1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Die neuen Augsburger Panther haben ihren ersten Auftritt

AEV

17.08.2018

Die neuen Augsburger Panther haben ihren ersten Auftritt

Panther-Neuzugänge: (von links) Adam Payerl, Christoph Ullmann, Patrick McNeill, Henry Haase, Torwart Markus Keller, Matt Fraser, Tim Bullnheimer, John Rogl und Sahir Gill.
Bild: Ulrich Wagner

Augsburg startet beim Turnier in Neumarkt gegen den HC Bozen in die neue Saison. Trainer Mike Stewart hat vor allem seine neuen Spieler im Blick.

Training ist okay, spielen macht jedoch viel mehr Spaß - und deshalb freuen sich die Profis der Augsburger Panther auf ihren ersten Einsatz. Genug geschwitzt im Curt-Frenzel-Stadion mit meist zwei Eisschichten pro Tag. Beim Dolomitencup in Neumarkt tritt die Mannschaft von Trainer Mike Stewart am Freitagabend um 20 Uhr gegen den HC Bozen Foxes an. Insgesamt zum sechsten Mal starten die Augsburger bei ihrem Lieblingsturnier. „Ich mag einfach die Berge, die Umgebung und vor allem sportlich passt alles. Die Gegner sind sehr anspruchsvoll“, sagt Mike Stewart vor dem ersten Test, wenige Kilometer südlich von Bozen.

Der HCB tritt als Meister der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) und Champions League-Teilnehmer an und verfügt über einen stark besetzten Kader. Stars der Mannschaft von Trainer Kai Suikkanen sind die Stürmer Daniel Catenacci, Mike Blunden und Andrew Crescenzi, die bereits in der nordamerikanischen Profiliga NHL Einsätze vorweisen können. Verteidiger Markus Nordlund stand in der abgelaufenen Saison beim DEL-Konkurrenten Krefeld unter Vertrag. Insgesamt stehen zwölf Kanadier, zwei Finnen und neun einheimische Spieler im Kader. Bozen bürgt gelegentlich für Qualität. In Augsburg in bester Erinnerung geblieben sind Sergej Vostrikov und Igor Maslennikov, die 1999 aus Bozen nach Augsburg kamen und zusammen mit dem Schweden Peter Larsson als „Atom-Reihe“ die DEL sprengten.

AEV-Talent Tim Bullnheimer wird für das DNL-Team in Augsburg spielen

Damals stand der Italo-Kanadier Bob Manno an der AEV-Bande. Nun hat der Austro-Kanadier Stewart das Sagen. Der Panther-Coach wird ein Augenmerk auf seine Neuzugänge legen. Der aus Kassel verpflichtete Torwart Markus Keller wird gegen Bozen spielen. Was zeigen Adam Payerl (Providence/AHL), Matt Fraser (Dornbirner EC), Ex-Nationalspieler Christoph Ullmann (Mannheim) oder Sahir Gill (Rochester/AHL) im Angriff? Wie zieht der vom ERC Ingolstadt verpflichtete Verteidiger Patrick McNeill das Powerplay auf? Können die Riesen Henry Haase (Düsseldorfer EG) und John Rogl (Kassel Huskies/DEL2) die Abgänge Gabe Guentzel und Derek Dinger gleichwertig ersetzen und der Abwehr neben mehr Körpergröße auch mehr Stabilität verleihen?

Erste Antworten auf diese Fragen werden die beiden Auftritte in Neumarkt liefern. Stürmer Thomas J. Trevelyan, der auf seine Einbürgerung wartet, wird pausieren. Im Training traf ein Puck den Kandier im Gesicht, das Nasenbein ist gebrochen. AEV-Talent Tim Bullnheimer wird für das DNL-Team in Augsburg spielen. Zahlreiche Fans begleiten die Panther nach Neumarkt in eine kleine aber feine Halle, die etwa die Dimensionen des Königsbrunner Eisstadions besitzt. Mit dem vierten Turniersieg nach 2013, 2014 und 2016 würde der AEV alleiniger Rekordsieger werden. Diesen Titel und den obligatorischen Südtiroler Speck als Dreingabe würden die Augsburger gerne mitnehmen. Doch viel wichtiger sind die Erkenntnisse und die Tatsache, dass der DEL-Zwölfte des Vorjahres wirklich gefordert ist.

Panther reisten bereits nach Südtirol

Im Spiel um Platz drei oder im Finale warten entweder die Düsseldorfer EG oder der Schweizer Hauptrunden-Zweite EV Zug. Der DEL-Konkurrent DEG hat seinen Kader mit Ken-Andre Olimb, dem Schweden Frederik Pettersson, Ex-Nationalspieler Philip Gugulla und den in Augsburg bestens bekannten Patrick Buzas, Jerome Flaake (stammen aus dem AEV-Nachwuchs) und dem letztjährigen Panther-Stürmer Christian Kretschmann verstärkt. Von Trainer Harold Kreis, der vom EV Zug kam, versprechen sich die Rheinländer einen Aufschwung. Das vierte Turnierteam EV Zug ist mit den ehemaligen NHL-Größen Stalberg, McIntyre, Klingberg, Diaz und Stephan ebenfalls bestens aufgestellt. Die Panther reisten bereits am Donnerstag nach Südtirol und absolvieren am Freitag Vormittag eine Trainingseinheit in Neumarkt.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
KER00101_18-11-18(1).jpg
AEV

Matt White ist die Tormaschine der Augsburger Panther

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen