Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten

Bezirksliga Nord

20.04.2015

Verhängnisvolle Unaufmerksamkeit

Christoph Bronnhuber (links) wurde von Aystettens Max Reiser beim Verfolgerduell der Bezirksliga Nord gut beschattet. Doch einmal schlich sich der TSV-Torjäger doch davon und erzielte nach fünf Minuten das Tor des Tages.
Bild: Georg Fischer

SV Cosmos Aystetten verliert Verfolgerduell in Wertingen mit 0:1

Einen schmucklosen, aber wichtiger Heimsieg feierte der TSV Wertingen im Verfolgerduell der Fußball-Bezirksliga Nord. Der entscheidende Treffer zum 1:0 gegen den SV Cosmos Aystetten fiel bereits in der Anfangsphase des Spiels. Nach dem fünften Erfolg in Serie haben sich die Chancen der Zusamstädter auf Rang zwei weiter erhöht, die Aktien der Aystetter sind gesunken.

Die Hausherren begannen druckvoll, waren vom Anpfiff weg hoch motiviert. Nur vier Minuten waren gespielt, da setzte Simon Bunk Stürmer Christoph Bronnhuber in Szene, der von seinem Bewacher nur noch durch ein Foul zu stoppen war. Den fälligen Freistoß trat Sandro Santamaria und fand mit seiner Hereingabe eben jenen Bronnhuber, der den Ball mit dem Kopf ins lange Eck bugsierte. Aystettens Schlussmann Philipp Pistauer konnte da nur noch hinterherschauen.

Auch zehn Minuten später stand Bronnhuber im Mittelpunkt. Simon Bunk setzte sich auf dem Flügel gut gegen seinen Gegenspieler durch und brachte die Flanke, den Kopfball von Bronnhuber konnte diesmal aber Torwart Pistauer gerade noch parieren. Die Gäste waren in der Offensive nur selten präsent, sie fielen mehr durch ihre ruppige Spielweise auf. Der Schiedsrichter zeigte dementsprechend viele Gelbe Karten. In der 38. Minute musste dann Wertingens Torwart doch einmal eingreifen, doch den Kopfball eines Gästespielers konnte der Keeper sicher entschärfen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zwei Ampelkarten für die ruppigen Gäste

Auch im zweiten Spielabschnitt waren Torchancen Mangelware. In der 68. Minute sah Aystettens Daniel Michl nach einem erneuten Foul die Gelb-Rote Karte. Eine Viertelstunde vor dem Ende nochmals eine gute Gelegenheit für die Hausherren, doch ein Freistoß von Santamaria ging über das Gehäuse. Auf der Gegenseite hatten die Gäste in der letzten Spielminute ihrerseits mit einem Freistoß eine Chance, aber auch hier ging der Ball drüber. Aystettens Reiser sah auch noch die Ampelkarte. (dolli)

TSV Wertingen: F. Gebauer, Rigel, Fritz, U. Bunk, Bauer, Hempel, Beham, Wiedemann, S. Bunk, Santamaria (78. Chr. Müller), Bronnhuber (90. M. Müller).

SV Cosmos Aystetten: Pistauer, Drechsler, Genctürk, Koloseike, Klotz, Hanselka, Eweka, Michl, Ranitovic (67. Reich), Zeller (23. Pham), Reiser.

Tore: 1:0 Bronnhuber (5.). – Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rot für Michl (68.) und Reiser (90./beide Aystetten). – Schiedsrichter: Senol Kanat. – Zuschauer: 200.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren