1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Und plötzlich sitzt ein Jungprofi da

Fußball-Feriencamp

30.08.2017

Und plötzlich sitzt ein Jungprofi da

Aufmerksam folgten die zahlreichen Nachwuchskicker beim Feriencamp in Wertingen den Ausführungen von FCA-Jungprofi Kevin Danso, der auf einer Biergartenbank Platz genommen hatte.
Bild: Dollinger

Kevin Danso vom FC Augsburg besucht Nachwuchskicker in Wertingen und beantwortet viele Fragen der talentierten Spieler. 64 Teilnehmer erleben tollen Tage

Die Vorgabe war klar. „Eine Autogrammkarte für jeden, und zwei Unterschriften, wo ihr wollt.“ Christoph Prestel, Spieler des Fußball-Kreisligisten TSV Wertingen, hatte das Feriencamp des FC Augsburg nach Wertingen gebracht und sorgte dafür, dass sich alle jungen Kicker brav in einer Reihe aufstellen, um am vergangenen Mittwoch ein Autogramm von FCA-Profi Kevin Danso zu bekommen. Und da war der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Auf einem Schal, klar, auf einem Trikot, na logo, auf einem gerahmten Bild eines eingefleischten Fans. Und dann standen da die jungen Kicker mit nur einem Schuh, teilweise sogar nur in ihren Stutzen. Die wollten auf ihre Fußballschuhe das Autogramm des Profi-Kickers.

64 Jung-Fußballer im Alter zwischen sieben bis zwölf Jahren waren in der vergangenen Woche aktiv auf dem Wertinger Judenberg. Da fand das Fußballcamp des Bundesligisten FC-Augsburg statt. Neun Trainingseinheiten hatten die jungen Kicker, fünfmal vormittags, viermal nachmittags. Nur am Dienstag wurde das Training am Nachmittag abgesagt – aus gutem Grund. Die Kids wurden mit dem Bus nach Augsburg gefahren, bekamen eine Führung durch das Augsburger Stadion. Und sie hatten dabei so große Augen, dass sie die FCA-Prominenz übersahen. „Als Trainer Manuel Baum an uns vorbei war, habe ich sie darauf aufmerksam gemacht, dass das der Chefcoach ist“, erzählt Christoph Prestel lachend. Er zählt seit einem Jahr zum Trainerstab des FCA-Fußballcamps. „Ein Studienfreund, der in der FCA-Jugend als Trainer aktiv ist, hatte mich gefragt“, erzählt er. Im vergangenen Jahr war er in Wörnitzstein bei Donauwörth zum ersten Mal dabei, war auch beim Ferientraining am Nachwuchsleistungszentrum in Augsburg an Bord. Und sah da auch einige Kicker mit Shirts vom TSV Wertingen.

Deshalb kam ihm die Idee, das auch in Wertingen stattfinden zu lassen. Er ging auf die Verantwortlichen zu, die waren überzeugt von der Idee. Abteilungsleiter Christoph Krebs: „Über die Anfrage des FCA waren wir überrascht und stolz, das gemeinsam mit dem Verein durchführen zu dürfen.“ Markus Kesternich, der beim FCA für die Vergabe der Feriencamps zuständig ist, überzeugte sich von der Anlage am Judenberg, und war begeistert von den Begebenheiten. Und die Anmeldungen ließen nicht lange auf sich warten. „Wir hätten auch locker 80 Teilnehmer aufnehmen können, mussten aber leider welche ablehnen“, sagt Prestel. Nach dem Vormittagstraining waren die Kicker gut versorgt, im Gasthof Bergfried von Stefan Krebs fanden die hungrigen Fußballer täglich ein reichhaltiges Buffet vor, wo sie sich für den Nachmittag stärken konnten.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Dass solche Feriencamps wichtig sind, weiß auch Kevin Danso. Er hatte in der vergangenen Saison selbst den Sprung von den FCA-Junioren in den Profikader geschafft und kam zu sieben Einsätzen in der 1. Fußball-Bundesliga. „Ich weiß, wie hart die Jungs arbeiten müssen, um in der Bundesliga zu spielen“, sagt der 18-jährige Verteidiger. Als er das erste Mal für die Profimannschaft spielen durfte, vor so vielen Fans, war das für ihn natürlich ein großer Moment. „Das war ein super Gefühl, kaum zu beschreiben“, erklärt er. Als Höhepunkt der vergangenen Saison wurde er nach Abschluss der Runde noch für die österreichische Nationalmannschaft nominiert. „Das hat mich natürlich sehr stolz gemacht“, beschreibt der junge Akteur. Dass der FCA mehrere Fußballcamps in der ganzen Region abhält, ist laut Danso eine super Sache für die Nachwuchskicker. In der Fragerunde erzählte der Verteidiger den jungen Fans, dass er hoffentlich bald sein erstes Bundesliga-Tor erzielen wird, überrascht waren die Teilnehmer, dass Danso erst mit acht Jahren, und damit relativ spät, mit dem Fußballspielen begonnen hat. Ein Raunen ging durch die Runde, als Danso davon erzählte, wie er Landsmann David Alaba bei der Nationalmannschaft kennenlernen durfte, außerdem verriet er, dass Martin Hinteregger, wie Danso österreichischer Innenverteidiger beim FCA, sein bester Kumpel in der Mannschaft ist.

Angesprochen auf seine Bewertung beim Videospiel Fifa 17 und dem Einwurf eines jungen Kickers, die läge bei 77, antwortete der sympathische Jungprofi lachend: „So hoch ist sie, glaube ich, noch nicht.“ Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_0186.tif
Fußball-Relegation II

Bitteres Aus nach Elfmeterschießen

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen