Bezirksliga Nord

13.05.2019

Eine Pleite, die nicht wehtut

Zwar hatten Mario Kalkbrenner (links) und Kapitän Mathias Müller mit dem SC Altenmünster beim TSV Gersthofen (in der Mitte der zweifache Torschütze Manuel Lippe) mit 1:4 das Nachsehen, doch das störte am Ende nicht, denn der Klassenerhalt war aufgrund der anderen Ergebnisse geschafft.
Bild: Marcus Merk

Trotz der 1:4-Niederlage beim TSV Gersthofen kann Aufsteiger SC Altenmünster den Klassenerhalt feiern. Derby nimmt erst in der zweiten Halbzeit Fahrt auf

Beim TSV Gersthofen gibt es zum letzten Heimspiel der Saison schon traditionell Freibier für die Fans. Am Samstagnachmittag bedienten sich auch die Spieler des SC Altenmünster am kostenlosen Gerstensaft. Sie hatten schließlich trotz der 1:4-Pleite gegen die wesentlich stärkeren Gastgeber Grund zum Feiern. Nachdem auch die direkten Konkurrenten BC Adelzhausen (2:4 gegen den FC Ehekirchen) und SV Holzkirchen (6:6 gegen den TSV Rain II) nicht gewinnen konnten, hat der als Absteiger Nummer eins gehandelte Aufsteiger bereits einen Spieltag vor dem Saisonende den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga Nord geschafft.

Bereits im Hinspiel, das mit dem gleichen Ergebnis zugunsten der Zusamtaler endete, gab es ein Fußballfest. Und auch diesmal versprachen die ersten zehn Minuten ein spektakuläres Spiel.

Die Hausherren gingen nach neun Minuten mit der ersten durchdachten Aktion durch Manuel Lippe früh in Führung, nachdem ihn Okan Yavuz mit einem sehenswerten Zuspiel bedient hatte. Altenmünster hatte den Treffer anscheinend noch nicht richtig verdaut, denn der TSV hätte nach einem Fehler vom Anspiel weg beinahe das 2:0 gemacht, doch Gästekeeper Kevin Abold konnte gegen Ferkan Secgin gerade noch parieren. Im Gegenzug dann fast der Ausgleich für Altenmünster, doch Dominik Osterhoff konnte den Ball aus bester Position nicht im Kasten unterbringen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Doch ab diesem Zeitpunkt konnte das Versprechen der Anfangsphase über weite Strecken nicht mehr eingehalten werden. Danach war die Partie dann hauptsächlich von Hektik und vielen Nickligkeiten geprägt, sodass kein wirklicher Spielfluss zustande kam. Erst in der 34. Minute konnten die Hausherren wieder eine Chance verbuchen. Kevin Abold konnte den Schuss von TSV-Stürmer Manuel Lippe gerade noch entschärfen. Mit dem Pausenpfiff liefen die Gersthofer dann in einen schnellen Konter der Gäste. Diesmal ließ sich Dominik Osterhoff die Chance nicht entgehen und vollendete zum nicht unverdienten Ausgleich für die Gäste.

Nach dem Wechsel waren die Altenmünsterer dann erneut am Drücker und drängten auf die Führung. In der 66. Minute zielte Fahad Barakzaie aus 20 Metern knapp drüber, und drei Minuten später verzog der eingewechselte Patrik Pecher nur haarscharf. Genau in diese Drangphase der Gäste machte Ferkan Secgin fast aus dem Nichts den Führungstreffer für Gersthofen. Mit einem sehenswerten Dropkick ließ er Kevin Abold nicht den Hauch einer Abwehrchance. Acht Minuten später schnürte dann Manuel Lippe einen Doppelpack zur Entscheidung, als er einen Steilpass von Ibrahim Neziri zum 3:1 verwandelte.

Den Schlusspunkt setzten die Gäste dann selbst. Mario Kalkbrenner brachte eine Gersthofer Flanke unglücklich im eigenen Tor unter. Dem SC Altenmünster wird’s egal gewesen sein, denn trotz der 1:4-Klatsche ist der Klassenerhalt unter Dach und Fach.

TSV Gersthofen: Engelleiter – Durner, Ciritci (72. Smolka), Gai, Wagemann – Okan Yavuz, Oktay Yavuz – Lippe (82. Hampel), Secgin, Neziri – Baumeister.

SC Altenmünster: Abold – Lauter, Kaifer, Scheifel, Müller (64. Pecher) – Kalkbrenner, Ferme – Glenk, Barakzaie, Mahmoud (60. Schuster) – Osterhoff (78. Seiter).

Tore: 1:0 Lippe (9.), 1:1 Osterhoff (45.), 2:1 Secgin (71.), 3:1 Lippe (79.), 4:1 Kalkbrenner (84./Eigentor). – Schiedsrichter: Reiner (Bissingen). – Zuschauer: 100.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren