Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Gersthofer BRK erhält weitere Fahrzeuge und eröffnet ein Lädchen

Gersthofen

22.07.2020

Gersthofer BRK erhält weitere Fahrzeuge und eröffnet ein Lädchen

Stolz sind die Rot-Kreuzler in Gersthofen auf ihren neuen Krankentransporter. Taktischer Leiter Marcus Wilkinson zeigt die luftgefederte Trage.
Bild: Marcus Merk

Plus Die BRK-Bereitschaft in Gersthofen freut sich über einen gebrauchten Krankentransporter und einen neuen Rettungswagen. Bald gibt's in der Stadt einen Laden.

Bei der Bereitschaft des BRK in Gersthofen gibt es gleich mehrere neue Entwicklungen. Sie hat einen neuen Krankentransportwagen (KTW) bekommen, eröffnet im September ein Rot-Kreuz-Lädle und erhält im Oktober einen nigelnagelneuen Rettungswagen.

Die Anschaffung des gebrauchten KTW war aber nicht ganz einfach, erzählen Kreisgeschäftsführer Thomas Haugg vom Kreisverband Augsburg Land, Andreas Berndt (Öffentlichkeitsarbeit), Bereitschaftsleiterin Andrea Amador aus Gersthofen und Marus Wilkinson, Taktischer Leiter.

Wilkinson und Amador haben gemeinsam mit Alexander Plohmann und Tobias Murr im Team Ausschau nach einem geeigneten Krankenwagen gesucht. „Fahrzeuge zu finden wird aufgrund der Beschränkung durch die Kostenträger immer schwieriger“, so Haugg. Dennoch müsse die Spitzenabdeckung durch den Verband garantiert sein. Der KTW, Baujahr 2009, wurde über einen Händler in Memmingen, habe nur 200.000 Kilometer und könne bei guter Pflege das Doppelte an Kilometern erreichen. Für 13.900 Euro (ohne Inventar) wurde das Auto gekauft.

Gersthofer BRK erhält weitere Fahrzeuge und eröffnet ein Lädchen

Neuer Rettungswagen für das BRK in Gersthofen

Der KTW soll für geplante Einsätze im Umkreis und für große, unvorhergesehene Einsätze benutzt werden. Andreas Berndt zeigt die Vorteile des „Neuen“: „Das Fahrzeug hat ein Hochdach. Dadurch können wir innen aufrecht stehen und um den Patienten herum laufen. Es kommt aus der Rot-Kreuz-Familie und ist aus erster Hand.“ Da der Wagen aus einem anderen Bundesland komme, in dem man Rettungswagen noch ohne C1 Führerschein fahren dürfe, könne ihn nun jeder vom BRK, der einen Führerschein hat, fahren. Das bringe für die Ehrenamtlichen doch einige Vorteile.

„Wir haben hier eine kleine fahrende Notaufnahme“, sagt Haugg stolz. In Eigenregie haben die Ehrenamtlichen den KTW unter anderem mit Schaufeltrage, Tragestuhl, Sauerstoff, Rettungskorsett, hochfahrbarem Federtisch und Vakuummatratze ausgestattet.

Ab Oktober 2020 gibt es in Gersthofen einen nagelneuen Rettungswagen
Bild: Alexander Kaya (Symbol)

Der BRK-Kreisverband Augsburg-Land ist der größte Standort in Bayern

Laut Haugg soll die Gersthofer BRK-Bereitschaft ein weiteres Fahrzeug erhalten: Ab Oktober 2020 gibt es in Gersthofen einen nagelneuen Rettungswagen. Dieser wird 24 Stunden im Einsatz sein, da sich die Rettungsdienstvorhaltung aufgrund des TRAS-Gutachtens, das alle fünf Jahre durchgeführt werde, erhöht habe. Der BRK-Kreisverband Augsburg-Land ist der größte Standort in Bayern, er ist zuständig für rund 240.000 Menschen.

Ein neues Projekt der Gersthofer BRK-Bereitschaft ist zudem ein Rot-Kreuz-Lädle, das am Donnerstag, 3. September, um 10 Uhr in der Ludwig-Hermann-Straße 42 eröffnet wird. Bisher gibt es solche Läden in Bobingen, Gessertshausen und Göggingen. Freiwillige, die dabei mitarbeiten wollen, können sich im Rot Kreuz Haus melden. Infos unter www.brk-gersthofen.de.

BRK ist auf Spenden und seine Fördermitglieder angewiesen

Thomas Haugg ist schon lange beim BRK, doch manches stört ihn. Zum Beispiel, dass ab 2021 die Umsatzsteuer auf das Essensmobil kommt und dass Kommunen Miete für die Gebäude verlangen. „Wir haben einerseits einen Auftrag, werden auf der anderen Seite aber behandelt wie ein Hasenzuchtverein.“ Amador ergänzt: „Wir werden oft falsch wahrgenommen. Die Leute meinen, dass wir staatlich finanziert werden und nur Blutspenden organisieren.“ Dabei sei das BRK auf Spenden und seine Fördermitglieder angewiesen. Doch von Seiten des Landrats Martin Sailer gebe es viel Unterstützung.

Bereitschaftsleiterin Andrea wünscht sich noch Zuwachs bei ihrem Mix Team. Denn im Rahmen der offenen Behindertenarbeit organisiert sie hier Treffen und Ausflüge. „Leider kommen wir an die Betroffenen schlecht ran.“ In diesem Zusammenhang wäre eine Bushaltestelle direkt am Rot Kreuz Haus sehr hilfreich.

Der nächste Termin zur Blutspende ist am Montag, 24. August, von 15 bis 20 Uhr in der Turnhalle der Anna-Pröll-Mittelschule. Aufgrund der Corona-Hygieneschutzbestimmungen erfolgt der Zugang über die Schubertstraße.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren