Newsticker
Neuer Höchstwert: Inzidenz bei 528,2 – 34.145 Neuinfektionen und 30 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Altenpflege in Augsburg: Arbeitgeber hoffen auf mehr Impfbereitschaft

Augsburg
01.12.2021

Altenpflege in Augsburg: Arbeitgeber hoffen auf mehr Impfbereitschaft

Längst nicht alle Pflegekräfte sind gegen das Coronavirus geimpft. Die Arbeitgeber versuchen, mit Appellen, Briefen und Aufklärung die Impfbereitschaft zu erhöhen.
Foto: Alexander Kaya (Symbol)

Plus Von einem Zwang zur Immunisierung halten die Träger von Seniorenheimen nichts. Warum sie auch einer Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen skeptisch gegenüberstehen.

Mit über 60 Jahren zählt sie selbst zur Risikogruppe, noch dazu arbeitet sie als examinierte Altenpflegerin in einem Seniorenheim - und damit mit besonders gefährdeten Menschen. Dennoch ist die Frau, die anonym bleiben will, bis heute nicht gegen das Coronavirus geimpft. "Ich bin keine Impfgegnerin, traue aber dem mRNA-Impfstoff nicht", sagt sie. Sie wolle noch so lange mit dem Piks warten, bis in Deutschland ein sogenannter Totimpfstoff zugelassen werde.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

01.12.2021

Meiner Auffassung nach hat eine Pflegekraft zwei oberste Prioritäten. Die eine ist der Eigenschutz, das heißt alle zur Verfügung stehenden Mittel zu nutzen, um sich nicht mit Krankheiten anzustecken, die die ihr anvertrauten Menschen haben könnten. Die andere ist der Schutz der ihr anvertrauten Menschen, das heißt, alle zur Verfügung stehenden Mittel zu nutzen, um diese Menschen nicht mit einer Krankheit anzustecken, die man selbst haben könnte. Das sollte eigentlich jeder Pflegekraft bewusst sein.
Eine Pflegekraft, die sich dessen nicht bewusst ist und sich in der derzeitigen Lage nicht impfen lässt, hat - meiner persönlichen Meinung nach - glattwegs ihren Beruf verfehlt.

Permalink
01.12.2021

Es muss eine Impfplicht eingeführt werden, ganz klar. Besonders für Pflegekräfte, die so nah an anderen Menschen arbeiten. Wenn sichheute ein Mensch verletzt und er benötigt eine Tetanusimpfung, frage er doch auch nicht nach der Firma die es hergestellt hat, ober ob es ein Totimpfstoff ist.. Oder? Alles nur Ausreden.
Frage einer nach, was er da alles in fastfood Restaurants isst? Welche E-000 Nr etc. drin sind, diskutiert der Esser das mit dem Gastronomen?
Oder diskutiert ein Patient, der einen Stent benötigt, aus welchem Matereial der gemacht ist und von welcher Firma er hergestellt wurde. Ich werd so langsam immer zorniger über dieses unsolidarische und eigennützige Verhalten dieser Leute. Dumm, einfach nur dumm!!!!!!!!!

Permalink
01.12.2021

Besser in der Praxis bewährt als die MRNA- Impfstoffe, milliardenfach! hat sich glaube ich kein Impfstoff der Geschichte.
MRNA ist die Zukunft der Medizin, wird ein Standardweg für Tumorbehandlungen und bisher nicht behandelbare Gendefekte werden, die Chancen für die Welt sind unermeßlich. Nicht nachvollziehbar für mich, auf einen Totimpfstoff zu warten. Ich warte doch auch nicht auf einen neuen Taschenrechner, wenn ich ein milliardenfach genutztes Tablet bekommen kann.

Permalink
01.12.2021

Man darf gespannt sein. Die momentane Standardausrede ist ja "Ich warte auf den Totimpfstoff". Da geh ich schon mal Aktien kaufen, das muss ja der Renner werden wenn der plötzlich millionenfach nachgefragt werden wird von denen, denen die weltweit bislang 7 Milliarden bestdokumentierter mRNA-Impfungen zu wenig "Erfahrung" ist. Klar, da haut man sich dann irgendwas rein, was an paar hundert Leuten nach der Methode "Nutzen größer als Schaden" getestet wurde.

Permalink
01.12.2021

Ich denke auch mit etwas, was "so schnell wie möglich zugelassen" wird, kommen wir vom Regen in die Traufe.

Permalink