Newsticker
10.000 Impfdosen stehen bereit: Bayern beginnt mit Impfungen für Polizisten

29.06.2017

Skaterteam rutscht nach oben

TVA II gewinnt in Nürnberg 12:4

Auf den dritten Tabellenplatz verbesserte sich der TV Augsburg II in der Skaterhockey-Regionalliga mit einem 12:4 (2:0, 5:1, 5:1) bei den Nürnberg Knights. Obwohl die Augsburger mit einem Minikader anreisten, beherrschten sie stets das Geschehen, angeführt vom überragenden Spielertrainer Benjamin Becherer.

Der Ex-Nationalspieler erzielte sechs Tore und ist Augsburger Topscorer mit 27 Toren und 16 Torvorlagen. Für die weiteren TVA-Treffer sorgten Benedikt Schulz (2), Nils Luther, Maximilian Kleber, Felix Hirschberger und Tobias Beimel. Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) erwartet der TVA II den direkten Verfolger Crocodiles Donaustauf. Erfolgreich waren auch die TVA-Junioren. Der Tabellenzweite gewann beim ERC Ingolstadt mit 8:6 (2:2, 4:1, 2:3). Vor allem im Mitteldrittel glänzten die Girsig-Schützlinge. Über seine fünf Tore freute sich Sebastian Steinhauer.

Ebenso trugen sich Henri Arnold, Paul Panzer und Vincent Fladerer in die Torschützenliste ein. Beim Tabellenzweiten ERC Ingolstadt musste die Jugend des TVA mit dem 3:10 (2:1, 0:4, 1:5) eine deutliche Niederlage hinnehmen. Dazu Trainer Nikolai Luther: „Unser Minikader bot im ersten Drittel eine gute Leistung. Später fehlte einfach die Kraft.“ Torschützen für den TVA waren Kevin Vorgeitz, Yannic Ursprung und Matthias Leinauer. Am Samstag erwartet das TVA-Team um 13.45 Uhr die Deggendorf Pflanz. In Ingolstadt unterlagen die TVA-Schüler mit 3:5. In der Herren-Landesliga Süd ist der TVA III nach dem 1:11 beim Spitzenreiter Königsbrunn Känguruhs weiter ohne Punkt. Für eine positive Überraschung sorgte die Skater Union mit dem 4:3 (0:2, 2:0, 1:1, 1:0) nach Penaltyschießen gegen den Tabellenzweiten Turmfalken Neubeuern. Marek Landsmann (2) und Andreas Härtl trafen in der regulären Spielzeit. Den entscheidenden Penalty verwandelte Martin Diesenbacher. „Nachdem wir zuletzt recht unglücklich agierten, konnten wir uns diesmal steigern und das wahre Leistungsvermögen zeigen“, so Thomas Pittel. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren