Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Locker im Lockdown: Trotz Verlängerung Haltung bewahren

Langweid

20.01.2021

Locker im Lockdown: Trotz Verlängerung Haltung bewahren

Haltung bewahren! Cennet Durgun, Trainerin des Tischtennis-Bundesligisten TTC Langweid, präsentiert eine Übung für eine gute Körperhaltung.
Foto: Oliver Reiser

Plus Nicht alle Tischtennis-Spielerinnen des TTC Langweid müssen sich zu Hause fit halten. Trainerin Cennet Durgun versorgt auch unsere Leser mit Anregungen.

Am Dienstagabend hat die Bundesregierung beschlossen, den Lockdown nochmals bis mindestens 14. Februar zu verlängern. Das bedeutet, dass auch alle Sportstätten und Fitnessstudios weiterhin geschlossen bleiben. Damit Sie, liebe Leserinnen und Leser, aber trotzdem auch weiterhin möglichst sportlich "Locker durch den Lockdown" kommen, wollen wir Sie auch in den nächsten Tagen mit Anregungen und Inspirationen versorgen, wie Sie sich zu Hause fit halten können. Dazu werden Ihnen bekannte Sportler, die Trainerinnen und Trainer der Spitzenmannschaften im Augsburger Land, aber auch Personal Coaches und Ernährungsberater nützliche Tipps geben.

Bereits in der Weihnachtszeit hatte der Bayerische Tischtennisverband seine Vereine informiert, dass wegen der langen Pause ein Restart der Mannschaftswettkämpfe nicht vor dem 1. März erfolgen würde. Nachdem nun die Politik die Corona-Beschränkungen bis zum 14. Februar verlängert hat, bleibt vorerst sogar ein geregeltes Training unmöglich -Hygienekonzepte hin oder her. Damit sind auch die Tischtennis-Cracks bis auf Weiteres zur Untätigkeit verdammt. Es sei denn, sie haben auf dem Dachboden oder in ihrer Garage noch einen Tisch stehen, den man für Familienduelle nutzen kann.

Charlotte Bardsley und Nataly Paredes (von rechts) vom Tischtennis-Bundesligisten TTC Langweid können gemeinsam täglich zweimal trainieren.
Foto: Marcus Merk

TTC Langweid: Individuelles Training an verschiedenen Orten

Auch die Spielerinnen des TTC Langweid bereiten sich individuell auf den Restart vor. Gut haben es dabei Nathaly Paredes und Charlotte Bardsley, die im Tischtenniszentrum Bad Aibling zweimal täglich regulär trainieren können. Vitalija Venckute hält sich in Litauen fit, Loan Le in Italien, Spielertrainerin Cennet Durgun im heimischen Donauwörth. Dort steht das Elternhaus der Deutschtürkin, die ansonsten in München lebt. Ein ganzes Jahr war die 31-jährige Sportwissenschaftlerin, die zwei Bachelor in Sportwissenschaften und Angewandte Psychologie/Psychosomatik sowie einen Master in Diagnostik/Training hat und derzeit als Personal Coach arbeitet, schon einmal auf einen Kreuzfahrtschiff unterwegs. Neben Tischtennis spielt das sportliche Multitalent auch Fußball in der Bayernliga beim FC Stern München. Derzeit muss auch sie zu Hause trainieren. "Ich vermute, dass wir auch im Februar nicht spielen können", ist sie gerade dabei, die vom letzten Jahr auf Januar und dann in den Februar verlegten Spiele auf den März zu terminieren.

Cennet Durgun, die Trainerin und Managerin des Tischtennis-Bundesligisten TTC Langweid, trainiert in den eigenen vier Wänden mit ungewöhnlichen Sportgeräten.
Video: Cennet Durgun

Übungen für zuhause: Hände hoch!

Zum Nachmachen im heimischen Wohnzimmer zeigt sie heute eine Übung, mit der man seine Haltung verbessern kann. Dazu stellt man sich mit genügend Platz nach vorne auf einen Schemel, hebt die Arme in die Höhe ("Wie wenn jemand mit der Pistole auf euch schießen würde."). Dann geht man nach vorne in den Ausfallschritt und zieht gleichzeitig die Ellbogen nach hinten. Dabei sollten die Schulterblätter hinten zusammenkommen. "Das gibt eine schöne Dehnung im Brustbereich", erklärt Durgun und empfiehlt links und rechts jeweils zehn bis 15 Wiederholungen. Dabei kann man den Schritt tiefer und weiter ausführen. Der Oberkörper bleibt dabei stets aufrecht. "Nicht zu schnell, sondern lieber dabei dehnen", sagt die Sportlerin.

Hier finden Sie alle Übungen und Videos unserer Serie "Locker durch den Lockdown" auf einen Blick.

Lesen sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren