1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Zu Fuß von Fürstenfeld nach Aindling

Freundschaft

13.09.2019

Zu Fuß von Fürstenfeld nach Aindling

Die beiden Fürstenfelder (Mitte) Andrea und Peter Roch (weiße T-Shirts) und ihr Hund wurden nach ihrem langen Fußmarsch nach Aindling herzlich empfangen – unter anderem von Bürgermeister Tomas Zinnecker (rechts), den Musikanten des Aindlinger Musikvereins (links) und einigen Freunden.
Bild: Josef Kigle

Peter Roch und seine Frau Andrea marschieren von Österreich in die Marktgemeinde. Hier gibt es einen großen Empfang

Seit 60 Jahren pflegt die Freiwillige Feuerwehr Aindling eine enge Freundschaft mit der Stadtfeuerwehr im österreichischen Fürstenfeld. Nun wurde diese Freundschaft um ein weiteres Kapitel fortgeschrieben. Peter und Andrea Roch marschierten die Strecke von 950 Kilometern von Fürstenfeld nach Aindling. Hier wurde ihnen ein herzlicher Empfang bereitet.

Peter Roch ging am 28. Juli in Fürstenfeld los. Er marschierte durch die Obersteiermark, durch das Salzkammergut, vorbei an Kitzbühel und dem Wilden Kaiser, entlang der Alpen und Richtung Fürstenfeldbruck. Nach der vorletzten Station in Kissing ging es für ihn nach Aindling. Seine Frau Andrea ließ die ersten 400 Kilometer aus und ging mit ihrem Mann und ihrem Hund ab Annaberg mit.

Die Freunde in Aindling wussten davon und waren fast immer auf dem Laufenden. Das warme Wetter erwies sich als der größte Gegner – gerade in den Alpen. Dennoch liefen Roch und seine Frau weiter. Täglich brachten sie zwischen 25 und 30 Kilometer hinter sich.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Peter Roch war zuletzt vor 35 Jahren in Aindling gewesen. Nun wollten er und seine Frau noch einmal hier vorbeischauen. Auch mit der Feuerwehr in Holzminden sind die Fürstenfelder gut befreundet. Auch diese Strecke wurde bereits zu Fuß absolviert. Sie ist sogar noch 200 Kilometer länger.

Die Feuerwehrkollegen in Aindling nahmen die beiden Wanderer mit ihrem Hund und einem weiteren Begleiter, der die letzte Etappe mitlief, am Rathaus in Empfang. Hier gab es ein großes Hallo. Der Musikverein Aindling spielte auf. Neben dem Vorsitzenden Peter Riegl jun., dem Ersten Kommandanten Andreas Ehleider sowie dem Zweiten Kommandanten Tobias Kallert von der Aindlinger Wehr waren einige alte Freunde zugegen. Auch vier Freunde aus Fürstenfeld waren mit dem Auto gekommen. Bürgermeister Tomas Zinnecker begrüßte die Wanderer ebenso. Im Rathaus gab es einen kleinen Imbiss.

Den Wanderern waren die Strapazen der vergangenen Wochen nicht anzumerken. Der Hund der Rochs bekam zur Belohnung gleich eine große Portion Wurst. Nun laufen bereits Spekulationen, ob jemand von der Aindlinger Feuerwehr sich möglicherweise mit einem Gegenbesuch in Fürstenfeld zu Fuß revanchiert. (joki)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren