1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Ein Mörder im Neuburger Schloss?

Neuburg an der Donau

25.02.2016

Ein Mörder im Neuburger Schloss?

Copy%20of%20IMG_1790(1).tif
2 Bilder
Ahnungslos telefoniert die Sekretärin (Eva Zwack) in ihrem Büro im Neuburger Schloss mit einer Freundin. Sie weiß nicht, dass...
Bild: Dorothee Pfaffel

Eva Zwack und Jörg Sachse führen in der 15. Produktion des Boulevardtheaters den lokal verorteten Krimi „Vergesse Räume“ auf. Warum das Stück unter die Haut geht.

Ein Serienmörder, der in Neuburg und Umgebung sein Unwesen treibt? Für die meisten Menschen wahrscheinlich schwer zu glauben. In der 15. Produktion des Neuburger Boulevardtheaters wird diese grauenhafte Vorstellung Realität – zumindest dem ersten Anschein nach. Die Premiere des Neuburg-Krimis „Vergessene Räume“ findet am Samstag, 5. März, um 20 Uhr im Theater des Studienseminars statt.

Die pflichtbewusste Sekretärin Amalie Dolorosa (Eva Zwack) will vor Weihnachten noch E-Mails abarbeiten. Leicht angetrunken kommt sie von der Weihnachtsfeier des Verkehrsvereins in ihr Büro im Schloss und schmückt liebevoll ihren Gummibaum „Maja“. Plötzlich klingelt das Telefon. Eine Freundin aus London ist in der Leitung, die von einem Serienmörder erzählt, der dort gerade wütet. Überzeugt davon, dass so etwas im beschaulichen Neuburg nicht passieren kann, legt sie auf und arbeitet weiter. Da liest sie im Internet eine beängstigende Polizeimeldung: Ein Serienmörder ist im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen unterwegs. In Karlshuld, Ludwigsmoos, Stengelheim und Untermaxfeld hat er bereits zugeschlagen. Nun vermutet ihn die Polizei in Neuburg, denn eine 80-jährige Frau ist spurlos verschwunden. „Warum hat man den denn noch nicht geschnappt?“, fragt sich die Sekretärin – und gibt gleich selbst die Antwort: „Wahrscheinlich ist das wieder einer, der mit dem halben Moos verwandt ist und überall Unterschlupf findet.“

Während Zwack im Dialog mit Gummibaum „Maja“ die Handlung vorantreibt, baut sich die Spannung vor allem dadurch auf, dass die Zuschauer den – für die Sekretärin nicht sichtbaren – potentiellen Serienmörder durch eine durchbrochene Mauer sehen können. Eva Zwack, die in den vorangegangenen Produktionen des Boulevardtheaters meist alleine agierte, hat sich diesmal nämlich Verstärkung geholt: Jörg Sachse, bekannt aus dem Neuburger Volkstheater, hat am Stück „Vergesse Räume“ nicht nur mit geschrieben, er spielt auch mit. Sachse beobachtet die ahnungslose Zwack in einem separaten Raum über eine Kamera. Immer wieder schmiegt sich der Mann unheimlich eng an eine Schneiderpuppe – und ruft die Sekretärin an: „Ich brauche deine wunderbare Haut“, raunt er mit russischem Akzent. „Ich habe Kunden in Russland, die wollen die Haut von Frauen.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wie es weitergeht und ob Sachse tatsächlich ein Mörder ist, der sich schließlich an der Sekretärin im Schloss vergreift, wollen Zwack und Sachse noch nicht verraten. Doch sie garantieren eine unerwartete Wendung in der zweiten Hälfte des Stücks. Mit Pause dauert es voraussichtlich circa eineindreiviertel Stunden.

Den Wunsch einen Neuburg-Krimi aufzuführen – laut Zwack übrigens der erste in Form eines Theaterstücks – hatte die Schauspielerin und Regisseurin schon lange. „Die Idee mit den Häuten kam mir bei einer Ausstellung von Gunther von Hagens“, erzählt sie. Die Schneiderpuppe erinnert an den Oscar-prämierten Thriller „Das Schweigen der Lämmer“. Diese Assoziation sei allerdings nicht beabsichtigt gewesen, sagt Eva Zwack.

Sie freue sich sehr, dass der Krimi etwas geworden ist. Und, dass sie diesmal gemeinsam mit Jörg Sachse auf der Bühne stehe, erzählt die gebürtige Neuburgerin. Seit ungefähr einem halben Jahr würden sie zusammen das Stück entwickeln, seit gut einer Woche proben sie nun intensiv. Immer wieder würden sie dabei die ursprüngliche Version überarbeiten, erklärt Sachse, und noch neue Gedanken mit einbringen. Zwack: „Ich begreife meine Stücke erst, wenn ich anfange zu spielen.“

Termine und Tickets: Der Neuburg-Krimi „Vergessene Räume“ wird am 5., 11., 12., 17. und 18. März jeweils um 20 Uhr im Theater des Studienseminars in Neuburg aufgeführt. Karten gibt es im Vorverkauf in der Perlenoase (Färberstraße D 1 in Neuburg). Informationen gibt es außerdem unter Telefon 08431/4379509, per E-Mail an info@neuburger-boulevardtheater.de oder im Internet unter www.neuburger-boulevardtheater.de.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Plärrer 2017
Augsburg

Herbstplärrer 2018: Programm, Tischreservierung, Neuigkeiten

ad__galaxy-tab-a-10--summer@940x235.jpg

Sommerpaket

Digitale Zeitung inkl. gratis Tablet. Mit unserem Sommerpaket haben Sie
Ihre Heimat im Handgepäck dabei. Buchbar nur bis 30. August!

Jetzt Sommerpaket bestellen!