Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland beginnt neue Welle von Raketenangriffen – Luftalarm in gesamter Ukraine
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: So rettet sich der FC Augsburg - oder auch nicht

FC Augsburg
09.05.2017

So rettet sich der FC Augsburg - oder auch nicht

Theoretisch kann sich Trainer Manuel Baum mit dem FC Augsburg schon am Wochenende retten. Problem dabei: Der Gegner heißt Borussia Dortmund.
Foto: Ulrich Wagner

Direkter Abstieg, Relegation, Klassenerhalt: Zwei Spieltage vor Schluss ist alles möglich. Die Mannschaft von Manuel Baum hat es gegen Dortmund selbst in der Hand.

Sechs Teams zittern noch um den Klassenerhalt in der Bundesliga, darunter der FC Augsburg. Das Saisonfinale gerät zur Zitterpartie – mit drei Varianten.

Variante 1: Der FC Augsburg rettet sich direkt

Der FC Augsburg kann sich schon am Wochenende retten. Die Voraussetzung dafür hat es aber aus sportlicher Sicht in sich: Der FC Augsburg muss gegen Borussia Dortmund siegen. Weil am letzten Spieltag der VfL Wolfsburg und der Hamburger SV aufeinandertreffen, könnten dann nicht mehr beide dieser Teams am FCA vorbeiziehen.

Selbst ein Unentschieden gegen den BVB könnte die Rettung bedeuten – nämlich dann, wenn der HSV beim FC Schalke verliert. In diesem Fall könnten die Hanseaten am letzten Spieltag zwar noch punktgleich an den FCA herankommen. Wegen des deutlich schlechteren Torverhältnisses der Hamburger würde das aber nicht reichen, um Augsburg noch zu überholen.

Variante 2: Der FC Augsburg kommt in die Relegation

Derzeit können noch sechs Mannschaften den 16. Platz erreichen – das ist ein Drittel der Teams der gesamten Bundesliga. Freuen würde sich über die Relegation nur der FC Ingolstadt, der vier Punkte dahinter auf dem ersten direkten Abstiegsplatz steht. Der FC Augsburg hat mit 36 Punkten zwei Zähler Vorsprung auf den 16. Rang. Um den FCA zu überholen, benötigt der HSV mindestens einen Sieg aus den letzten beiden Spielen. Bei einem Remis des FCA gegen Dortmund brauchen die Hamburger schon vier Punkte aus den letzten beiden Spielen, weil die Tordifferenz der Hamburger mit minus 29 deutlich schlechter als die der Augsburger ist.

Variante 3: Der FC Augsburg steigt direkt ab

Das ist eher unwahrscheinlich, aber rechnerisch weiterhin möglich. Die Voraussetzungen: Augsburg verliert die beiden ausstehenden Partien gegen Dortmund und Hoffenheim, während der FC Ingolstadt die Begegnungen in Freiburg und gegen Schalke gewinnt. In diesem Fall würde die Tordifferenz entscheiden, bei der der FCI derzeit bei minus 21 und der FCA bei minus 16 steht. Außerdem müssen Mainz und Hamburg mindestens eines der letzten beiden Spiele gewinnen und der VfL Wolfsburg mindestens noch einen Punkt holen.

Lesen Sie dazu auch

Lesen Sie auch:

So hält der FCA am Wochenende die Klasse

Das sind die Gründe für die FCA-Krise

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.