Newsticker
Erster bayerischer Landkreis verschärft Corona-Regeln wegen steigender Inzidenz
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Fußball: Ein gutes Dutzend neue Schiedsrichter in Nordschwaben

Fußball
20.07.2021

Ein gutes Dutzend neue Schiedsrichter in Nordschwaben

Obmann Tobias Heuberger (links) und Landesliga-Schiedsrichter Jonathan Schädle (rechts) mit den neuen Schiedsrichtern.
Foto: Stefan Baur

Ein ungewöhnlicher Lehrgang geht für die Schiedsrichter-Gruppe Nordschwaben zu Ende. Aber: Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben bestanden.

Die Schiedsrichtergruppe Nordschwaben hat über ein Dutzend neue Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter. Das teilt Gruppenobmann Tobias Heuberger mit.

Insgesamt 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden sich im Sportheim des BC Huisheim ein, um ihre Ausbildung zum Fußballschiedsrichter im Rahmen eines Wochenendlehrgangs abzuschließen. Der erste Teil des Lehrgangs fand bereits im November vergangenen Jahres als Online-Theorietag statt. Die praktische Ausbildung musste wegen der Corona-Einschränkungen auf den Sommer 2021 verschoben werden. Dabei wurden die Teilnehmer auf zwei Wochenenden aufgeteilt, um die geltenden Hygieneregeln einhalten zu können.

Schiedsrichter-Lehrgang in Huisheim: Vorträge und Prüfung

An beiden Tagen waren die Anwärterinnen und Anwärter voll gefordert: Sie wiederholten ihr theoretisches Vorwissen, durch Einspielen von Videoszenen sollte zudem verdeutlicht werden, ob und wann eine gelbe oder rote Karte angemessen ist. Zwischen den weiteren Regelvorträgen lockerte eine Platzbegehung das Programm auf. Zudem war ein Referat zum Verhalten als Linienrichter, eine Schulung zum Stellungsspiel auf dem Platz und eine praktische Übung auf dem Platz Teil der Ausbildung. Entscheidend für den Lehrgang war der Abschluss: Die Prüfung.

Insgesamt 30 Fragen mussten die Neulinge beantworten, von den 60 zu vergebenen Punkten werden 50 zum Bestehen benötigt. Das Ergebnis: Alle haben den Test problemlos gemeistert. Neben der Besprechung des Regeltests lernten die Neuschiedsrichterinnen und -schiedrichter zum Abschluss, welche Formalien bei den Einsätzen zu beachten sind und welche Aufgaben bei den ersten Spielleitungen auf sie zukommen. Zum Abschluss der intensiven zwei Tage zog die Lehrgangsleitung um Obmann Heuberger und Ausschuss-Mitglied Jonathan Schädle ein positives Fazit.

Viele Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter in Nordschwaben weniger aktiv

Heuberger, der nach der Corona-Zwangspause eine etwas dünnere Personaldecke feststellt, freut sich über die neuen Gesichter: „Einige Schiedsrichter haben über den erneuten Lockdown den Beschluss gefasst, dass sie nur noch ein Spiel am Wochenende anstatt bislang zwei oder drei machen möchten. Nachdem sich das bereits in der Vorbereitung bemerkbar macht, freut mich der teilnehmerstarke Neulingslehrgang“, sagt er. So seien besonders die aktiven und ehemaligen Fußballer ohne großen Betreuungsaufwand einsetzbar und können somit für Entlastung sorgen. Einen ähnlich großen Aderlass wie in der benachbarten Schiedsrichtergruppe Neuburg, in der rund ein Drittel der Mitglieder während der Corona-Pause aufgehört hat, gibt es in Nordschwaben aber nicht zu vermelden.

Auch in der zweiten Lehrgangs-Gruppe kann Heuberger (rechts) sich über bestandene Prüfungen freuen.
Foto: Stefan Baur
  • Die neuen Schiedsrichter in der Gruppe Nordschwaben:

Steffen Brenner (TSV Nördlingen), Sven Damaschke (BC Huisheim), Stefan Fischer (FSG Mündling-Sulzdorf), Sebastian Förg (TSV Bäumenheim), Andreas Gail (BC Huisheim), Maximilian Hauck (TSV Hainsfarth), Martin Lauter (FC Nordries), Darian Martens (FC Mertingen), Manuel Ostermeyer (FC Maihingen), Celina Peppel (SpVgg Deiningen), Christian Riedelsheimer (SpVgg Daiting), Hanna Scherer (SpVgg Deiningen), Andreas Schröter (TSV Nördlingen) und Julian Zolnhofer (FC Nordries).

Luca Berger (FC Lauingen) und Vincent Meyer (FC Donauried) nahmen lediglich am Lehrgang teil, pfeifen künftig aber für die Schiedsrichtergruppe Donau im Landkreis Dillingen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.