Newsticker
RKI meldet 21.683 Corona-Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 153
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Corona: Wie sich die Impfquote im Landkreis Aichach-Friedberg entwickelt

Aichach-Friedberg

06.04.2021

Corona: Wie sich die Impfquote im Landkreis Aichach-Friedberg entwickelt

Die Corona-Impfungen im Landkreis Aichach-Friedberg gehen schleppend voran. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 105,5.
Foto: Felix Kästle, dpa (Symbolbild)

Im Landkreis Aichach-Friedberg steigt die Impfquote nur langsam, der Inzidenzwert bleibt über 100. Am Krankenhaus Aichach werden zehn Corona-Patienten behandelt.

Die Corona-Impfquote im Landkreis Aichach-Friedberg bleibt weiter unter dem bayerischen Durchschnitt. Das zeigen Zahlen, die das Landratsamt Aichach-Friedberg am Dienstag bekanntgegeben hat. Demnach haben bis einschließlich Montag 11,8 Prozent der Landkreis-Bewohner die erste Corona-Impfung erhalten - und damit einen knappen Prozentpunkt weniger als im bayerischen und deutschen Durchschnitt (jeweils 12,7 Prozent). Die Quote der Zweitimpfungen liegt im Wittelsbacher Land bei 5,4 Prozent, in Bayern bei 6 Prozent (Deutschland: 5,5 Prozent).

Corona-Impfungen im Landkreis Aichach-Friedberg

Insgesamt haben rund 15.870 Landkreisbewohner ihre erste Impfung bekommen, rund 7220 ihre zweite. In der vergangenen Woche fanden rund 1110 Erst- und 790 Zweitimpfungen statt. Von den rund 9000 Landkreisbewohnern, die über 80 Jahre alt sind, haben 5940 ihre erste und davon 2850 ihre zweite Impfung erhalten. Hauptgrund für das eher schleppende Voranschreiten der Impfkampagne ist weiterhin, dass im Landkreis zu wenig Impfstoff zur Verfügung steht.

Sieben-Tage-Inzidenz im Wittelsbacher Land bleibt über 100

Unterdessen bewegt sich die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Aichach-Friedberg weiter über der 100er-Schwelle. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Dienstag 105,5 Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Dies bedeutet einen leichten Rückgang im Vergleich zum Vortag (107,7), insgesamt sind die Zahlen derzeit jedoch nur bedingt aussagekräftig. Wie das RKI mitteilt, seien rund um die Oster-Feiertage mutmaßlich weniger Tests durchgeführt worden. Außerdem könne es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden - in Bayern das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) - vollständig an das RKI übermittelt hätten. Was dafür spricht: Das RKI meldete am Dienstag für das Wittelsbacher Land gerade einmal vier neu registrierte Corona-Fälle.

Pandemie: Zehn Corona-Patienten im Krankenhaus Aichach

Nach Auskunft des Landratsamts sind in den vergangenen sieben Tagen im Landkreis 116 Personen positiv getestet worden - davon 26 in Aichach, 27 in Friedberg, neun in Kissing und 18 in Mering. Erfreuliche Nachrichten gibt es vom Kinderheim Friedberg, wo zuletzt mehrere Corona-Fälle bekannt geworden waren: Wie das Landratsamt mitteilte, wurde das Ausbruchsgeschehen dort inzwischen für beendet erklärt.

Die Corona-Lage am Aichacher Krankenhaus ist nahezu unverändert. Wie bereits am Ostermontag wurden dort am Dienstag zehn positiv getestete Personen behandelt. Vier Patienten liegen auf der Intensivstation, drei von ihnen müssen beatmet werden.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren