Newsticker

Zahl der Corona-Neuinfektionen erreicht höchsten Wert seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Kommunalwahl 2020: Das sind die Kandidaten der CSU für den Gemeinderat

Pöttmes

27.11.2019

Kommunalwahl 2020: Das sind die Kandidaten der CSU für den Gemeinderat

Die CSU-Kandidaten für den Pöttmeser Marktgemeinderat: (sitzend von links) Melanie Gottschalk, Carola Wagner, Maria Baur, Sissi Veit-Wiedemann, Sofie Schuster, (stehend von links) Werner Weidenhiller, Claus Kopold, Andrea Schubert, Hans Steiger, Monika Lang, Richard Gietl, Hubert Golde, Bürgermeisterkandidat Mirko Ketz, Stefan Mayer, Michael Gail, Daniel Andracsek, Christian Vetter, Marcus Sarauer, Gerhard Schnell und Peter Sturm.
Bild: Nicole Simüller

Plus Die CSU hat für die Kommunalwahl 20 Kandidaten für den Pöttmeser Marktgemeinderat nominiert. Darunter sind sieben Frauen und zehn Leute aus den Ortsteilen.

20 CSU-Kandidaten bewerben sich bei der Kommunalwahl um einen Platz im Pöttmeser Marktgemeinderat. Einstimmig und en bloc nahmen 36 Wahlberechtigte der CSU-Ortsverbände Pöttmes und Echsheim am Montag im Gasthof Ochsnwirt in Pöttmes die Liste an. Die Reihenfolge der Kandidaten war bereits zuvor festgelegt worden.

Die jüngste Kandidatin ist 25, der älteste 68

Mirko Ketz – vor zwei Monaten als Bürgermeisterkandidat nominiert und derzeit Fraktionssprecher im Gemeinderat – führt die Liste an. Von den amtierenden Ratsmitgliedern finden sich die Zweite Bürgermeisterin Sissi Veit-Wiedemann, Claus Kopold und Hans Steiger darauf wieder. Steiger, mit 68 Jahren der Älteste auf der Liste, steht auf dem letzten Platz. Das sei durchaus in seinem Sinne, sagte er. Er wolle den Jüngeren den Vortritt lassen. Jüngste Kandidatin ist Sofie Schuster, 25, aus Sedlbrunn. Sie ist eine von sieben Frauen auf der Liste.

Zwei amtierende Gemeinderäte stehen nicht mehr darauf: Margarete Felbier und Heinz Schrammel. Sie hatten vorab erklärt, bei der Wahl 2020 nicht mehr antreten zu wollen (wir berichteten). Die Hälfte der 20 Kandidaten stammt aus dem Kernort, die zweite Hälfte aus Ortsteilen: zwei aus Echsheim sowie jeweils einer aus Grimolzhausen, Sedlbrunn, Schnellmannskreuth, Gundelsdorf, Handzell, Wiesenbach, Schorn und Osterzhausen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Partei will wieder mindestens sieben Mandate erreichen

Daniel Andracsek, stellvertretender Vorsitzender der CSU Pöttmes und ebenfalls Gemeinderatskandidat, gab zwei Wahlziele für seine Partei aus: Sie wolle den nächsten Pöttmeser Bürgermeister stellen und mindestens dieselbe Zahl an Mandaten holen wie bei der Wahl 2014. Damals zogen sieben CSU-Kandidaten in den Gemeinderat ein. Wolfgang Baierl trat jedoch vor einem Jahr aus der Fraktion aus.

Ketz, der auch Vorsitzender der CSU Echsheim ist, sprach bei der Versammlung von einem „Erfolgskurs der gesamten Gemeinde Pöttmes“, zu dem auch die CSU beigetragen habe. Er verwies allerdings auf die Schattenseiten des starken Wachstums, das die Gemeinde in den vergangenen Jahren erlebte: Sie sei beim Ausbau der Kinderbetreuung und der anstehenden Modernisierung der Schule stark gefordert. Er kündigte einen „Bürgerdialog“ zu der Frage an, ob dieses Wachstum weitergehen oder die Gemeinde erst andere Projekte verfolgen soll.

Ketz: Bestehende Infrastruktur erhalten und modernisieren

Ketz sagte: „Wir werden uns darauf konzentrieren, die bestehende Infrastruktur zu erhalten und zu modernisieren.“ Er nannte die Kläranlage, Kanäle und Straßen als Beispiele und forderte ein „ausgereiftes, gut durchdachtes Konzept“ für die Schule: Diese müsse unter anderem beim behindertengerechten Ausbau und der Digitalisierung ins 21. Jahrhundert geholt werden. Große Anstrengungen bringe der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung an Grundschulenmit sich. Als langfristiges Ziel nannte er „einen dem Konsumverhalten angepassten Internetzugang“ und 4-G-Standard.

Er kündigte an, sich in den nächsten Jahren auf die Kernkompetenzen zu konzentrieren und womöglich einige Projekte zu schieben. Die Gemeinde habe „sehr viele wichtige und richtige Investitionen“ getätigt. Das habe jedoch die Schulden stark nach oben getrieben. Anspruch der Gemeinde müsse zudem sein, den ehrenamtlichen Einsatz der Vereine zu fördern und eine Verwaltung zu haben, die sich „als Dienstleister auf Augenhöhe“ verstehe, so Ketz.

Die Pöttmeser Gemeinderatskandidaten der CSU

  • 1. Mirko Ketz, Echsheim, 45, Polizeibeamter, Gemeinderat
  • 2. Christian Vetter, Pöttmes, 37, selbstständig (Metallrecycling)
  • 3. Daniel Andracsek, Grimolzhausen, 43, Fachbereichsleiter Personal
  • 4. Stefan Mayer, Pöttmes, 41, Berufsfeuerwehrmann
  • 5. Sissi Veit-Wiedemann, Gundelsdorf, 55, Bankkauffrau, Gemeinderätin/Zweite Bürgermeisterin
  • 6. Gerhard Schnell, Pöttmes, 46, selbstständiger Kfz-Meister
  • 7. Maria Baur, Handzell, 57, Bürokauffrau/Praxismanagerin
  • 8. Claus Kopold, Wiesenbach, 47, Landwirt, Gemeinderat
  • 9. Andrea Schubert, Schorn, 45, Bürokauffrau/Hausfrau
  • 10. Hubert Golde, Pöttmes, 38, Industriemechaniker
  • 11. Monika Lang, Pöttmes, 40, Rechtsanwaltsfachangestellte/Tankstellen-Betreiberin
  • 12. Richard Gietl, Echsheim, 39, Schreiner
  • 13. Sofie Schuster, Sedlbrunn, 25, Hotelkauffrau
  • 14. Michael Gail, Pöttmes, 50, Polier
  • 15. Carola Wagner, Schnellmannskreuth, 43, selbstständig (Stallbesitzerin, Reitlehrerin)
  • 16. Marcus Sarauer, Pöttmes, 32, Elektroniker/selbstständig
  • 17. Melanie Gottschalk, Osterzhausen, 35, Verwaltungsfachangestellte
  • 18. Werner Weidenhiller, Pöttmes, 44, Schreiner/Hausverwaltung
  • 19. Peter Sturm, Pöttmes, 38, Unternehmer im Schreinerhandwerk
  • 20. Hans Steiger, Pöttmes, 68, Rentner, Gemeinderat

Ersatzkandidaten:

  • Heidi Friedrich, Pöttmes, 43
  • Markus Höger, Pöttmes, 44
  • Stephanie Kopold-Keis, Wiesenbach, 46

Lesen Sie dazu auch: Pöttmes: Es bleibt bei zwei Kandidaten fürs Bürgermeisteramt

Bürgerblock nominiert Graser als Pöttmeser Bürgermeisterkandidaten

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren