Newsticker
Auch die FDP stimmt Ampel-Koalitionsgesprächen zu
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Aichach-Friedberg: Corona im Kreis: Zahl der Patienten steigt, vier neue Fälle in Schulen

Aichach-Friedberg
23.09.2021

Corona im Kreis: Zahl der Patienten steigt, vier neue Fälle in Schulen

Auf der Intensivstation am Krankenhaus Aichach werden aktuell zwei Intensiv-Patienten behandelt. Die Inzidenz sinkt leicht.
Foto: Sebastian Gollnow, dpa (Symbolbild)

Am Krankenhaus Aichach werden aktuell drei Corona-Patienten behandelt, zwei davon auf der Intensivstation. Vier neue Fälle gibt es an Schulen.

Die Zahl der Corona-Patienten am Aichacher Krankenhaus ist leicht gestiegen. Am Donnerstagmorgen waren dort drei Corona-positiv getestete Personen in stationärer Behandlung, davon zwei auf der Intensivstation. Das geht aus aktuellen Zahlen des Gesundheitsamts Aichach-Friedberg hervor. Eine Person musste beatmet werden - allerdings nicht invasiv, wie die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) am Donnerstagnachmittag meldete. Eine invasive Beatmung ist bei den schwersten Fällen erforderlich, am Mittwoch hatte es am Krankenhaus davon noch einen gegeben.

Von 16 Intensivbetten im Landkreis waren Donnerstagnachmittag 13 belegt. In der vergangenen Woche wurden bayernweit 242 Personen wegen Corona hospitalisiert, die Krankenhausampel steht damit weiter auf Grün.

Krankenhaus Aichach: Zwei Covid-Patienten auf der Intensivstation

Unterdessen meldet das Landratsamt vier neue Fälle aus Schulen im Wittelsbacher Land - jeweils einen an der Grund- und Mittelschule Dasing, an der Ludwig-Steub-Grundschule Aichach, an der Grundschule Kissing sowie an der Konradin-Realschule Friedberg. Nur an der Ludwig-Steub-Grundschule wurden zwei Kontaktpersonen ermittelt. In den anderen Einrichtungen gab es - zumindest der Definition nach - keine. Einen weitere Person wurde aktuell in der Kita St. Elisabeth Kissing positiv getestet, dort hatte es zuletzt bereits einen Fall gegeben.

Auf die Inzidenz im ganzen Landkreis wirken sich diese Fälle kaum aus, der Wert ist am Donnerstag von 79,2 auf 71,8 gesunken. In den vergangenen sieben Tagen wurden im Wittelsbacher Land 101 Personen positiv getestet - davon 29 in Aichach, 19 in Friedberg, 16 in Kissing und zwölf in Mering. Ein Blick auf die verschiedenen Altersgruppen zeichnet ein noch differenzierteres Bild: Nach aktuellen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) lag die Inzidenz unter den Fünf- bis 14-Jährigen am Donnerstag bei 185. Etwa halb so hoch ist der Wert unter den 15- bis 34-Jährigen (97), gefolgt von den Null- bis Vier-Jährigen (84). Unter älteren Landkreis-Bewohnern sind die Fälle deutlich seltener, in der vergangenen Woche wurde im Wittelsbacher Land etwa niemand über 80 Jahre positiv getestet.

Corona-Inzidenz im Umkreis von Aichach-Friedberg leicht rückläufig

Auch im Umkreis sind die Corona-Zahlen tendenziell leicht rückläufig. In sieben von acht angrenzenden Kreisverwaltungsbehörden bewegt sich die Inzidenz zwischen 50 und 100, seit Donnerstag zählt auch der bisherige "Spitzenreiter", die Stadt Augsburg, mit 98 dazu. Es folgen die Landkreise Neuburg-Schrobenhausen (93,1), Pfaffenhofen an der Ilm (83,6), Augsburg (69,9), Donau-Ries (69,2), Dachau (60,6) und Fürstenfeldbruck (58,5). Nur der Landkreis Landsberg am Lech lag am Donnerstag mit 42,1 unter der 50er-Marke.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.