Newsticker

RKI: Gesundheitsämter melden knapp 7000 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Hochzolls Niederlage ist in etlichen Bereichen lehrreich

Volleyball

11.10.2020

Hochzolls Niederlage ist in etlichen Bereichen lehrreich

Lisa Schnürer (links) und Lynn Drigalski strecken sich vergebens. Sein erstes Saisonspiel hat Drittligist DJK Augsburg-Hochzoll verloren.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Nicht nur sportlich gewinnt Drittligist DJK Augsburg-Hochzoll beim 0:3 gegen die DJK München Ost Erkenntnisse fürs nächste Heimspiel.

Für die Spielerinnen und Verantwortliche der DJK Augsburg-Hochzoll war das erste Heimspiel der Saison in vielerlei Hinsicht lehrreich: Sportlich, weil Gegner DJK München Ost den Volleyballerinnen bei der deutlichen 0:3 (10:25, 23:25, 20:25)-Niederlage ihre Grenzen aufzeigte; organisatorisch, weil das Corona-Hygienekonzept einem ersten Testlauf unterzogen wurde.

Das Fazit von Teammanagerin Sonja Meinhardt fällt gemischt aus. „Die Niederlage ist nicht hochdramatisch. Wir wussten, dass es gegen München schwer werden würde.“ 50 Zuschauer waren in der Zwölf-Apostel-Halle zugelassen, Angehörige, Familien und Gönner nahmen auf den zugewiesenen Sitzen Platz, zuvor mussten sie sich registrieren lassen.

Verein will bis zum nächsten Heimspiel sein Konzept anpassen

Um die Leute nicht vor der Halle warten lassen zu müssen, arbeitet der Verein bis zum nächsten Heimspiel an seinem Konzept. Er will dieses anpassen. „Für uns war es gut, einen Probelauf mit Familien und Freunden zu haben, bei ihnen war das Verständnis groß. Wenn die Öffentlichkeit wieder zugelassen werden darf, werden wir bestimmt routinierter mit der Situation umgehen können“, erklärt Meinhardt. Zwei Wochen bleiben der DJK für die Aufarbeitung, dann steht ein weiteres Heimspiel gegen den TV Fürth 1860 an. Und das unter anderen Vorzeichen. Fürth bewegt sich mit Augsburg auf Augenhöhe, Meinhardt rechnet sich wegen des Qualitätsverlusts im Kader des Gegners Chancen auf den ersten Erfolg aus. Unter anderem haben die Franken mit Juliane Kind, die zum Zweitligisten TV Altdorf gewechselt ist, ihre beste Angreiferin verloren. Zudem konnten sie wegen Hallen-Engpässen der Stadt erst verspätet in den Trainingsbetrieb einsteigen. „Ich hoffe, dass wir diese Faktoren zu unseren Gunsten nutzen können“, erklärt Meinhardt.

Gegen München kam die DJK im ersten Satz kaum ins Spiel, etliches passte nicht zusammen, weder Annahme noch Aufschläge und Angriffe führten ins Ziel. Chancenlos ging dieser Satz verloren. Ganz anders gestaltete die Mannschaft von Trainer Nikolaj Roppel den zweiten Durchgang. Augsburg hielt mit und gestaltete die Partie offen, München konnte sich nicht entscheidend absetzen. Bei Meinhardt und den Zuschauern wuchs die Zuversicht auf einen Satzgewinn. Am Ende fehlten jedoch zwei Punkte. Im dritten Durchgang leisteten sich die Augsburgerinnen wieder zu viele Fehler, die die verdiente Niederlage besiegelten.

Augsburg Schnürer, Drigalski, Westenkirchner, V. Kulig V., Slomka, Roppel, Maurer, Auer, Mewes, Wagner, N. Kulig, Spleiß

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren