1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Spitzenreiter strauchelt in der Nachspielzeit

A-Klasse Nordwest

23.04.2018

Spitzenreiter strauchelt in der Nachspielzeit

Wolfgang Kraus (links) ist mit dem FC Emersacker im Spitzenspiel gegen den SV Erlingen (rechts Michael Müller) gestrauchelt.
Bild: Andreas Lode

Drei Tore in der Nachspielzeit entschieden das Spitzenspiel des SV Erlingen beim 1:3 in Emersacker

In der A-Klasse Nordwest unterlag Tabellenführer FC Emersacker Verfolger SV Erlingen mit 1:3. Erlingen ist damit bis auf einen Punkt herangerückt. Am Tabellenende punktet der TSV Ellgau beim 2:2 in Adelsried und wahrt damit die Chancen auf den Klassenerhalt.

(0:0). Der FCE war in der ersten Halbzeit leicht feldüberlegen, doch die Gäste standen defensiv stark. Nach dem Seitenwechsel brachte Christoph Foag den SVE in Führung. In der Schlussphase wurde es nochmals dramatisch. Zunächst erhöhte Dominik Bröll auf 0:2 (90.+1), ehe Oliver Pelikan postwendend auf 1:2 verkürzte. Den Schlusspunkt setzte Sebastian Egger mit dem 1:3 (90.+3). – Zuschauer: 120. – Reserven: 1:1. (AL)

(2:2). Drei weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf sicherte sich die Heimelf. Dabei sah es nach dem 0:2-Rückstand nach Treffern von Michael Simnacher und Clemens Borkenhagen gar nicht danach aus (5./13.). Jedoch konnten Marco Gaugigl und Roland Malinovski zum 2:2 (21./39.) zurückschlagen. Matchwinner war wieder einmal Trainer Christian Schade mit dem 3:2 (77.). – Zuschauer: 20. (mira)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

(0:0). In einem schwachen A-Klassenspiel fanden beide Mannschaften zunächst schlecht ins Spiel. Erst als sich der SVS mit einer Gelb-Roten Karte für Kevin Albrecht selbst dezimierte (80.), witterten die Gäste ihre Chance. So kam Horgau durch einen Doppelschlag von Thomas Martinek (86./87.) zu einem etwas glücklichen Auswärtssieg. – Zuschauer: 30. (AL)

(3:0). Nachdem die harmlosen Gäste keinen nennenswerten Widerstand leisteten, konnte der SCB die Partie bereits vor der Pause durch drei Treffer von Tobias Niederleitner (15.), Sebastian Sinninger (25.) und Fabian Wüst (32.) entscheiden und sich sogar den Luxus eines verschossenen Foulelfmeters und weiterer vergebener Großchancen erlauben. In der zweiten Halbzeit beschränkten sich die Hausherren dann auf Sommerfußball und bestraften lediglich zwei fatale Abspielfehler mit weiteren Toren von Sebastian Sinninger (65.) und Andre Ebert (83.). – Zuschauer: 40. (gs)

(0:1). In der ersten Halbzeit zeigten sich die Gäste wacher und aggressiver. Nicht unverdient gingen sie durch Kevin Pinar in Führung (16.). In der zweiten Halbzeit drehten die Ottmarshauser den Spieß um. Marius Hackl glich zum 1:1 aus (48.). Danjel Milicevic traf per Foulelfmeter zum 2:1 (52.). Das 3:1 erzielte Lucas Hackl in der 73. Minute. – Zuschauer: 40. (uma)

(2:0). Zwei ganz unterschiedliche Halbzeiten prägten dieses Spiel. Die Heimelf dominierte die erste Hälfte und führte durch Tore von Benedikt Surrer (23.) und Peter Rittel (45.) verdient mit 2:0. Mit enormem Kampfgeist kamen die Gäste zurück und erzielten durch Erdal Yalcin (54./Strafstoß) und Gülhan Arat (82.) die Tore zum 2:2-Ausgleich. – Zuschauer: 50. (es)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20MMA_0247(1).tif
Stadtbergen

Allerletzter Wurf bringt den großen Wurf

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen