Newsticker
Gesundheitsminister entscheiden: Biontech oder Moderna für Zweitimpfung nach Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Wo in Augsburg ist Feuerwerk an Silvester erlaubt?

Augsburg

29.11.2020

Wo in Augsburg ist Feuerwerk an Silvester erlaubt?

In Augsburg sind in diesem Jahr an Silvester Böllerverbote in bestimmten Straßen zu erwarten.
Foto: Silvio Wyszengrad (Archiv)

Plus An Silvester soll es möglich werden, belebte Straßen in Bayern mit einem Böllerverbot zu belegen. Wie die Regel in Augsburg umgesetzt wird, ist noch unklar.

Nachdem sich Bund und Ländern darauf verständigt haben, dass es auf belebten Straßen und Plätzen an Silvester ein Feuerwerksverbot geben soll, ist noch offen, wie die Regelungen in Augsburg umgesetzt werden. Das sagte Oberbürgermeisterin Eva Weber (CSU) im Stadtrat auf Frage von Roland Wegner (V-Partei). Wegner forderte ein Feuerwerksverbot im gesamten Stadtgebiet - im Hinblick auf den Infektionsschutz durch Menschenansammlungen, aber auch im Hinblick auf Umwelt- und Tierschutz. "Wenn wir heuer darauf verzichten, kann das auch eine Wirkung für die kommenden Jahre haben", so Wegner.

Lasershow kommt in Augsburg nicht infrage

Weber sagte, dass man dieses Jahr wegen Corona und die Zukunft getrennt betrachten müsse. Was dieses Jahr betrifft, warte man die entsprechenden Landesverordnungen zum Infektionsschutz ab. Eine von Wegner ins Spiel gebrachte Lasershow scheide in diesem Jahr in jedem Fall aus, weil man Menschenansammlungen vermeiden wolle.

 

Eine Rolle bei der Entscheidung zum Böllerverbot werde spielen, welche Verdrängungseffekte zu erwarten sind, wenn man bestimmte Straßen mit einem Böllerverbot belege. In Augsburg sind traditionell Rathausplatz und Maximilianstraße von einem Verbot betroffen, um zu verhindern, dass Christkindlesmarktbuden in Brand geraten. Allerdings halten sich bei Weitem nicht alle Bürger an das Verbot.

Augsburger Krankenhäuser an Silvester entlasten

Weber sagte, in die Überlegungen werde auch mit einfließen, wie die Situation an der Uniklinik an Silvester sein werde. Grünen-Fraktionschef Peter Rauscher, der beruflich im Rettungsdienst tätig ist, sagte, dass man das Krankenhaus nicht noch zusätzlich mit den üblichen Feuerwerksunfällen wie Augenverletzungen oder abgerissenen Fingern belasten solle, wenn es wegen Corona ohnehin am Rande der Kapazitätsgrenzen stehe. Zudem stresse die Feinstaubbelastung an Silvester die Lunge, was im Fall einer Corona-Infektion nachteilig sein könne.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren