Newsticker
Kreise: Scholz zeigt Sympathien für allgemeine Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Radbegehren in Augsburg: Was passiert mit den Unterschriften?

Augsburg
07.10.2020

Radbegehren in Augsburg: Was passiert mit den Unterschriften?

Wie geht es weiter mit dem Bürgerbegehren zur Fahrradstadt?
Foto: Bernd Hohlen (Symbolfoto)

Plus Das Bürgerbegehren zur Förderung des Radverkehrs dürfte genug Unterstützer haben. Warum die Initiatoren die Listen bisher nicht bei der Stadt eingereicht haben.

Mehr als ein halbes Jahr nach dem Start des Fahrrad-Bürgerbegehrens haben die Initiatoren die Zahl der nötigen Unterschriften gesammelt. Man werde wohl Ende Oktober endgültig zählen, sagt Mitinitiator Arne Schäffler vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC). Die Initiatoren gingen jedoch davon aus, die rund 11.000 nötigen Unterschriften erreicht zu haben. Diese Summe benötigen sie, um einen Bürgerentscheid herbeizuführen. Man habe nach derzeitigem Stand einen ausreichenden "Sicherheitspuffer" eingeplant, um ungültige Unterschriften auszugleichen, etwa weil Unterstützer ihren Wohnsitz nicht in Augsburg haben. Wie geht es nun weiter? Ein Blick auf die Lage.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.