Newsticker

Corona-Zahlen in Deutschland: Rund 11.000 Neuinfektionen gemeldet

Fußball-A-Klasse AichachAichach

25.04.2015

Kühbach ist gefordert

Sechs Teams haben noch Chancen auf zwei Direktaufstiegsplätze

Fünf Spieltage stehen noch aus in der A-Klasse Aichach. Jetzt beginnt die heiße Phase der Saison. Sechs Mannschaften besitzen noch die große Chance, einen der beiden Direktaufstiegsplätze für die Kreisklasse zu ergattern. Die besten Karten besitzt weiterhin der Top-Favorit TSV Kühbach. Mit 43 Zählern führt die Miok/Lehrmann-Truppe seit dem letzten Wochenende wieder die Tabelle an.

Durch das Last-Minute-Tor von Torjäger Wolfgang Schießl gegen den VfL Ecknach II eroberte man den Platz an der Sonne zurück, da sich zeitgleich der TSV Weilach im Spitzenspiel gegen den SF Bachern mit einer 2:2-Punkteteilung zufrieden geben musste. Den Kühbachern steht am Sonntag ein knackiges Auswärtsspiel bevor. Der TSV muss zum Aufstiegsanwärter SF Bachern. Die Christopher-Fischer-Truppe hat – mit einem Spiel Rückstand – 39 Punkte auf dem Konto und strebt ebenfalls nach oben, wie Fischer unmissverständlich erklärt. Der Punktgewinn in Weilach untermauerte das Vorhaben der Sportfreunde, die kämpferisch auf der heimischen Sportanlage alles geben. Die 55 Treffer zeigen eine brandgefährliche Angriffsreihe. Kühbach unterdessen hat seine großen Vorteile in einer sehr stabilen Abwehrkette. Mit erst 16 Gegentreffern stellt das Team zusammen mit dem TSV Weilach (14) die beste Defensivabteilung. Beim Gastspiel in Bachern werden diese Stärken gefordert sein, damit die Spitze erfolgreich verteidigt werden kann. Beim SF Bachern gilt es im Heimspiel gegen den Spitzenreiter, die Karten voll auf den Tisch zu legen – bei einer Pleite würden die Aufstiegshoffnungen vorerst in weite Ferne rücken.

Ähnlich verhält sich die Konstellation zwischen den Wanderfreunden Klingen (Dritter, 42 Punkte) und dem TSV Weilach (Zweiter, 43). Die Özkan-Karaman-Truppe hat nach der Winterpause alle fünf Spiele klar gewonnen. Mit einem 4:0 starteten die Wanderfreunde gegen Schlusslicht Ottmaring II ins neue Jahr. Dann folgte ein 2:0 über Mühlhausen und in den Spielen gegen Gebenhofen (5:2), Gundelsdorf (5:0) und Hörzhausen (5:2) geizte die Mannschaft aus dem Aichacher Stadtteil zudem nicht mit Treffern. Damit besserte Klingen nicht nur seinen Kontostand auf, sondern stellt mit Bachern den gefährlichsten Angriff.

Beim TSV Weilach legt Spielertrainer Slupik großen Wert auf eine gesicherte Abwehrreihe – 14 Gegentreffer verdeutlichen dies. Allerdings ließ die Mannschaft in den letzten drei Begegnungen fünf Gegentreffer (7:1 gegen Mauerbach, 3:2 gegen Ecknach, 2:2 gegen Bachern) zu. An Hochspannung dürfte es somit am Sportplatz der Wanderfreunde Klingen nicht mangeln, wenn es zur Begegnung gegen den TSV Weilach kommt. (r.r)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren