1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Augsburger Panther müssen Matt White ziehen lassen

AEV

21.05.2019

Augsburger Panther müssen Matt White ziehen lassen

Matt White verlässt die Augsburger Panther.
Bild: Siegfried Kerpf (Archiv)

Matt White war einer der wichtigsten Angreifer bei den Augsburger Panthern. Nun hat ein Eishockey-Klub aus dem Ausland seine Ausstiegsklausel gezogen.

Dieser Tage richten sich die Blicke der Eishockeyfans in die Slowakei. Dort findet die Weltmeisterschaft statt, bei der die deutsche Nationalmannschaft am Dienstag durch ein 4:2 gegen Favorit Finnland auf sich aufmerksam machte. Ein Profi der Augsburger Panther nimmt nicht an den Titelkämpfen teil, Augsburgs Spieler können die Beine hochlegen und sich ausruhen, um in der kommenden Spielzeit ähnlich erfolgreich aufzutreten wie in der abgelaufenen Runde. Ausgeruhte Spieler – das gefällt Vereinsverantwortlichen.

Panther-Gesellschafter Lothar Sigl und der neue Trainer Tray Tuomie dürfen nicht nur deshalb der nächsten Spielzeit in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) optimistisch entgegenblicken. Ihre Kaderplanungen sind weit fortgeschritten, das Gros der Mannschaft halten die Verantwortlichen zusammen, etliche Verträge von Leistungsträgern wurden verlängert. Unter anderem konnte der AEV jüngst Adam Payerl an sich binden.

Matt White zieht es von Augsburg nach Russland

Nun aber müssen die Panther und deren Anhänger einen personellen Rückschlag verkraften, einer der besten Angreifer schließt sich einem anderen Klub an. Am Dienstag verkündete der DEL-Klub in einer Mitteilung, dass Matt White eine neue Herausforderung annimmt. In der kommenden Saison wird der 29-Jährige im Ausland seinem Beruf als Profisportler nachgehen. Fest steht bisher: White wechselt in die Kontinentale Eishockey-Liga Russlands (KHL), in der auch Vereine aus weiteren asiatischen Ländern aktiv sind.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Im Februar hatte White seinen Kontrakt bei den Panthern verlängert, allerdings verfügte der 29-Jährige über eine Ausstiegsklausel. Dieser Zusatz im Vertrag ermöglichte einem Verein aus dem Ausland, White aus seinem laufenden Vertrag herauszulösen. Von dieser Option hat der Spieler nun Gebrauch gemacht – zehn Tage vor Fristende am 1. Juni.

Noch ist nicht bekannt, zu welchem Verein White wechseln wird. Auf Nachfrage erklärte Panther-Sprecher Stefan Esch, man wisse es selbst nicht. Der Spieler hätte aber die Voraussetzungen für einen Wechsel erbracht. „Wir gehen davon aus, dass wir demnächst von einem russischen Verein informiert werden“, fügt Esch hinzu.

AEV-Boss Sigl begründet, warum er sich auf einen derartigen Deal mit dem Spieler und dessen Berater eingelassen hatte. „Nur so konnten wir sicherstellen, dass White sich keinem Ligakonkurrenten anschließt und in Deutschland ausschließlich für uns auf Torejagd gehen kann.“ Sigl kennt das Eishockey-Geschäft und dessen Gepflogenheiten, der Wechsel Whites hat den Macher nicht unvorbereitet getroffen. „Der Gefahr, dass er uns verlassen kann, waren wir uns immer bewusst“, erklärt Sigl.

Augsburger Panther: Matt White war ein Top-Scorer in der DEL

White war vor der Saison 2017/18 aus der American Hockey League (AHL) von den Milwaukee Admirals nach Augsburg gewechselt. In seiner ersten DEL-Saison stieg er in der Liga zu einem Top-Scorer auf, in seinem zweiten Jahr gehörte er mit 22 Toren zu den besten zehn Torschützen der Liga und leistete seinen Beitrag zum dritten Tabellenplatz des AEV nach der Hauptrunde. In insgesamt 116 DEL-Partien erzielte der US-Amerikaner 42 Tore und bereitete 58 Treffer vor.

Trainer Tuomie wertet Whites Wechsel als Beleg für die gute Saison 2018/19 seines Klubs. Der AEV-Coach schickt White ein paar warme Worte hinterher: „Für Matt ergibt sich nun eine Chance, die er sich nicht entgehen lassen kann. Natürlich wünschen wir ihm für seine Zukunft nur das Beste.“

Nach dem Abgang Whites befinden sich die Augsburger auf der Suche nach Ersatz. Tuomie erklärt: „Unsere Aufgabe ist es, die freigewordene Planstelle adäquat zu besetzen.“ Der 51-Jährige fügt hinzu, man habe geeignete Kandidaten im Blick, wolle sich aber nicht unter Druck setzen lassen. Tuomie: „Wir werden unsere Entscheidung wohlüberlegt treffen und keine Schnellschüsse tätigen.“

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

21.05.2019

.......Wechsel in die KHL handelt, die Kontinentale Eishockey-Liga Russlands, in der auch Vereine aus weiteren asiatischen Ländern aktiv sind. .........

Seit wann liegen Weissrussland, Lettland, die Slowakei, Finnland in Asien?
Von dort kommen nur Teams aus China und Kasachstan.

Permalink
21.05.2019

Ein großer Verlust für die Panther und uns Fans.
Alles Gute Matt und den Kaderplanern des AEV ein glückliches Händchen!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren