Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Das ist der erste Kegel-Kreismeister

Wer bin ich?

28.07.2020

Das ist der erste Kegel-Kreismeister

Der süße Knirps ist auf dem Foto circa eineinhalb Jahre alt. Wissen Sie, wer da so frech in die Kamera grinst?
Bild: privat

Dabei ist die gesuchte Person heute mehr für ihren Schmor- oder Rehbraten bekannt

Der süße Knirps lächelt frech in die Kamera. Selbst mit seinen 18 Monaten ziert er sich nicht. „Ich wurde schon immer viel fotografiert“, sagt der Bub, der heute ein erwachsener Mann ist, lachend. Denn schon in frühester Jugend hat er für Schlagzeilen gesorgt. Die Person, die heute gesucht wird, war der erste Kreismeister im Kegeln im Landkreis Dillingen – vor ihm hat noch nie jemand diesen Titel geholt. Das war 1980. Er erinnert sich: „Der Landkreis Dillingen hat mit Günzburg und Neu-Ulm zusammengespielt. Ich war in der Altersklasse 10 bis 14. Mit elf Jahren war ich Kreismeister. Das war damals eine kleine Sensation.“

Auch heute noch schiebt er gerne Kugeln – auf den eigenen Bahnen im Keller. Aber wer ihn kennt, der verbindet seit vielen Jahren nicht etwa das Sportkegeln mit ihm. Viel mehr ist sein Name verbunden mit ausgezeichneter Gastronomie und einer der Hochzeitslocations im Landkreis. Unser Kandidat wohnt gemeinsam mit seiner Familie bereits in vierter Generation in einem ehemaligen Wasserschloss, erbaut 1530. Lange war es im Besitz von Adel, Kirche und Staat. Seit 1929 im Besitz der Familie. Heute leiten unsere gesuchte Person und seine Frau den über die Landesgrenzen bekannte Landgasthof. Seit 1998 sind sie die Besitzer. Zahlreiche Auszeichnungen konnten sie schon entgegennehmen, unter anderem zwei Mal die Denkmalschutz-Prämierung sowie drei Mal den Titel Landkreissieger im Wettbewerb bayerische Küche.

Dabei ist der leidenschaftliche Koch gelernter Kaufmann. Neun Jahre hat er diesen Beruf ausgeübt, ehe er 1992 zum Koch umgeschult hat. So hat er auch seine jetzige Frau kennengelernt. Gemeinsam haben sie zwei Kinder. „1997 haben wir dann von meinen Eltern alles übernommen“, sagt er. Die Candle-Light-Dinners, Tanznachmittage und unzähligen Hochzeiten in den vergangenen Jahren sind weit bekannt und beliebt. Auch die Speisen. Was auf seiner Karte niemals fehlt: Rehbraten oder Schmorbraten. Aber nur, wenn gerade Saison ist. „Wir haben nur regionale Zutaten. Das ist uns wichtig“, sagt er. Wenn er sich selbst ein Lieblingsgericht zaubert, dann könnte es ein Rindersteak mit hausgemachten Spätzle sein. „Und ganz viel guter Soße. Das muss unbedingt sein“, sagt er und lacht.

Haben Sie auch schon bei unserem heutigen Kandidaten gegessen? Notieren Sie sich den Namen – und sammeln Sie weiter. Jeden Tag veröffentlichen wir ein neues Kinderbild von Menschen aus dem Landkreis Dillingen – und im September freuen wir uns dann auf Ihre Liste. Wer die meisten Menschen errät, erhöht seine Chance auf einen Gewinn. Schicken Sie uns Ihre Liste nach den Sommerferien entweder per E-Mail an redaktion@donau-zeitung.de, Betreff Sommerquiz, oder per Post an Donau-Zeitung, Redaktion, Große Allee 47, 89407 Dillingen. Einsendeschluss ist der 15. September.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren