Newsticker

RKI meldet 18.633 Neuinfektionen und 410 weitere Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Drogenfahnder finden fast 20 Kilogramm Marihuana

Augsburg

29.11.2017

Drogenfahnder finden fast 20 Kilogramm Marihuana

Drogenfahnder fanden in Augsburg nicht nur Marihuana, sondern auch Messer und Schlagstöcke beziehungsweise Baseballschläger.
2 Bilder
Drogenfahnder fanden in Augsburg nicht nur Marihuana, sondern auch Messer und Schlagstöcke beziehungsweise Baseballschläger.
Bild: Polizei

Der Polizei sind zwei Schläge gegen die Drogenszene gelungen: Erst fanden sie kiloweise Marihuana bei zwei Augsburgern, dann wurden sie in einem Fernbus fündig.

Es sind getrennte Fälle, doch es ging immer um die gleiche Droge: Die Polizei hat in Augsburg bei einem 29-Jährigen und einem 23-Jährigen aus Augsburg insgesamt neun Kilogramm Marihuana sichergestellt. Außerdem fanden die Beamten mehrere Waffen. Am Montag wurden Fahnder in einem Fernbus in Oberhausen fündig. Sie entdeckten zehn Kilogramm Marihuana.

Der erste Erfolg der Drogenfahnder liegt bereits knapp zwei Monate zurück. Bereits im Oktober erwischten sie einen mutmaßlichen Drogendealer aus Hochzoll. Der Zugriff wurde aus „ermittlungstaktischen Gründen“ erst jetzt veröffentlicht, so Polizeisprecher Michael Jakob. Nach seinen Worten hatten Drogenfahnder der Kriminalpolizeiinspektion Augsburg mitbekommen, dass ein Mann aus Hochzoll im größeren Stil mit Marihuana handeln würde. Als der 29-jährige arbeitslose Deutsche am 6. Oktober an einen seiner Kunden ein Kilogramm Marihuana verkaufen wollte, griffen die Beamten der Kripo und des Landeskriminalamts zu. Neben dem Kilogramm an Cannabisdolden stellten die Beamten auch zahlreiche Hieb- und Stoßwaffen sowie mehrere tausend Euro Bargeld sicher.

Hinweise auf zweiten Mann

Im Rahmen der Festnahme des 29-Jährigen ergaben sich Hinweise, dass in einer weiteren Wohnung Drogen aufbewahrt werden. Bei der Durchsuchung wurden die Drogenfahnder wieder fündig. Weitere etwa acht Kilogramm Marihuana konnten sichergestellt werden. Der Besitzer des Marihuanas, ein 23-jähriger arbeitsloser Deutsch-Italiener, wurde festgenommen. Nach bisherigen Ermittlungen finanzierten die beiden Beschuldigten ihren Lebensunterhalt jeweils vorwiegend aus Drogengeschäften, so die Polizei. Gegen beide Männer wurde ein Haftbefehl erlassen. Das sichergestellte Marihuana hat einen Schwarzmarktwert von knapp 100.000 Euro.

Fahrgast wird nervös

Am Montag waren Schleierfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Augsburg erfolgreich. Sie kontrollierten Fahrgäste in einem Reisebus am Zentralen Omnibusbahnhof in der Biberbachstraße. Dabei fiel ihnen laut Polizeibericht  ein 28-jähriger Mann aus Nordrhein-Westfalen auf, „der bei seiner Befragung zum Reiseziel sowie zum mitgeführten Gepäck zusehends nervöser wurde“, so Polizeisprecher Jakob.

Nachdem die Fahnder in der Jackentasche des Mannes ein kleineres Stück Haschisch sowie ein Pfefferspray fanden, durchsuchten die Beamten auch die beiden mitgeführten Koffer des 28-Jährigen. Jakob: „Und dann zeigte sich letztlich auch der Grund für die Nervosität des Fahrgastes: In den Koffern befanden sich neben weiterem Haschisch im dreistelligen Grammbereich etwa 10 Kilogramm Marihuana.“ Das Marihuana war in Einzelportionen von jeweils etwa einem Kilogramm aufgeteilt und in Plastikfolien eingeschweißt. Der 28-jährige wurde festgenommen und sitzt inzwischen in Haft.

Auch im Allgäu Drogen sichergestellt

Im Oberallgäu wurden bereits Anfang Oktober zwei 26 und 27 Jahre alte Männer geschnappt, kurz nachdem sie eine Drogenlieferung übernommen hatten. Nach dem Kauf wurden bei Kempten mehr als zehn Kilo Marihuana in dem Auto des jüngeren Mannes entdeckt. Über den Fall berichtete die Polizei erst am Mittwoch, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Der Lieferant des Marihuanas wurde vor wenigen Tagen in Niedersachsen festgenommen.  (AZ/dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren