1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Trainer spricht von einem dreckigen Sieg

Bezirksliga Nord

03.09.2018

Trainer spricht von einem dreckigen Sieg

Gut zu tun hatte die Gersthofer Hintermannschaft mit Otay Yavuz (rechts) und Christoph Wagemann (links), um Adelzhausens Torjäger Dominik Müller in Schach zu halten.
Bild: Reinhold Rummel

TSV Gersthofen muss nach 390 Minuten wieder ein Gegentor hinnehmen

Während Florian Fischer, der Spielertrainer des TSV Gersthofen, nach dem 3:1 beim BC Adelzhausen von einem „dreckigen Sieg“ sprach, war BCA-Spielertrainer Peter Eggle zu keiner Spielanalyse zu bewegen. Er war mächtig angefressen. Dabei präsentierte sich seine noch sieglose Elf wie umgewandelt gegenüber den letzten Auftritten. Die deutliche Ansprache von Abteilungsleiter Jürgen Dumbs schien die Adelzhauser wachgerüttelt zu haben – leider nur bis zur 41. Minute. Da führte die Heimelf bereits mit 1:0 – natürlich durch einen Treffer von Dominik Müller. Gegen dessen satten Dropkick hatte TSV-Keeper Michael Finkert keine Abwehrchance. Es war der erste Gersthofer Gegentreffer nach 390 Minuten. Bis dahin stand der BCA sehr aufmerksam und aggressiv in der Defensive und machte die Räume sehr eng. Gersthofen ließ den Ball zwar schnell durch die eigenen Reihen zirkulieren, fand aber keine Lücke zum zwingenden Torabschluss.

Dann aber lief die 41. Spielminute. Okan Yavuz schlenzte das Spielgerät in die Tiefe der BCA-Viererkette. BCA-Keeper Michael Fottner stürmte unmotiviert aus seinem Kasten und räumte Manuel Lippe klar ab. Dem Unparteiischen Hägele blieb keine andere Wahl, als auf Strafstoß zu pfeifen. Rudi Kine versenkte das Spielgerät zum Ausgleich.

Von diesem Schock erholte sich Adelzhausen nach dem Seitenwechsel nicht mehr. Denn Gersthofen drückte nun noch mehr auf das Tempo, und bereits in der 49. Minute strich ein Schuss von Matthias Buckow nur um Haaresbreite vorbei. Dann drehte Fottner einen weiteren Distanzschuss von Oktay Yavus gerade noch zum Eckball. Diesen zirkelte Okan Yavuz auf den kurzen Torpfosten, Niklas Kratzer verlängerte, und am langen Pfosten stand Oktay Yavuz völlig frei und konnte ohne Mühe zur Gersthofer Führung per Kopf vollenden. Im Gegenzug hatte Dominik Müller den Ausgleich auf dem Schlappen, aber Keeper Finkert klärte mit einer Glanzparade. „Den muss man erst abwehren, einfach klasse“, lobte Florian Fischer nach dem Schlusspfiff seinen Keeper. Gersthofen hatte nun fast im Minutentakt weitere gute Möglichkeiten, die aber Michael Fottner zunächst klären konnte. Und dann hatte Thomas Grimmer dickes Pech, als sein abgefälschter Schuss nur die Querlatte rasierte. Gersthofen machte dann den Deckel endgültig drauf, als der eingewechselte Andreas Durner fein servierte und Ferkan Secgin humorlos zum 3:1 direkt abschloss. Finkert parierte im Gegenzug einen Freistoß von Müller, der wie ein Strich auf sein Gehäuse folg und dann blieb unerklärlich die Pfeife stumm, als Finkert nur die Beine von Müller zu fassen bekam, aber nicht den Ball. So nahm der TSV Gersthofen die drei Punkte mit nach Hause und bleibt auch im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen. (r.r)

CR Newsletter.jpg

BC Adelzhausen Fottner – Braun, Götz, Klar, Eggle – Asam, Schuch, Grimmer, Ettner – Mahl, Müller.

TSV Gersthofen Finkert – Smolka (46. Gai) Fischer, Wagemann – Okan Yavuz – Lippe (65. Durner), Kine, Oktay Yavuz, Buckow (59. Lux) – Kratzer, Secgin.

Tore 1:0 Müller (29.) 1:1 Kine (41.) 1:2 Oktay Yavuz (52.) 1:3 Secgin (78.). Schiedsrichter: Moritz Hägele. – Zuschauer 120

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
DSC_0680.JPG
Aystetten

Mit Willen, Einsatz und späten Toren

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen