Newsticker
RKI registriert 1455 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz bei 13,2
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Feuilleton regional
  4. Lebensgeschichte: Das Familienalbum, das an eine furchtbare Zeit erinnert

Lebensgeschichte
09.06.2021

Das Familienalbum, das an eine furchtbare Zeit erinnert

Ein Liebhaber des Automobils: Hans Wienskowitz mit Familie am Steuer seines Wagens.
Foto: aus d. bespr. Buch

Plus Der Arzt Hans Wienskowitz, der in Dillingen und Augsburg wirkte, wurde als Jude ausgegrenzt und verfolgt. Seine Großnichte erzählt davon in einem bewegenden Buch.

Viele Dokumente, dicke Fotoalben – der Nachlass, den Christine Lipp-Peetz von ihrem Onkel Carl Ludwig geerbt hat, ist ein umfangreiches Konvolut. Das hat die Pädagogin in den vergangenen Jahren gesichtet, beim hochbetagten Onkel nachgefragt, ihn in seinen letzten Lebensjahren zum Erzählen gebracht. So kam sie auf die Spur des Großonkels, Carl Ludwigs Vater Hans Wienskowitz. Von dem hatte man in der Verwandtschaft nur erzählt, er sei im Krieg gestorben. Jetzt aber entdeckte Christine Lipp-Peetz die wahre Geschichte: Ausgrenzung, Verfolgung, Demütigung, schließlich Deportation ins Konzentrationslager Theresienstadt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.