich dieser in der Reha nach einem Achillessehnenriss.

Gerüchte um Kevin Vogt sorgen für Diskussionen unter den Bayern-Fans - Verein dementiert

Ein Transfergerücht von Sky hat unter Bayern-Fans hohe Wellen geschlagen: Der Sender hatte am Montag vermeldet, der FC Bayern habe erneut mit dem Verteidiger der TSG Hoffenheim Kontakt aufgenommen. Bereits vor einem Jahr hatten verschiedene Medien von einem Bayern-Interesse am Ex-Augsburger berichtet. Beim Vorjahresneunten hat der Innenverteidiger noch einen Vertrag bis 2022.

Die Reaktionen in den sozialen Netzwerken ließen nicht lange auf sich warten: Viele Fans äußerten ihr Unverständnis über das Gerücht. Bereits vergangenen Sommer war ein möglicher Vogt-Transfer von vielen Anhängern des Clubs kritisch gesehen worden.

Der FC Bayern dementierte das Interesse am späten Montagabend: Gegenüber der tz gab der Verein an, keine Pläne mit Vogt zu haben. Das letzte Wort dürfte aber noch nicht gesprochen sein: Sollte nach dem Weggang von Mats Hummels auch Jerome Boateng den Verein verlassen, wären die Bayern in der Innenverteidigung wohl zum Handeln gezwungen.

Abwehrchef: Kevin Vogt organisiert bei der TSG Hoffenheim die Defensive. Die Bayern wurden schön öfter mit ihm in Verbindung gebracht.
Bild: Thomas Eisenhuth, dpa (Archivfoto)

1. Juli: FC Bayern verpflichtet neuseeländisches Talent Sarpreet Singh

Nach dem Aufstieg in die Dritte Liga treibt der FC Bayern die Kaderplanung für die zweite Mannschaft voran: Wie der Verein mitteilte, wird der neuseeländische Fußball-Nationalspieler Sarpreet Singh das Team von Trainer Sebastian Hoeneß verstärken. Der 20-Jährige kommt von Wellington Phoenix zum Rekordmeister. Er unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Der offensive Mittelfeldspieler gilt als großes Talent und lief bereits viermal für die A-Nationalmannschaft auf. Mit der U20 seines Landes erreichte er bei der WM, die im Juni in Polen stattfand, das Achtelfinale. Er erzielte dabei ein Tor.

Im Alter von 16 Jahren wechselte der in Auckland geborene Singh zu den Wellington Phoenix, die in der australischen A-League spielen. "Für mich ist der Wechsel zur Amateur-Mannschaft des FC Bayern ein hervorragender Schritt. Ich freue mich riesig, für diesen großen Club spielen zu dürfen", sagte Singh laut Mitteilung.

1. Juli: Serge Gnabry bereitet sich mit Rastas auf neue Saison vor

Serge Gnabry war in der vergangenen Saison eine der Überraschungen beim FC Bayern - und geht spätestens nach dem Abgang von Franck Ribéry und Arjen Robben als Stammkraft auf den offensiven Außenbahnen in die neue Saison.

Derzeit weilt der deutsche Nationalspieler in der Elfenbeinküste, der Heimat seines Vaters. Offenbar bereitet sich Gnabry mit einer neuen Frisur auf die Vorbereitung des FC Bayern vor: In seinem Urlaub hat sich der 23-Jährige Rastas flechten lassen. Ob er diesen Stil auch in einer Woche noch hat? Dann steht der Trainingsauftakt des FC Bayern an.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Anytime. Anywhere.

Ein Beitrag geteilt von Serge Gnabry (@sergegnabry) am

Der Fußball scheint Gnabry jedenfalls auch im Urlaub nicht los zu lassen. Auf dem Bild ist er beim Dribbeln zu sehen, dazu schrieb er: "Anytime. Anywhere", also "Jederzeit. Überall."

1. Juli: Lucas Hernández will bald wieder fit sein - und bekommt Rückennummer von Philipp Lahm

Rekordeinkauf Lucas Hernández setzt beim FC Bayern München auf eine rechtzeitige Genesung zum Saisonstart. "Ich werde bald wieder fit sein, um alles für dieses Wappen und dieses Trikot zu geben", sagte der französische Fußball-Weltmeister in einem Video auf der Internetseite des Vereins. Rekordmeister FC Bayern München eröffnet die neue Bundesliga-Saison am 16. August mit einem Heimspiel gegen Hertha BSC. 

Der für die Bundesliga-Rekordsumme von 80 Millionen Euro von Atlético Madrid verpflichtete Abwehrspieler arbeitet nach seiner Operation Ende März wegen einer Schädigung des Innenbandes im rechten Knie in München an seinem Comeback.

News zum FC Bayern : Lucas Hernández ist der teuerste Abwehrspieler der Welt - bis zum Saisonstart der Bundesliga will er wieder fit werden.
Bild: OSCAR DEL POZO, AFP (Archiv)

Hernández wird wie beim WM-Gewinn auch beim FC Bayern mit der Nummer 21 auflaufen, die einst ein Markenzeichen von Philipp Lahm war. Der vom VfB Stuttgart verpflichtete Abwehrspieler Benjamin Pavard spielt mit der Nummer 5, die zuletzt der nach Dortmund gewechselte Mats Hummels und einst Franz Beckenbauer trug. Der vom Hamburger SV geholte Jann-Fiete Arp trägt künftig das Trikot mit der Nummer 15. (AZ, dpa)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren