Newsticker
Gesundheitsminister Spahn: Corona-Infektionszahlen deuten erste Entspannung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Corona: Landkreis Augsburg steht kurz vor der Warnstufe eins

Landkreis Augsburg

18.10.2020

Corona: Landkreis Augsburg steht kurz vor der Warnstufe eins

Im Kreis Augsburg gibt es einen weiteren Todesfall einer mit dem Covid-19-Virus infizierten Person.
2 Bilder
Im Kreis Augsburg gibt es einen weiteren Todesfall einer mit dem Covid-19-Virus infizierten Person.
Bild: Robert Michael/dpa (Symbolbild)

Im Kreis Augsburg gibt es einen weiteren Todesfall einer mit dem Covid-19-Virus infizierten Person. Der Blick in die Nachbarschaft lässt die Zukunft erahnen.

Die Corona-Ampel im benachbarten Landkreis Aichach-Friedberg ist am Sonntag auf Rot gesprungen, der Landkreis Augsburg steht kurz vor dieser Situation: Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vermeldete für das Augsburger Land am Samstag einen weiteren Anstieg der Zahl der Neuinfektionen mit dem Covid-19-Virus. Insgesamt 35 Neuinfektionen sind demnach von Freitag auf Samstag dazugekommen.

Eine weitere Person ist gestorben. Damit gibt es im Landkreis inzwischen zwölf Todesfälle von infizierten Bürgern. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner stand für den Landkreis Augsburg laut LGL am Samstag bei 44,58. Ab 50 springt die Corona-Ampel auf Rot. Vom Landratsamt werden am Montag wieder neue Zahlen zum Stand bei den Infektionen bekannt gegeben.

Zwölf Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im Landkreis Augsburg

Oftmals war in den vergangenen Wochen am Dienstag ein deutlicher Anstieg in der Statistik zu sehen, wenn alle Meldungen vom Wochenende beim Gesundheitsamt in die Berechnung eingeflossen sind.

Bereits Ende vergangener Woche hatte der Sprecher des Landkreises, Jens Reitlinger, angekündigt, dass die im Landkreis Augsburg geltenden Regeln am Montag den Vorgaben aus München angepasst werden sollen (Stichwort Corona-Ampel). Von der Sieben-Tage-Inzidenz hängt ab, welche zusätzlichen Corona-Auflagen in den jeweiligen Landkreisen und Städten gelten. Wenn mehr als 35 oder 50 neue Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen dazugekommen sind, gelten neue Regelungen vor allem zu Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen. Die Sieben-Tage-Inzidenz wird vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ermittelt. Dann treten die neuen Regelungen in den jeweiligen Regionen über eine Allgemeinverfügung in Kraft.

Fußballfans tragen Maske

Corona ist auch bei den Fußballern weiter Thema Nummer eins. „Die Grenze ist erreicht!“ So war auf einem Schild in der Abenstein-Arena zu lesen, als der TSV Gersthofen am Samstagabend gegen den SV Holzkirchen antrat. Nachdem auch der Landkreis Augsburg vergangene Woche einen 7-Tage-Inzidenzwert von über 35 erreicht hatte, mussten am Wochenende alle Zuschauer während des gesamten Spiels eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte am Donnerstag nach der Sitzung des Kabinetts über neue Maßnahmen zur Eindämmung der steigenden Corona-Infektionen im Freistaat klargemacht, „dass der Sportbetrieb in Bayern weiterhin unter den bekannten Maßgaben stattfinden kann“. Es wird jedoch dort eine Maskenpflicht eingeführt, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen. Das gilt unter anderem für Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

18.10.2020

Die Überschrift ist etwas irreführend, wenn man das 3-Stufen Konzept der Staatsregierung betrachtet. Sie schreiben "Landkreis steht kurz vor Stufe 1".
Tatsächlich stehen wir jedoch vor Stufe drei und somit der höchsten.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren