Fußball-Bezirksliga 

12.11.2018

Affing schlägt sich selbst

Torschütze Fabian Scharbatke ist entwischt – FCA-Spieler Maximilian Lipp (rotes Trikot) läut hinterher.
Bild: Melanie Nießl

Zwei Fußballer des FCA behindern sich zehn Minuten vor Schluss gegenseitig und ermöglichen damit Fabian Scharbatke das 0:1.

Es sah ganz nach einem torlosen Remis aus. Ein 0:0 hätte auch den Leistungen in dieser Partie der Fußball-Bezirksliga entsprochen. Doch dann schlug sich die Mannschaft des FC Affing praktisch selber und ermöglichte Fabian Scharbatke den ersten Treffer für den FC Ehekirchen. Zehn Minuten später war er noch ein zweites Mal erfolgreich und sorgte damit dafür, dass dieses Kräftemessen wie in der Hinrunde mit einem 2:0-Sieg des Spitzenreiters endete.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen; zwischendurch sorgte Nino Kindermann mal mit einem Fallrückzieher für Gefahr vor deren Tor. Wenig später griff FCA-Keeper Noah Scherer nach Simon Schmaus, der einige Male bereits positiv aufgefallen war. Der Ehekirchener Angreifer kam zu Fall, doch der Schiri sah keinen Anlass, um auf den ominösen Punkt zu zeigen. Der Schwung der Gäste ließ nach und als der Ball bei Affing gleich über mehrere Stationen ungestört lief, flankte Florian Tremmel von rechts. Kindermann kam zum Kopfball, der am linken Pfosten landete.

Nach der Pause häuften sich die Fehler auf beiden Seiten, im gleichen Maß sank das Niveau. Bei den Hausherren kam Ronny Roth für Florian Tremmel auf den Platz, damit sollte die Offensive gestärkt werden. Die FCA-Abwehr hatte den gefürchteten Sturm von Ehekirchen vergleichsweise gut im Griff. Wie man überhaupt feststellen muss, dass der FCE längst nicht mehr so druckvoll agiert wie zu Beginn der Runde, als eigentlich nur noch die Höhe der Siege zur Debatte stand. Doch in der Schlussphase demonstrierten die Gäste doch noch ihre Qualitäten, in erster Linie in der Person von Fabian Scharbatke. Im Strafraum behinderten sich Constantin Krebs und Torhüter Noah Scherer gegenseitig und fielen gemeinsam zu Boden. In der Situation brauchte Scharbatke keiner zu sagen, was er nun zu tun hatte. Dieser Treffer machte ihn offensichtlich mutig, denn in der Nachspielzeit versuchte er sich mit einem verdeckten Schuss, der prompt zum 0:2 führte. Auf diese Weise zuzuschlagen, das vermögen in der Bezirksliga nur ganz wenige.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für die Affinger war’s die erste Niederlage seit dem 3. Oktober; damals setzte sich der TSV Hollenbach bei ihnen ebenfalls mit 2:0 durch. Der FCE beklagte zwar gestern das Fehlen von Rotsünder Nicolas Ledl, kam aber mit diesem Handikap gut zurecht. Die Nummer eins der Liga, die am Sonntag nur zwei Feldspieler und einen Keeper als Ersatz auf der Bank hatte, kann nun am kommenden Sonntag mit einem Heimsieg über Bubesheim den Vorsprung auf neun Zähler ausbauen.

FCA Scherer, Tremmel (71. Roth), Krebs, Palatin, Al-Jajeh, Merwald, Reiter (84. Jusufovic), Jorsch, Lipp, Kronthaler (80. Kalkan), Kindermann.

FCE Lenk, Jahner, Appel, Schröttle, Sebastian Rutkowski, Kranner (86. Wenger), Panknin, Matthias Rutkowski (71. Julian Hollinger), Christoph Hollinger, Schmaus, Scharbatke.

Tore 0:1 Scharbatke (81.), 0:2 Scharbatke (90.+ 1) Zuschauer 200.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren