1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Doppelte Bewährungsprobe für den TSV Gersthofen

07.07.2010

Doppelte Bewährungsprobe für den TSV Gersthofen

Training war gestern, am Freitagabend geht es gegen den FC Augsburg. Michael Weni, Stefan Niesseler, Martin Wenni, Michael Furnier, Christian Krieglmeier, Benni Richter (verdeckt), Andi Neumeyer und Johannes Hintersberger (von links) sehen dem Freundschaftsspiel freudig entgegen. Foto: Oliver Reiser
Bild: Oliver Reiser

Gersthofen Der Rekordbesuch in der Gersthofer Abenstein-Arena liegt bei 1500 Zuschauern. Aufgestellt vor einem Jahr beim Relegationsspiel zwischen den TSV Dinkelscherben und dem FC Königsbrunn. Gut möglich, dass diese Marke am morgigen Freitagabend geknackt wird. Der erste öffentliche Auftritt des Zweitbundesligisten FC Augsburg mit seiner neuen Mannschaft hat in der Region ein riesiges Interesse ausgelöst. "Der Vorverkauf läuft gut", freut sich Kassier Andreas Stab auf das Highlight zwischen WM-Halbfinale und Endspiel. 1500 Tickets sollen verkauft werden.

Viele Ehemalige

Für den TSV Gersthofen ist dieses Spiel, das um 19 Uhr angepfiffen wir, eine doppelte Herausforderung. Zum einen brennt die Mannschaft auf den Vergleich mit dem FCA, der für einen Großteil frühere Heimat oder die sportliche Ausbildungsstätte war. Christian Krieglmeier, Mark Römer, Johannes Hintersberger, Stefan Mittelbach, Andi Neumeyer, Eddi Keil und Andi Stieglitz sowie die beiden Neuzugänge Stefan Niesseler und Mathias Krammer haben alle schon das Trikot mit der Zirbelnuss getragen. "Dem TSV Gersthofen wird oft zum Vorwurf gemacht, dass man zu viele ehemalige FCA-Spieler im Kader hat", bat Robert Walch bei der Präsentation der Mannschaft vor den Sponsoren um Nachsicht. "15 Jahre Trainertätigkeit in der Jugendabteilung des FCA haben halt nun mal beste Kontakte entstehen lassen."

Walch: "Alle dürfen spielen"

Doppelte Bewährungsprobe für den TSV Gersthofen

In der Tat: Manche Kicker kennt Walch schon seit der D-Jugend. Ohne das gute Verhältnis zu ihrem ehemaligen Coach würden sie nicht in Gersthofen kicken. "Klar, dass gegen den FCA alle spielen wollen", kennt er seine Pappenheimer ganz genau. Und verspricht: "Alle dürfen spielen."

Wenn das Spiel erst einmal läuft, dürfte auch rundherum das Gröbste überstanden sein. Eine hochsommerliche Wetterprognose kündigt nämliche einen Parkplatzmangel rund um die Abenstein-Arena an. Denn bei Temperaturen um die 30-Grad-Marke dürfte auch das direkt nebenan liegende Freizeitbad "Gerfriedswelle" noch voll besetzt sein.

Zusätzliche Parkplätze

Beim TSV Gersthofen hat man vorgesorgt. Auf dem ehemaligen Thosti-Gelände jenseits des Lechs gegenüber des Europaweihers werden zusätzlich Parkplätze angeboten. Trotzdem appellieren die Verantwortlichen an die Besucher, rechtzeitig zu kommen, öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad zu benutzen.

Torjägerehrung in der Pause

In der Halbzeitpause können die Zuschauer mit den besten Torjägern aus der Region Bekanntschaft machen. Johann Kohler (Wüstenrot) und Herbert Lenz (Württembergische) haben für jeden Treffer drei Euro für die "Kartei der Not", das Leserhilfswerk unserer Zeitung, ausgelobt. Auf diesem Wege haben Oliver Remmert (SV Thierhaupten), Roland Baumgärtner (DJK Langenmosen), Michael Wieser (TSV Krumbach), Anil Zambak (SV Mering), Benjamin Enthart (VfL Kaufering), Thomas Lauter (TSV Zusmarshausen), Oliver Vogt (TSV Neusäß II) und Martin Weihrich (SSV Neumünster) mit insgesamt 216 Toren 648 Euro zusammengeschossen.

Pressekonferenz im VIP-Raum

Nach dem Spiel soll es dann eine Pressekonferenz im VIP-Raum unter der TSV-Turnhalle geben. Während der TSV Gersthofen in der abgelaufenen Saison nur Rang 13 belegte, ist dort das Niveau bereits für höhere Ligen tauglich. "Sensationell, was ihr da auf die Beine stellt", entfuhr es nicht nur einem Gäste-Trainer beim Talk zwischen erlesenen Häppchen, kühlem Bier und heißem Kaffee.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren