1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Externer Kandidat für Kaisheimer Rathaus

Kommunalwahl 2020 

15.11.2019

Externer Kandidat für Kaisheimer Rathaus

Andreas Strobel will in Kaisheim Bürgermeister werden. 
Bild: privat/Strobel

Gruppierung aus Kaisheim will Andreas Strobel aus dem Landkreis Augsburg als Bewerber für das Amt des Bürgermeisters aufbieten. Er hat bereits politische Erfahrung. 

Der Kaisheimer Bürgermeister Martin Scharr (PWG) bekommt bei der Wahl im März 2020 einen Gegenkandidaten. Das kündigt die Gruppierung Freie Bürgerstimme (FBS) an, die eine dreiköpfige Fraktion im Gemeinderat stellt. Bei dem Bewerber handelt es sich einer Mitteilung zufolge um Andreas Strobel. Der ist in im Landkreis Augsburg wohnhaft.

Nachdem Scharr bereits vor einiger Zeit angekündigt hatte, erneut für den Posten des Rathauschefs kandidieren zu wollen, wurde die FBS tätig. Die erklärt nun, dass nach intensiven Gesprächen mit dem 43-Jährigen Folgendes herausgekommen sei: „Das Anforderungsprofil der unabhängigen Wählervereinigung und das des fünffachen Familienvaters ist nahezu deckungsgleich.“ Damit sei die Suche der Gruppierung nach einem „unvoreingenommenen Kandidaten mit hoher fachlicher Kompetenz sowie mit Erfahrungen im Umgang mit Mitarbeitern und ganz allgemein in der kommunalpolitischen Landschaft“ bereits vor einigen Wochen beendet gewesen.

Strobel war schon einmal Bürgermeisterkandidat

Strobel ist Polizist von Beruf, genauer gesagt Kriminalhauptkommissar. Er arbeitete lange Jahre im bayerischen Innenministerium. Damit bringt er der FBS zufolge Erfahrungen in unterschiedlichen Führungsebenen und Organisationseinheiten der Polizei mit. Kommunalpolitisch war er bereits aktiv. In Neusäß bei Augsburg gehörte er für die Freien Wähler von 2008 bis April 2015 dem Stadtrat an und war auch Fraktionsführer. 2014 trat er in Neusäß auch als Bürgermeisterkandidat an. Ale einer von drei Bewerbern holte Strobel damals 25 Prozent der Stimmen. 2015 zog er aus persönlichen Gründen von Neusäß in die Gemeinde Biberbach und musste deshalb auch seine Ämter niederlegen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Einmalige Chance für Kaisheim“

FBS-Fraktionsvorsitzender Herbert Bauer merkt in der Stellungnahme an: „Für Kaisheim bietet sich eine einmalige Chance, einen kommunalpolitisch sehr erfahrenen und vor allem unabhängigen Bürgermeister zu bekommen.“ Strobel sehe sich selbst als „Bürgermeister für alle“, gleich welcher Partei. Seit etwa einem Jahr sei Andreas Strobel Mitglied der CSU. Deshalb kontaktierte die Freie Bürgerstimme auch den CSU-Landtagsabgeordneten Wolfgang Fackler, so Bauer. Mit dem habe ein konstruktives Gespräch stattgefunden, heißt es in der Erklärung: „In diesem wurde die Situation in Kaisheim näher beleuchtet“ Das Gespräch sei mit einer „ergebnisoffenen Vereinbarung“ beendet worden.

In der kommenden Woche soll er nominiert werden

Damit gemeint ist die Frage, wie die Kaisheimer CSU zu Strobel steht. Man kenne den Bewerber der Freien Bürgerstimme nicht, sagt der CSU-Ortsverbandvorsitzender und Zweite Bürgermeister Markus Harsch auf Anfrage unserer Zeitung. Der Ortsverband verhalte sich deshalb erst einmal neutral und schaue dann, wen er unterstützen wolle. Dass die Kaisheimer CSU einen eigenen Bewerber aufbietet, sei aktuell wohl eher unwahrscheinlich, so Harsch.

Andreas Strobel soll laut FBS in den kommenden Wochen nominiert werden. (wwi/pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren