Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Ein neues Gesicht im Bissinger Rathaus

Bissingen

03.09.2020

Ein neues Gesicht im Bissinger Rathaus

Bild: Ernst (Symbol)

Plus Marion Klitschke ist die neue Geschäftsstellenleiterin. Im Kesseltal ist sie aber schon lange aktiv.

Marion Klitschke ist das neue Gesicht im Bissinger Rathaus. Seit 1. September ist sie die neue Geschäftsstellenleiterin und folgt auf Arne Spahr, der auf eigenen Wunsch das Kesseltal verlassen hat. Die 53-Jährige lebt mit Mann und Tochter in Tapfheim und ist in Bissingen längst nicht unbekannt.

Was sind die wichtigsten Stationen Ihres beruflichen Werdeganges?

Klitschke: Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilian-Universität in München Rechtsanwältin in einer Kanzlei in München, war ich Arbeitsbereichsleiterin Zentralinkasso und Gerichtliches Mahnwesen bei einer Versicherung in München. Nach drei Jahren Elternzeit dann Justiziarin und Assistenz der Geschäftsleitung in einer Unternehmensberatung (Bereich Projektmanagement, Fabrik- und Architekturplanung) in Donauwörth. Ab September 2016 hatte ich die Leitung Hauptverwaltung der Stadt Rain und war die Geschäftsleitung der beiden Schulverbände.

Anzeige in der Zeitung gelesen

Wie und warum hat es Sie nach Bissingen verschlagen?

Klitschke: Das war purer Zufall: Wir haben die Donauwörther Zeitung mit dem Anzeigenteil von Dillingen abonniert. Jeder liest so das, was ihn interessiert, und gibt die Zeitung dann weiter. Ich bekam sie von meinem Mann mit dem Stellenmarkt obenauf und dort stach mir die Anzeige des Marktes Bissingen direkt ins Auge. Also habe ich mich beworben und freute mich, dass ich im Rahmen der Auswahl unter mehreren Bewerbern und Bewerberinnen Bürgermeister Herreiner und den Marktrat von meiner Eignung überzeugen konnte.

Marion Klitschke ist Bissingens neue Geschäftsstellenleiterin.
Bild: Klitschke

Gab es vor Ihrer neuen Position einen Bezug zu Bissingen?

Klitschke: Nur im privaten Bereich. Ich war etwa seit 2005 bestimmt zwölf Jahre regelmäßig bei den von „Mütter Aktiv“ sehr professionell organisierten Kleider- und Spielzeugbasaren und habe dort sowohl verkauft als auch gekauft.

Konnten Sie sich schon einen Überblick verschaffen?

Klitschke: Dies wird sicherlich noch dauern, zumal das Tätigkeitsfeld eines Geschäftsleiters nicht deckungsgleich mit dem einer Hauptamtsleitung ist und es natürlich auch von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedliche Schwerpunkte gibt. Außerdem steht mein Amtsvorgänger leider nicht mehr vor Ort zur Einweisung zur Verfügung. Aber wir haben uns bereits zu einem Übergabe-Termin hier in Bissingen verabredet und Herr Spahr ist für meine Rückfragen auch telefonisch erreichbar.

Schönes Büro im Bissinger Rathaus

Auf was freuen Sie sich am meisten?

Klitschke: Zunächst freue ich mich darüber, dass ich so wohlwollend und freundlich im Rathaus des Marktes Bissingen aufgenommen wurde und mir alle ihre Unterstützung zugesagt haben. Auf dieser Basis wird mir die Einarbeitung sicherlich gut gelingen und so hoffe ich, dass sich das Gefühl, hier einen guten Einstieg geschafft zu haben, um dieser verantwortungsvollen Aufgabe als Geschäftsleiterin gerecht werden zu können, baldmöglichst einstellt.

Toller Ausblick ins Kesseltal

Gefällt Ihnen Ihr Büro im Bissinger Rathaus?

Klitschke: Sehr, ich habe einen tollen Ausblick auf das Kesseltal und profitiere von den hellen, modern ausgestatteten Räumen und einem Parkplatz direkt vor der Haustür. Besser geht es nicht.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren