Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Unbekannter zündet Autos an

Donauwörth

16.01.2019

Unbekannter zündet Autos an

Lichterloh brannte dieses Auto am späten Dienstagabend auf dem Woha-Parkplatz in Donauwörth. Offenbar war ein Serientäter am Werk.
Bild: Martin Wiemann

Ein Feuerteufel schlägt auf Parkplätzen in Donauwörth zu. Die Kripo ermittelt.

In Donauwörth treibt seit Mitte Dezember offenbar ein Feuerteufel sein Unwesen. Der Unbekannte zündete bislang drei Autos an, die auf größen Parkplätzen im Bereich rund um den Bahnhof abgestellt waren. Die Polizei wendet sich nun an die Öffentlichkeit und bittet um Hinweise.

Die Serie begann in der Nacht auf 13. Dezember auf dem großen Parkplatz an der Neuen Obermayerstraße (Festplatz). Dort bemerkte ein Zeuge, dass es aus einem Wagen rauchte. Bis die Feuerwehr eintraf, stand der Audi in Flammen. Schaden: rund 15000 Euro.

Am frühen Abend des 12. Januar schlug der Täter erneut zu: Um etwa 18.30 Uhr, so schildert Sascha Wieser vom Polizeipräsidium Schwaben Nord, fiel einem Passanten auf, dass es auf dem Festplatz an einem Pkw qualmte. An diesem konnte durch rasches Eingreifen ein Totalschaden verhindert werden. Der Schaden wird auf etwa 1200 Euro geschätzt.

Am späten Dienstagabend auf dem Woha-Parkplatz

Am späten Dienstagabend war es jetzt wieder soweit: Kurz nach 23 Uhr erblickte ein Zeuge auf dem Woha-Parkplatz an der Schodererstraße ein brennendes Fahrzeug. Dieses stand bis zum Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr in Vollbrand. Weil es sich um ein älteres Auto handelte, liegt der Schaden nur bei ungefähr 500 Euro.

Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass alle drei Brände auf das Konto des selben Täters gehen. Deshalb hat sich auch die Kripo Dillingen der Sache angenommen. Nach Auskunft von Wieser sprechen folgende Tatsachen für einen Zündler: Zum einen liegen die Tatorte eng beisammen, zum anderen fanden die Beamten heraus, dass in allen Fällen ein Brandbeschleuniger verwendet wurde. Auffällig ist zudem: Die Autos brannten stets bei Dunkelheit.

Die Polizei will verstärkt präsent sein

Momentan gebe es keine Anhaltspunkte, wer für die Serie verantwortlich sein könnte, so Sascha Wieser. Der kündigt an: „Die Polizei wird verstärkt unterwegs sein, sowohl mit uniformierten als auch mit zivilen Kräften.“ Personen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Kripo Dillingen (Telefon 09071/560) oder bei der Polizeiinspektion Donauwörth (0906/706670) zu melden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren