Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Landkreis Augsburg: Coronavirus: Zahl der Infizierten hat sich verdoppelt

Landkreis Augsburg
07.03.2020

Coronavirus: Zahl der Infizierten hat sich verdoppelt

Auch die aktuellen Corona-Infektionen sind in Kutzenhausen und Bonstetten.
2 Bilder
Auch die aktuellen Corona-Infektionen sind in Kutzenhausen und Bonstetten.
Foto: Marcus Merk

Am Samstagabend waren im Landkreis sechs Fälle bestätigt. Hunderte Menschen suchen Rat und Hilfe bei den Behörden.

Hunderte Menschen haben am Freitag und Samstag über die Hotline des Landratsamts aus Angst vor einer Corona-Infektion Rat und Hilfe bei den Behörden gesucht. In vielen Fällen waren die Befürchtungen unbegründet, allerdings wurde mehr als 40 Menschen eine Untersuchung verordnet, weil sie das Virus in sich tragen könnte. Mit Ergebnisse aus den Labors wird an diesem Wochenende nicht mehr gerechnet.

Coronavirus: Zahl der Infizierten im Landkreis Augsburg verdoppelt

Wie eine Sprecherin des Landratsamtes gegenüber unserer Zeitung sagte, hat sich die Zahl der Menschen, bei denen eine Infektion nachgewiesen ist, bis Samstagabend verdoppelt. Waren es am Freitagabend noch drei Infizierte, so sind es jetzt sechs: zwei neue in Kutzenhausen sowie ein neuer in Bonstetten. Unklar war am Samstagabend, wie viele Menschen im Landkreis sich inzwischen in Quarantäne befinden. Diese Zahl verändere sich ständig, so die Sprecherin.


In einer Krisensitzung am frühen Samstagabend im Augsburger Landratsamt dankte Landrat Martin Sailer noch einmal ausdrücklich dem Bonstetter Bürgermeisterkandidaten Werner Halank. Der Bewerber der Freien Wähler ist infiziert und hatte zugestimmt, dass die Behörden seine Identität preisgeben, um Menschen vor der Infektionsgefahr zu warnen. Halank, der sich mutmaßlich in Italien angesteckt hatte, absolvierte bis Mitte vergangener Woche mehrere öffentliche Auftritte und besuchte auch eine Vorstellung der Brecht-Bühne in Augsburg.

Kritik an Landrat Sailer: Hysterie vor Coronavirus?

Sailer, der selbst am Wochenende alle Wahlkampfauftritte abgesagt hatte, wurde für sein Vorgehen auch kritisiert. Der Freie-Wähler-Landtagsabgeordnete Fabian Mehring und der SPD-Landratskandidat Fabian Wamser warfen dem CSU-Politiker Sailer vor, er schüre mit seinem Vorgehen die Hysterie. Die Absage öffentlicher Auftritte sei überzogen.

Wird für die Absage von Wahlkampfveranstaltungen kritisiert: Landrat Martin Sailer, hier bei einer Pressekonferenz zum ersten Coronafall im Landkreis Augsburg.
Foto: Marcus Merk


Nach derzeitigem Sachstand steht im Landkreis Augsburg keine Schule und kein Kindergarten vor der Schließung. Nach Angaben des Landratsamtes haben sich über die Hotline auch besorgte Arbeitgeber gemeldet, die Mitglieder ihrer Belegschaft testen lassen wollte. Das aber könne die Behörde nicht leisten. Die Firmen müssten selbst Labors beauftragen.

Die zentrale Untersuchungsstelle in Haunstetten, welche die Stadt Augsburg sowie die Landkreis Augsburg und Aichach-Friedberg eingerichtet haben, soll nur bis Montagmittag in Betrieb bleiben. Danach sollen im Landkreis Menschen, bei denen die Verdacht auf eine Infektion besteht, von mobilen Teams der Kassenärztlichen Vereinigung (KVB) besucht werden. Sollten diese mit der Arbeit nicht nachkommen, will das Gesundheitsamt zusätzlich eigene Teams los schicken.

Coronavirus: Rat und Hilfe

Das Landratsamt Augsburg hat eine Corona-Hotline geschaltet. Dort beraten Sie geschulte Kräfte. Sie ist unter der Rufnummer 0821/3102 3999 zu erreichen.

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.