Fußball-Bezirksliga

14.08.2019

Meitingens neues Erfolgsrezept

Gemeinsam wird gespielt, gejubelt und gewonnen: Der TSV Meitingen mit (von links) Emanuel Zach, Marco Lettrari, Arthur Fichtner, Denis Buja, Jürgen Erhard, Tobias Hellmann, Mateo Duvnjak, Jacob Wünsch und Tobias Gassner.
Bild: Karin Tautz

Die Mannschaft zehrt derzeit von einer Mischung aus Erfahrung und jugendlicher Leichtigkeit. Am Donnerstag kommt Affing, dann geht es in Gersthofen zur Sache

Mit drei Siegen aus drei Spielen hat der TSV Meitingen in der Fußball-Bezirksliga Nord einen Saisonstart nach Maß hingelegt. Doch jetzt warten in der bevorstehenden englischen Woche mit dem FC Affing und dem TSV Gersthofen die ersten Gradmesser auf die Mannschaft von Trainer Pavlos Mavros. Dabei setzt der 46-Jährige besonders auf die eigenen Youngsters.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Ich bin überglücklich“, erklärte Mavros nach dem 3:1-Auswärtssieg gegen die Regionalliga-Reserve des TSV Rain. Gemeint hat er damit aber nicht nur das Ergebnis und den dritten Sieg in Folge, sondern vorwiegend die Entwicklung seiner Jungspunde. Denn die beiden 19-jährigen Emanuel Zach und Denis Turanovic haben sich in den Stamm der Mannschaft gespielt. „Turanovic hat es auf der Sechs von Beginn an hervorragend gemacht und sehr gut mit Fichtner harmoniert. Und was Zach 90 Minuten in der Defensive geleistet hat, war Weltklasse“, schwärmte der 46-Jährige in höchsten Tönen. Auch Florian Sentpaul, Yannick Ruinat und Tobias Gassner kamen gegen den TSV Rain zum Einsatz – allesamt ehemalige Meitinger Jugendspieler. „Wir sind endlich wieder da, wo wir seit so langer Zeit nicht mehr waren“, freut sich auch Abteilungsleiter Torsten Vrazic über die Entwicklung und Einsatzzeiten der Eigengewächse.

Als letztes verbliebenes Vorbild aus dem damaligen „goldenen A-Junioren-Jahrgang“ dient übrigens Rückkehrer Denis Buja. Der 32-Jährige war damals mit der A-Jugend in die Bezirksoberliga aufgestiegen und trieb schließlich im Seniorenbereich die Meitinger Erfolgsgeschichte voran. Sein Treffer zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung in Rain war sein fünfter Treffer im dritten Spiel – Erinnerungen an seine erfolgreichsten Jahre leben wieder auf.

Diese Mischung zwischen Erfahrung und jugendlicher Leichtigkeit lassen den TSV Meitingen derzeit auf der Welle des Erfolges schwimmen. Mit dem FC Affing (Do., 17 Uhr) und den TSV Gersthofen (So., 17 Uhr) warten nun aber „zwei der stärksten Mannschaften der Liga“, meint Mavros. Während der letztjährige Aufsteiger aus Affing mit einem sehr erfahrenen Kader, gespickt mit hoher Qualität, auftrumpfen kann, haben die Derbys gegen die Gersthofer stets ihre ganz eigenen Gesetze. „Die Aufeinandertreffen mit dem TSV Gersthofen sind immer richtige Kracher. Spiele auf hohem Niveau“, weiß der 46-Jährige. „Deshalb wäre ich schon froh, wenn wir aus der englischen Woche drei bis vier Punkte mitnehmen.“ Besonders jetzt wird sich zeigen, inwieweit die Meitinger Eigengewächse die Ausfälle einiger Stammkräfte kompensieren können. René Heugel (Schlüsselbeinbruch), David Englisch (Leistenbruch), Fabian Wolf (Bänderriss), Nemanja Ranitovic und Emanuel Zach (beide Urlaub) werden für die bevorstehenden zwei Spiele fehlen. „Eine Aufgabe, die wir gemeinsam meistern werden“, baut Mavros auf den Zusammenhalt. (vra)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren