1. Startseite
  2. Digital
  3. Bitte folgen! Augsburger auf Instagram

Soziale Netzwerke

07.11.2017

Bitte folgen! Augsburger auf Instagram

Daisy Ricks aus Neusäß schreibt in einem Blog über Mode, Reisen und Trends. Auf Instagram folgen ihr mehr als 35.000 Nutzer.
Bild: Daisy Ricks

Mode, Catcontent, Heimatliebe: Viele Augsburger sind auf Instagram aktiv, mancher hat Zehntausende Fans. Eine Auswahl mit Folgeempfehlungen.

@themandarinegirl

Was gibt es zu sehen?

Lifestyle. "The Mandarine Girl" zeigt, was es trägt, was es isst und wohin es reist. Auf Instagram wollen das mehr als 35.000 User sehen.

Wer steckt dahinter?

Daisy Ricks aus Neusäß ist "The Mandarine Girl". 2011 startete sie ihren eigenen Blog. Sie nannte ihn deshalb 'The Mandarine Girl', weil die Frucht als süßeste aller Zitrusfrüchte bekannt ist. Aus dem Hobby wurde längst ein Business, Daisy Ricks ist Vollzeit-Bloggerin. In den vergangenen Jahren arbeitete sie unter anderem mit Bogner, Schwarzkopf, Condor, Ebay oder Westwing (lesen Sie hier ein Interview mit Gründerin Delia Fischer aus Nördlingen) zusammen. Die Zeitschrift Freundin nannte den Blog der 28-Jährigen zuletzt "inspirierend".

Wer sollte folgen?

Fans der schönen, heilen Insta-Welt, die gerne auch mal Werbung sehen.

 

@stonicole

Was gibt es zu sehen?

Mit musical.ly produzieren 100 Millionen junge Menschen Lip-Sync-Videos - "stonicole" aus Augsburg ist eine von ihnen. Sie bewegt ihre Lippen zu angesagten Songs, führt dabei eine passende Choreografie auf und filmt das Ganze mit ihrem Smartphone. Das macht "stonicole" so gut, dass das 655.000 User auf musical.ly regelmäßig sehen wollen, auf Instagram sind es immerhin 44.500.

Wer steckt dahinter?

Die 18 Jahre alte Nicole aus Augsburg ist eine der erfolgreichsten "Muserinnen" Deutschlands. In einem Ranking des Branchen-Dienstes Broadmark hat sie es dank ihrer Reichweite im vergangenen Jahr in die Top Ten geschafft - sie landete auf Platz 8 hinter Internetstars wie "Lisa und Lena" und "Lukas Rieger". Auch mehrere Fanseiten für "stonicole" findet man auf Instagram. Und auf den Videodays in Köln verteilte die junge Augsburgerin zuletzt Autogrammkarten, sie dokumentierte das - natürlich - für ihre Follower.

Wer sollte folgen?

Jugendliche, die sich für diese moderne Kunstform begeistern können.

Folgt meinem Musical.ly Acc: nicolesto #augsburg #musically #muser #youtuber

Ein Beitrag geteilt von Nicole Sto (@stonicole) am

 

@campuscataux

Was gibt es zu sehen?

Einen roten Kater, der über den Campus spaziert, sich zwischen Vorlesungen ein sonniges Plätzchen sucht und sich von Studenten streicheln lässt.

Wer steckt dahinter?

Campus Cat muss man eigentlich nicht vorstellen - über diesen Kater wurde schon deutschlandweit berichtet. Seit Jahren treibt er sich auf dem Augsburger Unigelände herum. Drei Stundenten kümmern sich um seine "Medienangelegenheiten" - sie sammeln die Fotos und stellen sie ins Netz (hier mehr dazu). Auf Instagram verfolgen rund 9000 Nutzer die Abenteuer von Campus Cat, auf Facebook sind es dreimal so viele. Seine Besitzerin weiß um die Berühmtheit des Katers und hat nichts gegen die Fotos im Internet. Für echte Fans gibt es Campus Cat sogar als Plüschtier.

Wer sollte folgen?

Alle, die Catcontent lieben. Und Studenten, die Campus Cat finden und streicheln wollen. Denn: "Wer ihr begegnet, vergisst für einen kurzen Moment den manchmal stressigen Alltag an der Uni", sagen ihre Social-Media-Manager.

 

@aux_the_barber

Was gibt es zu sehen?

Frisuren und Bärte.

Wer steckt dahinter?

Sezer Soylu hat schon mit 15 Jahren begonnen, Haare und Bärte zu pflegen. 2016 wurde er bei den "German Barber Awards" zum besten Barbier Deutschlands gekürt (hier mehr dazu). Auf Instagram wollen rund 26.000 User seine Kreationen sehen.

Wer sollte folgen?

Wer sich für Frisuren- und Barttrends interessiert - oder auf der Suche nach Inspiration für eine Typveränderung ist - oder sehen will, wie mancher FCA-Profi kurz nach dem Friseurbesuch aussieht.

 

@sorry_not_fame

Was gibt es zu sehen?

Streetstyle und Sneaker.

Wer steckt dahinter?

Thomas Lischka, 18, aus Augsburg, fotografiert regelmäßig, was er anzieht. Er will andere damit inspirieren. "8 von 10 laufen hier gleich rum...", sagte er über die Augsburger im Gespräch mit unserer Redaktion. Auf Instagram wollen mittlerweile immerhin mehr als 77.000 User seine Tipps sehen. Die Fotos macht er gemeinsam mit seinem Bruder. Auch auf Youtube bespricht "Sorry Not Fame" gerne mal seine neuen Schuhe.

Wer sollte folgen?

Wer sagen würde: Sneaker sind viel mehr als Sportschuhe.

Blood drippin in my laces

Ein Beitrag geteilt von Thomas Lischka (@sorry_not_fame) am

 

@theodora_flipper

Was gibt es zu sehen?

Hier dreht sich alles um Mode in großen Größen.

Wer steckt dahinter?

Cécile Sauer, die nicht nur Augsburgs erste Shopping Queen wurde (hier mehr dazu), sondern als "Theodora Flipper" seit 2012 einen erfolgreichen Blog für Plus-Size-Mode schreibt. "Schönheit ist für mich keine Frage der Kleidergröße", sagt die Augsburgerin. Mit ihren Fotos möchte sie das zeigen. Auch in mehreren Frauenzeitschriften, unter anderem in der Freundin oder der Jolie, war die 29-Jährige bereits zu sehen. Ihren mehr als 26.000 Instagram-Followern gibt sie nicht nur Mode-Tipps, sie lässt sie auch an ihrem Alltag mit Ehemann Stefan teilhaben.

Wer sollte folgen?

Wer Mode liebt und sich gerne inspirieren lässt.

 

@sommermadame

Was gibt es zu sehen?

Leckeres Essen. Der neueste Beitrag zeigt einen selbstkreierten Birnenauflauf mit Mandeln.  "Ich bin leider kein Profi, aber mit vollem Herzen dabei", sagt "Sommermadame". Letzteres merkt man ihren Kreationen und Fotos an, das macht den vergleichsweise kleinen Account so folgenswert. Aktuell zählt "Sommermadame" rund 2500 Fans.

Wer steckt dahinter?

Gülsah aus Augsburg hat durch Instagram ihre Leidenschaft zum Kochen, Backen und zur Fotografie entdeckt. Am liebsten ist der Mutter zweier Kinder das Frühstück. "Jeden Abend freue ich mich schon innerlich auf mein leckeres Frühstück am nächsten Tag." Die Rezepte der experimentierfreudigen Augsburgerin finden Follower auf ihrem Blog.

Wer sollte folgen?

Foodies.

 

@schwarzfuchs01

Was gibt es zu sehen?

"Adventuredahoam" nennt "schwarzfuchs01" das, was er seinen rund 4000 Followern auf Instagram zeigt. Er findet seine Abenteuer nicht in weiter Ferne, sondern vor der Haustür. Meistens ist er mit dem Mountainbike unterwegs - in und um Augsburg oder in den Alpen.

Wer steckt dahinter?

Markus Schaumlöffel aus Bobingen. Den Namen "Schwarzfuchs" hat er sich ausgesucht, "weil der auch so gern draußen unterwegs ist wie ich". Wer neben professionellen Fotografien auch gute Texte lesen will, wird auf seinem Blog fündig. Als "Schwarzfuchs" will der Bobinger andere Mountainbiker sensibilisieren, nicht nur auf den Schwierigkeitsgrad im Gelände zu achten, sondern auch auf die Reize der Natur.

Wer sollte folgen?

Fahrradfreunde und Heimatliebende.

... in dreams I can fly #adventuredahoam

Ein Beitrag geteilt von Schwarzfuchs.com (@schwarzfuchs01) am

 

@andyzndt & @zuendterella

Was gibt es zu sehen?

Viele Muskeln, viel Disziplin, viel gute Laune.

Wer steckt dahinter?

Andreas Zündt, 36, und seine Frau Julia, 27. Der Bodybuilder hat bereits etliche Preise gewonnen, kürzlich die Internationale Deutsche Meisterschaft im Bodybuilding, eine Veranstaltung des Deutschen Fitness & Fitnessmodel Verbandes und der World Fitness Federation. Julia Zündt arbeitet auf ihre erste Meisterschaftsteilnahme hin. Ihr Training, ihre Fortschritte und Erfolge, aber auch Höhepunkte ihres Privatlebens - etwa ihre Hochzeit im August - teilen die Augsburger mit gemeinsam rund 4000 Followern auf Instagram. Mehr zu dem sportlichen Paar gibt es auch hier.

Wer sollte folgen?

Gleichgesinnte auf der Suche nach Tipps und Motivation.

 

@avv_augsburg

Was gibt es zu sehen?

Ganz einfach: Busse und Straßenbahnen.

Wer steckt dahinter?

Nein, hier handelt es sich nicht um eine offizielle Seite des Augsburger Verkehrs- und Tarifverbundes. Das wird auf der Instagram-Seite auch explizit erwähnt. Hinter dem 1500 Follower starken Account stecken die "Freunde der Augsburger Straßenbahn", die auf ihrer Internetseite mehr über die Verkehrsgeschichte ihrer Heimatstadt erzählen. Auf Instagram informieren sie Interessierte mit Bildunterschriften wie: "Hier zu sehen ist der Postbus 3534 auf der Linie 35 von der Bergstraße nach Pfersee Süd. Der Bus ist einer der 4 letzten NG313 aus dem Jahr 2003. Seine Brüder 3532, 3532, 3533 und 3534 fahren immer noch."

Wer sollte folgen?

Fans des öffentlichen Nahverkehrs.

Nicht zu vergessen: Auch die Augsburger Allgemeine ist auf Instagram aktiv - und zwar hier.

Altstadt-Liebe. #augsburg #augsburgcity #altstadt #spaziergang #gassen #bunt #instacity #instadaily #instapic #instaplace

Ein Beitrag geteilt von Augsburger Allgemeine (@augsburger_allgemeine) am

 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

10.11.2017

https://www.instagram.com/mirawho/ Exil-Augsburgerin

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren