1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Kinder erleben die Meistertore

Bayern-Fanklub

06.06.2019

Kinder erleben die Meistertore

Teilnehmer der Kinderfahrt des Bayern-Fanklubs Red-White Glammhogga versammelten sich vor der Abfahrt nach München auf der Tribüne der Selgros-Arena Gersthofen.
Bild: Manuel Tausend

Gablinger Verein nimmt wieder krebskranke Kinder mit zum Spiel in der Münchner Arena. Diese bekommen was geboten

Die Vorzeichen konnten kaum schöner sein: Traumwetter und den 29. Meistertitel vor Augen. So ging es zum letzten Bundesliga-Heimspiel des FC Bayern im schwarzen Doppeldeckerbus Richtung Allianz-Arena. An Bord 70 in Rot-Weiß gekleidete Fans des Rekordmeisters. Das Besondere an diesem Tag war, dass der Fanklub Red-White Glammhogga aus Gablingen „seine Kids“ von der Kinderkrebsstation aus Augsburg zu diesem Highlight eingeladen hatte.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bereits seit über 15 Jahren engagiert sich der Fanklub für krebskranke Kinder, um sie und ihre Familien so zumindest für einige Stunden von der schlimmen Krankheit abzulenken. Dazu gehören Besuche auf der Station, eine Bescherung am Heiligen Abend, Familienausflüge in Freizeitparks oder wie jetzt die jährliche Busfahrt zu einem Heimspiel des FCB.

Schon ein wenig angespannt ging es um 12 Uhr von Gersthofen aus los. Wieder dabei Ite und Klaus Wüster von der Gesangsschule Voicefactory aus Augsburg. Gemeinsam mit den Kids wurden die ersten Fangesänge angestimmt. Auf dem Rastplatz durften sich alle Kinder neben Süßigkeiten auch noch fehlende FCB- Souvenirs wie Caps und Schals aussuchen. Perfekt eingekleidet und gestärkt ging es weiter Richtung München. Jetzt übernahmen die Jungs aus der letzten Reihe im Bus das Kommando, und mit Trommel und Megafon wurde der Song „Deutscher Meister wird nur der FCB“ angestimmt. Ehrenpräsident Rudi Tausend schwor die Kinder mit dem Motto der Kinderkrebsstiftung ein: „Eines werden wir nie tun: Aufgeben!“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Stadion wurden die Familien ihren Betreuern zugewiesen und noch die letzten Karten abgeholt. In der Arena wartete schon die nächste Überraschung, denn Stadionsprecher Stephan Lehman begrüßte den Fanklub und die Kinder persönlich im Stadion.

Zum ersten Mal mit im Stadion war auch Analena. Sie hatte extra einen Glücksbringer eingepackt, den sie das ganze Spiel über fest drückte. Bereits nach vier Minuten stellten „die Roten“ klar, wer der deutsche Meister 2019 wird. Fast wie im Märchen durften auch noch die Altstars Ribery und Robben aufs Feld. Doch nicht nur, dass die beiden noch einmal eine Meisterschaft feiern durften – sie trugen sich zudem ein letztes Mal in die Torschützenliste zum 5:1 ein. Danach gab es auf den Rängen kein Halten mehr. Freudestrahlend hüpften die Kleinen hin und her.

Spätestens, als die Meisterschale in den Münchner Himmel gereckt und die Konfettikanonen abgefeuert wurden, waren sämtliche Dämme gebrochen. „Wahnsinn“, schwärmte der kleine Celino, glückselig fielen sich alle in die Arme. Dann war es Zeit für Heimfahrt und Einkehr bei Jürgen – dem „roten Gastronom“ – im Wirtshaus am Sportplatz in Gersthofen, wo der Fanklub seit 2018 heimisch ist und der bereits mit den bestellten Essen wartete.

Beim gemeinsamen Schnitzelessen ließ man den Tag Revue passieren. Nick schnappte sich das Megafon und stimmte im proppenvoll gefüllten Wirtshaus „die Humba“ an. Alle machten mit und versetzten das Gasthaus in Ausnahmezustand. Was für ein Erlebnis, das der Bayern-Fanklub krebskranken Kindern und ihren Familien damit wieder ermöglicht hat. Jedes der Kinder hat eine bewegte und bewegende Krankheitsgeschichte hinter sich, aber die Fans wollen den Betroffenen zeigen, dass ein solcher Schicksalsschlag durchaus ein positives Ende nehmen kann. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren