1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Start missglückt? Dem FCA ging es zu Saison-Beginn schon schlechter!

FC Augsburg

05.11.2019

Start missglückt? Dem FCA ging es zu Saison-Beginn schon schlechter!

Stimmung am Boden? Auch wenn die Punkte-Ausbeute für den FCA in dieser Bundesligaspielzeit bislang mager ausfällt, ist das nicht der schlechteste Saisonstart (im Bild: Florian Niederlechner).
Bild: Ulrich Wagner

Die bisher sieben Punkte, die nach zehn Spieltagen für den FC Augsburg zu Buche stehen, sind kein Minusrekord für den Bundesligaverein.

Ist das die schlechteste Bundesliga-Saison aller Zeiten für den FCA, wenn man die Tabelle nach dem zehnten Spieltag betrachtet? Nun, Fakt ist, der Bundesligist FC Augsburg hat bisher nach dem 2:3 gegen Schalke erst sieben Punkte auf dem Konto. Die gleiche Anzahl konnte der FCA in der Saison 2012/13 am zehnten Spieltag verbuchen, als Markus Weinzierl Cheftrainer war. Es war damals eine denkwürdige Saison.

Mit neun Zählern lag Augsburg in der Winterpause gemeinsam mit der SpVgg Greuther Fürth auf Platz 17 und 18. Bis dato gab es keinen Verein in der Liga, der mit einer solch mickrigen Punktezahl noch den Klassenerhalt erreicht hat. Doch kurz vor der Winterpause verstärkte sich der FCA mit Stefan Reuter als sportlicher Geschäftsführer und der sorgte vor allem für Disziplin in der Mannschaft. Belohnt wurde dies mit einer sensationellen Aufholjagd und dem Klassenerhalt. In der ersten Spielzeit nach dem Aufstieg aus der zweiten Bundesliga war der FCA nur unwesentlich besser. Jos Luhukay und sein Team hatten gerade mal ein Pünktchen mehr.

Den schlechtesten Saisonstart hatte der FCA in der Spielzeit 2015/16

Aber um die Eingangsfrage zu beantworten: Den schlechtesten Bundesliga-Start aller Zeiten hatte der FCA in der Spielzeit 2015/16. Lediglich gegen Hannover 96 gelang ein Heimsieg in dieser Phase und zwei Unentschieden ergaben dann gerade mal fünf Punkte. Allerdings riss sich der FCA unter Trainer Markus Weinzierl noch zusammen und sammelte bis zum Winter insgesamt 19 Punkte. Damals hatte der FCA sogar nach zwölf Spielen erst sechs Punkte auf der Habenseite. Erst am 13. Spieltag platzte mit einem 4:0-Sieg in Hamburg dann der Knoten. Eher zäh lief es eigentlich für Augsburg am Anfang der Saison 2014/15, als das Team um Trainer Weinzierl am Ende sogar in den Europapokal stürmte. Bis zur Hälfte konnte der FCA dann noch beachtliche 27 Zähler einfahren (12 am 10. Spieltag), am Ende waren es schließlich 49.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Punktemäßig war das aber nicht die stärkste Spielzeit der Augsburger. Die hatte der FCA bereits vorher in der Saison 2013/14. Auch im zweiten Jahr von Markus Weinzierl ließ es der FCA gemächlich angehen und hatte gerade mal zehn Punkte am 10. Spieltag in der Tasche. Am Ende stand dann das bisherige Rekordergebnis – 52 Punkte. Also es ist noch lange nichts verloren. Immerhin sind noch 72 Punkte zu vergeben.

Bis zur Winterpause stehen dem FC Augsburg noch sieben Spiele bevor

Das sind die Spiele des FC Augsburg bis zur Winterpause:

  • 9. November: SC PaderbornFCA
  • 24. November: FCAHertha BSC
  • 30. November: 1. FC KölnFCA
  • 7. Dezember: FCAFSV Mainz
  • 13. Dezember: TSG HoffenheimFCA
  • 17. Dezember: FCAFortuna Düsseldorf
  • 21. Dezember: RB LeipzigFCA

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.  

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

05.11.2019

Dass ein 20-jähriger Profil Fehler machen darf ist vollständig klar.
Dass Reece Oxford zu solchen Fehlern neigt, wissen wir auch schon.
Aber dann doch bitte in der U-23.
Es ist doch kein fürsorgliches Heranführen einer Nachwuchskraft, ihn in der Schlussphase eines mega wichtigen Spiels reinzubringen, wenn es Spitz auf Knopf steht- oder? Der Reece traut sich doch jetzt gar nichts mehr zu.
Da gehören Schlitzohren und Haudegen wie der Jeff und der Hahn auf den Platz.
Ein Abstieg ist keine in Betracht zu ziehende Konsequenz. In der Bundesliga gibt es 15(16) tolle Tabellenplätze, in der 2. Bundesliga deren 2(3). Wir müssen schauen, dass wir da um jeden Preis drin bleiben und da darf der Pegel schon mal hochgehen, wenn so etwas passiert wie gegen die Knappen. Sie haben sicher gesehen, dass der Wahnsinns-Fanblock des FCA nach dem Spiel sofort wieder applaudiert hat - obwohl viele sicher lieber laut geschimpft hätten. Ich könnte keinen BuLi-Verein benennen, wo der Zusammenhalt so läuft wie hier in dieser Stadt.
Weiter kämpfen!

Permalink
05.11.2019

Das mit den Neigungen ist so eine Sache, alls Beier zwei gute Konter versaut hat weil er dem Gegner den Ball direkt in die Beine gespielt hat, hat niemand was gesagt.....macht das Oxford ist er der Teufel (aber jetzt bitte nicht mit „daraus ist aber ein Gegentor entstanden“, hätte Harit den Ball neben das Tor gesetzt, wären die Kommentare über Oxford trotzdem nicht anders gewesen). Und das mit Jeff ist auch so eine Sache......Gegen Wolfsburg war Jeff ein Unruheherd und hat unserer Defensive eher geschadet.

Permalink
05.11.2019

60 hat gehandelt.
Der Club hat gehandelt.
Die Roten auch.
Und der FCA steigt ab.

Permalink
05.11.2019

Ich hoffe das wir Absteigen, dann sind wir hoffentlich solche „Fan’s“ wie sie los.......

Permalink
05.11.2019

In der Vergangenheit war die Region auch eine Einheit. Verein, Fans und auch Medien haben zusammengehalten weswegen der FC Augsburg und das ruhige Umfeld, Bundesweit gelobt und Respektiert wurde. Damals war nicht mal ansatzweise daran zu denken das man mit dem Finger auf einen 20 jährigen zeigt weil er Fehler macht, oder hat den Trainer wegen einer falschen Einwechslung beschimpft und verteufelt (Er wurde leider auch nicht gefeiert das er gegen Bayern den Torschützen und den Vorlagengeber eingewechselt hat). Ich glaube das unserer Kultur um den Verein herum ein Abstieg mehr helfen würde als eine erneute Euro League Qualifikation.

Permalink
06.11.2019

Es geht hier nicht darum, einen 20-jährigen zu verteufeln und es sollte auch nie persönlich werden, aber die Summe der haarsträubenden Fehler, in diesem Spiel speziell vom Trainer...sowie immer wiederkehrende fahrlässige Aktionen in wichtigen Spielen sind es, die zu einer absolut berechtigten Kritik Anlass geben. Auch die unsägliche Schönrederei muss ein Ende haben, dann lieber kein Kommentar, lieber Trainer und auch liebe Spieler. Es geht übrigens auch um den Verein und vor allem um die vielen Arbeitsplätze im Back-Office der ersten Mannschaft, da kann man nicht immer mit Samthandschuhe agieren....lieber habe ich eine (normale) nicht so gute Kultur und spiele weiterhin in der ersten Liga....wir sprechen hier mittlerweile, so m.E. von einem Wirtschaftsunternehmen, nichts anderes ist...die Fans mögen es mir verzeihen....der FCA und seine Profiabteilung.

Nobby - Die Stimme der Rosenau

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren