Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Mutmaßlicher Brandstifter war selbst bei der Feuerwehr

Gessertshausen

21.11.2019

Mutmaßlicher Brandstifter war selbst bei der Feuerwehr

Mehrmals hat es in Gessertshausen gebrannt. Nun soll der Brandstifter gefunden sein. 
Foto: Marcus Merk (Archiv)

Der mutmaßliche Brandstifter von Gessertshausen war selbst bei der Feuerwehr. Der 17-Jährige hat ein Geständnis abgelegt - aber nicht für alle Feuer.

Der 17-jährige mutmaßliche Brandstifter, den die Polizei am Dienstag festgenommen hat, war bei der Feuerwehr: Das bestätigt die Polizei. Der Jugendliche steht in dringendem Verdacht, seit Anfang August mehrere Brände in der Gemeinde gelegt zu haben. Laut Polizei hat er ein Geständnis abgelegt. Nicht auf sein Konto gehen soll der Vorfall im Jugendheim an der Hauptstraße.

Der junge Mann habe sich auch einsichtig gezeigt – deshalb wurde der Haftbefehl gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt. Wie ihm die Brandermittler auf die Spur kamen, ist nicht bekannt. Über Hintergründe und Details der Vorfälle hält sich die Kripo bedeckt. Sie seien noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

17-Jähriger nicht für alle Brände in Gessertshausen verantwortlich

Wie die Polizei mitteilte, könne derzeit ausgeschlossen werden, dass der Jugendliche mit dem Brand am 25. September im sozialpädagogischen Zentrum Gessertshausen in Verbindung steht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dazu laufen parallel weiter. Im Dachstuhl des Gebäudes war ein Feuer ausgebrochen. Vier Jugendliche im Alter zwischen 14 und 19 Jahren wurden verletzt.

Begonnen hat die Brandserie in Gessertshausen Anfang August. Rund 100 Heuballen waren auf einem Feld in Nähe der Bahnlinie in Brand geraten. Als nur wenige Tage danach erneut auf dem Feld ein Feuer ausbrach, erhärtete sich laut Zusmarshausens Polizeichef Raimund Pauli der Verdacht auf Brandstiftung. Schließlich könne eine Selbstentzündung des Heus bei den kühlen Temperaturen in der Nacht so gut wie ausgeschlossen werden.

Dann heulten wieder die Sirenen: Am 11. September brannte ein Geräteschuppen, zehn Tage später eine Lagerhalle außerhalb von Gessertshausen. Der komplette Futtervorrat der Tierklinik Gessertshausen wurde vernichtet.

Sieben Brände in wenigen Monaten in Gessertshausen

Nachdem es fast einen Monat lang in Gessertshausen ruhig geblieben war, hatte ein Unbekannter dann am Sonntag, 20. Oktober, gegen 23.20 Uhr einen Stapel Zeitungen wiederum in der Hauptstraße angezündet, der direkt neben einem Altkleidercontainer abgelegt war. Mit dem jüngsten Feuer vom Sonntag am Holzlager in der Bahnhofstraße ist es nun bereits der siebte Vorfall in Gessertshausen.

Von privater Seite wurde zwischenzeitlich für Hinweise, die zur Klärung der Straftaten oder zur Ergreifung des Täters oder der Tätergruppe führen, eine Belohnung von insgesamt 10.000 Euro ausgelobt.

Lesen Sie dazu auch: Mutmaßlicher Brandstifter aus den eigenen Reihen: Das sagt die Feuerwehr dazu (Plus+)

Hier finden Sie eine Übersicht der Brände in Gessertshausen:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

21.11.2019

Was wird dass denn. Er darf frei rumlaufen. Unsere Rechtssprechung in diesem Lande ist lächerlich.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren