Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff

04.11.2017

Zu alter Stärke gefunden

Im Hinspiel hatte Ecknachs Torhüter Hannes Helfer alle Mühe mit Marco Lettrari – der erzielte nämlich den Meitinger Führungstreffer.
Bild: Hans Eberle

TSV Meitingen mit neuem Selbstvertrauen gegen VfL Ecknach

Der Rückrundenauftakt ist geglückt und die schlechte Laune in den Lechauen vom jüngsten Sturmtief Herwart verweht worden. Beim 4:1-Auswärtssieg beim FC Lauingen fand der TSV Meitingen am vergangenen Wochenende zu alter Stärke. Mit dieser Gefühlslage empfangen die Bezirksliga-Fußballer am Sonntag (14 Uhr) den VfL Ecknach.

Besonders auffällig war zuletzt Daniel Deppner, der für den verletzten Matthias Schuster ins zentrale Mittelfeld beordert wurde und dabei einen Doppelpack erzielte. „Der Positionswechsel hat wirklich gefruchtet. Er hat sich gut zwischen den Reihen bewegt und hatte aufgrund der zentralen Position immer das Tor frontal vor sich. Das hat ihm wohl gefallen“, erklärte Spielertrainer Florian Prießnitz. „Er wird daher eine weitere Option für das Zentrum.“ Eine Option, die Prießnitz aller Voraussicht nach bereits gegen den VfL Ecknach ziehen muss, da eine Besserung von Schusters Kniebeschwerden derzeit noch nicht in Sicht scheint.

Mit 23 Zählern spielt der Aufsteiger bislang eine starke Premierensaison. „Wir hatten im Hinspiel so unsere Probleme. Sie haben eine bestimmte Idee vom Fußball, vor allem in der Defensive. Mir hat es gefallen, wie sie hinten agiert haben“, blickt der 29-Jährige auf das 1:1-Remis am zweiten Spieltag der laufenden Saison zurück. Neben Schuster könnte zudem noch Roman Kadutschenko (Sprunggelenk) und Johannes Nießner (Erkältung) ausfallen. (vra)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren