Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Karteln für guten Zweck

Schafkopf

22.03.2009

Karteln für guten Zweck

Edi Pfab aus Gundelfingen, mit 87 Jahren der älteste Teilnehmer beim gestrigen Bürgermeister-Schweizer-Gedächtnisturnier für Schafkopfer, hatte wieder einmal die Nase vorn.

871 Euro für das Leserhilfswerk

Und auch für die Kartei der Not gab es einen stattlichen Geldbetrag von 871 Euro. Zu den 660 Euro, der Hälfte des Startgeldes, kamen von Teilnehmern noch weitere Spenden hinzu. So gab der Zweitplatzierte, Hans Rissmann aus Bachhagel (121 Gute), 100 Euro von seinem Preisgeld von 200 Euro an die Kartei ab. Und der Dritte, SPD-Kreisvorsitzender Dietmar Bulling (88 Gute), spende seinen kompletten Gewinn von 100 Euro dem Leserhilfswerk.

Insgesamt war das von der Donau-Zeitung initiierte Gedächtnisturnier, das heuer zum zehnten Mal veranstaltet wurde, ein voller Erfolg. 108 Teilnehmer, darunter 13 Damen, kartelten nach der Begrüßung durch den Schirmherrn, Bürgermeister Franz Kukla, in der Kutscherschänke in 27 Partien um die Wette und hatten dabei viel Spaß.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zwei Partien liefen als Promirunden außer Konkurrenz. Hier waren der Gundelfinger SPD-Fraktionsvorsitzende Siegfried Wölz, der als Sponsor 1000 Euro vorab in die Preisgeldkasse gelegt hatte, sowie Syrgensteins Bürgermeister Bernd Steiner mit je 48 Zählern die Besten. Steiner, der mit Tochter Miriam und Sohn Alexander an dem Preisschafkopfen teilnahm, war am Vorabend nach längerer Schafkopfabstinenz im Familienkreis für den Kartl-Wettkampf noch fit gemacht worden. Auf Platz drei kam Dillingens früherer Oberbürgermeister Hans Jürgen Weigl, der sich über seine 31 Guten riesig freute. "So gut war ich noch nie".

Weitere Teilnehmer an der Promirunde waren Dillingens 3. Bürgermeister Walter Fuchsluger, Kreisrätin Rita Oberfrank aus Höchstädt, der Gundelfinger Stadtrat Jürgen Hartshauser, Bächingens Altbürgermeister Wilhelm Rochau und der frühere Bachhageler 2. Bürgermeister Heinz Uffelmann.

Neben drei großen Geldpreisen gab es gestaffelt noch zahlreiche weitere Geldgewinne sowie einige Sachpreise, die Vera Schweizer, die Ehefrau von Peter Schweizer zusammengetragen hatte. Von ihr gestiftet war auch ein Ehrenkrug, den Dietmar Bendele aus Gundelfingen gewann.

Anni Megele älteste Teilnehmerin

Beste Dame war Sofi Botschan aus Hafenhofen bei Burgau, die mit 67 Punkten den 8. Platz belegte. Ihr wie auch den übrigen Teilnehmerinnen überreichte Vera Schweizer je eine rote Rose. Sie freute sich, dass so viele Frauen wie noch nie an dem Gedächtnisturnier teilnahmen. Zu ihnen gehörte auch Elke Behringer aus Dillingen, die von Anfang mitgemacht hat. Erstmals in Gundelfingen dabei war Anni Megele aus Augsburg. Für die 74-Jährige ist Schafkopfen das große Ruhestandshobby.

Vera Schweizers Dank galt besonders Siegfried Wölz sowie Peter Östreicher und Werner Reinelt sowie für die Sachspenden Gartenbau Hauff und Seifried, Gartenland Wohlhüter, den Metzgereien Binder und Kempter, Landgasthof "Sonne", Schreibwaren Henkel, Löwen-Apotheke Sparkasse, Raiffeisen-Volksbank und Familie Rechner.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren