Newsticker
Gesundheitsminister Spahn: Corona-Infektionszahlen deuten erste Entspannung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Hubert Aiwanger wirbt um Unterstützung für die Augsburger Wirtschaft

Augsburg

29.07.2020

Hubert Aiwanger wirbt um Unterstützung für die Augsburger Wirtschaft

Die Augsburger Wirtschaft rutscht zusehends in eine Krise - bei MAN demonstrierten Mitarbeiter gegen einen angekündigten Stellenabbau.
Bild: Silvio Wyszengrad

Plus Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger spricht im Kabinett über die Lage in Augsburgs Wirtschaft. Und er wirbt um Unterstützung für hiesige Unternehmen.

Bereits vergangene Woche hat Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger angekündigt, die Krise der Augsburger Wirtschaft im Kabinett anzusprechen und um Unterstützung und Fördergelder zu werben. Wie ein Sprecher des Ministeriums nun auf Nachfrage mitteilt, ist die wirtschaftliche Lage in Augsburg am Dienstag ausführlich im Ministerrat besprochen worden.

Wirtschaftsministerium hat Pläne für Augsburger Unternehmen

Aiwanger habe dabei mehrere Unterstützungsmaßnahmen aufgelistet, die Augsburg zugutekommen könnten. Darunter das Förderprogramm BayLu25, das für Premium Aerotec in Aussicht steht, sowie mehrere aktuelle Investitionsförderungen im Bereich Forschung und Entwicklung. „Die Förderungen zielen auf die Themen Batterieforschung, künstliche Intelligenz, Leichtbau und Wasserstoff“, so der Sprecher.

Vor allem das Thema Wasserstoff könnte für Augsburg von größerer Bedeutung werden. Die Bayerische Wasserstoffstrategie ist ein zentrales Thema bei der Energiewende und somit ein Zukunftsfeld. Mit MAN sei das Ministerium in der Diskussion über eine Förderung bei der Entwicklung von Wasserstoff-Elektrolyseuren. Bei Premium Aerotec gehe es um die Entwicklung von Wasserstoff-Tanks.

Mit Quantron in Gersthofen – das Unternehmen stattet Nutzfahrzeuge mit Elektroantrieb aus und ist auch im Bereich Wasserstoffantrieb aktiv – gebe es Gespräche über eine Förderung von Brennstoffzellen-Nutzfahrzeugen.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren