Newsticker
Gesundheitsminister bringen Drittimpfungen und Angebote für Zwölf- bis 17-Jährige auf den Weg
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Maxstraße Augsburg - Krawall & Ausschreitungen: Wie kann so etwas passieren?

Augsburg
23.06.2021

Krawall in der Augsburger Maxstraße: Wie kann so etwas passieren?

Samstagnacht musste die Maximilianstraße geräumt werden. Alkohol und Drogen erhöhen die Gewaltbereitschaft, weiß Prof. Alkomiet Hasan, Ärztlicher Direktor des Bezirkskrankenhauses.
Foto: Andreas Herz, dpa

Plus Ein Psychologe vermutet, dass die Lockerung der Corona-Maßnahmen dazu führte, dass in Augsburg schlagartig viele Leute zusammentrafen, die sonst wenig miteinander zu tun haben.

Die Krawallnacht in der Maximilianstraße lässt viele Menschen sprachlos zurück. Wie konnte die ausgelassene Feierstimmung nur so hochkochen und warum wurden Polizei und Einsatzkräfte angegriffen? Das sind Fragen, die viele beschäftigen. Prof. Alkomiet Hasan, Ärztlicher Direktor des Bezirkskrankenhauses Augsburg (BKH), weiß, dass viele junge Menschen unter Druck stehen und Frust verspüren. "Doch diese Gewaltbereitschaft rechtfertigt das natürlich nicht", sagt er.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

23.06.2021

Die AZ hat selbst schon vor Jahren über Gewalt und Messerstechereien in der Maxstraße berichtet. Die Exzesse gibt es nicht erst seit diesem Jahr und sie wurden bei geöffneten Clubs bis in die Morgenstunden verteilt. Die Gastronomie wirft im Normalbetrieb das unliebsame Publikum auf die Straße und es sammelt sich in den Gassen um die Maxstraße und vor den Dönerläden. Wer keinen Einlass erhalten hat oder das Geld nicht hat hing schon vorher in diesem Bereich auf der Straße herum.

Seit Wochen war die Stimmung aufgeheizt, Johlen und Pfeifen schon vor Mitternacht bis um drei Uhr ist fast schon regelmäßig zu hören gewesen.
Die Ansammlungen hätten schon längst aufgelöst werden müssen, die Ballung auf den Bereich um den Herkulesbrunnen müsste reduziert werden durch ein Aufenthaltsverbot, Durchgehen ja, Sitzen oder Stehen am Gehweg oder am Brunnen unterbinden.

Permalink
23.06.2021

Wer sich die Randalierer vor Ort oder auf Aufzeichnungen angeschaut hat, weiß das es sich am Wochenende auch in Augsburg hauptsächlich um die sogenannte "Party- und Eventszene" gehandelt hat, die sich schon in der Vegangenheit u.a. in Stuttgart so besonders "friedlich" hervorgetan hat und nicht um die frustrierten Augsburger Büger "Andrea Schmidt" oder "Thomas Müller". #nichtdieaugenvorderwahrheitverschließen

Permalink